• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 2 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
2 Meinungen
Betriebsart: Halb­au­to­ma­tisch
Antrieb: Rie­men
Typ: HiFi-​Plat­ten­spie­ler
Digitalisierung: Nein
78 U/min: Nein
Phonovorstufe: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

CS 505-4 Final Edition

Halb­au­to­ma­ti­scher Dre­her im 80er-​Gewand

Stärken

  1. Tonarm bewegt sich automatisch zurück in Ausgangsposition
  2. klassische 80er-Optik

Schwächen

  1. kein Stroboskop zur Geschwindigkeitskontrolle
  2. etwas größer als der Durchschnittsdreher

Bei einem halbautomatischen Dreher wie diesem setzen Sie den Tonarm händisch auf die Platte. Erreicht die Nadel das Ende der Rille, bewegt sich der Tonarm von selbst in seine Ausgangsposition zurück. Da der Plattenspieler keinen eigenen Entzerr-Vorverstärker besitzt, müssen Sie auf einen separaten Phono-Vorverstärker bzw. Vollverstärker mit Phono-Eingang zurückgreifen – in dieser Preisklasse Standard. Optisch rustikal im klassischen Gewand, gehört er mit einer Höhe von 15 und einer Breite von 37,2 Zentimetern eher zu den größeren Exemplaren, wobei das Gewicht wiederum moderat ausfällt (6,5 kg). Ein Stroboskop zur vollen Kontrolle der Geschwindigkeit sucht man vergeblich. Der Preis ist recht hoch, was auch der Limitierung auf 150 Stück geschuldet ist.

zu Dual CS 505-4 Final Edition

  • Dual CS 505-4 Final Edition, Halbautomatischer Plattenspieler in limitierter

    Professionelles Elektronik

  • Dual CS 505-4 Final Edition, Halbautomatischer Plattenspieler in limitierter

    Professionelles Elektronik

  • Dual CS 505-4 Final Edition Zebrano Nightfall Plattenspieler 44337

    Finalen Edition des CS 505 - 4 in der Farbe Zebrano Nightfall. Limitiert Auflage von nur 150 Geräten

Kundenmeinungen (2) zu Dual CS 505-4 Final Edition

3,0 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (50%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (50%)

3,0 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dual CS 505-4 Final Edition

Technik
Betriebsart Halbautomatischinfo
Antrieb Riemen
Typ HiFi-Plattenspieler
Eigenschaften
Digitalisierung fehlt
78 U/min fehlt
Akku-/Batteriebetrieb fehlt
Externes Netzteil vorhanden
Konnektivität
Cinch vorhanden
USB fehlt
XLR fehlt
Bluetooth fehlt
WLAN fehlt
Klinke fehlt
Kartenleser fehlt
Ausstattung
Phonovorstufe fehlt
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Abdeckhaube vorhanden
Digitalisierungssoftware fehlt
Tonabnehmersystem mitgeliefert vorhanden
Kassettendeck fehlt
Auto-Stopp fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 44 cm
Tiefe 37,2 cm
Höhe 15 cm
Gewicht 6,5 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Dual CS 505-4 Final Edition können Sie direkt beim Hersteller unter sintron.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Nomen est Omen

HIFI-STARS Nr. 21 (Dezember 2013-Februar 2014) - An dieser Stelle kam jetzt auch die zweite Option ins Spiel, nämlich der mitgegebene Spacer - das heißt soviel wie Zwischenstück - für die Rega-Dreipunkt-Armbasis. Das verwendete "Moving Magnet"-System ist von so großer Bauhöhe, daß der richtige Anstellwinkel des Abtasters nur durch erhöhte Armbefestigung sichergestellt wird. Acoustic Signature bietet ein Dreifachset, mit dem sich alle halben Millimeter von 0,5 mm bis 3,5 mm erreichen lassen. …weiterlesen

Die Einsamkeit des Langstreckenläufers

stereoplay 1/2013 - Die Firma selbst bewegte sich auf den Abgrund zu. Das digitale Zeitalter hatte ihr schwer zugesetzt. Wie kein anderer Plattenspieler ist der TD 160 auch Abbild vom Aufstieg und Fall des Vinyls an sich - und der aktuellen Renaissance. Ein TD 160 lebt plötzlich wieder im Glanz seines alten Images: unzerstörbar, schwer, rustikal, federnd, klangstark. Altbesitzer klettern auf die Dachböden, schießen Fotos und fluten eBay mit gepflegten Okkasionen - selten benutzt, fast neuwertig. …weiterlesen

Funky Bones

image hifi 2/2011 - Die augenscheinlichste Veränderung gegenüber seinem Vorgänger findet sich im Teller aus transparentem Acryl. Er trägt ein schwarzes Inlay, eine dessen ungeachtet "Achromat"(achromatisch = farblos) genannte Matte, wie sie The Funk Firm auch als Optimierungsmaßnahme für andere Teller anbietet. Sie ist fünf Millimeter dick und aus vinylähnlichem Material, jedoch weicher, glatt, im Querschnitt hingegen angeblich von schaumiger Konsistenz. …weiterlesen