Doro Primo 366 im Test

(Seniorenhandy)
  • Gut 2,5
  • 1 Test
58 Meinungen
Produktdaten:
Besondere Eignung: Ein­fa­ches Handy, Für Senio­ren
Displaygröße: 2,3"
Beleuchtete Tasten: Ja
Kamera: Ja
Bauform: Bar­ren-​Handy
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Doro Primo 366

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 1/2017
    • Erschienen: 12/2016
    • Produkt: Platz 4 von 13
    • Seiten: 6

    „gut“ (2,5)

    Telefonfunktion (25%): „befriedigend“ (3,2);
    Internet und GPS (0%): Entfällt;
    Vielseitigkeit (10%): „gut“ (2,5);
    Handhabung (40%): „gut“ (2,3);
    Stabilität (5%): „gut“ (2,0);
    Akku (20%): „gut“ (1,8).  Mehr Details

zu Doro Primo 366

  • doro Primo 366 by Doro

    Großtastenhandy mit Tischladestation

  • DORO Primo 366 Schwarz, Seniorenhandy

    Art # 2040729

  • Doro Handy »366«, Schwarz

    Das Primo 366 by Doro ist mit einem 5, 8 cm (2, 3 Zoll) TFT - Display und einer großzügigen, beleuchteten Tastatur ,...

  • Primo by Doro 366 Großtasten-Handy silber

    Großtasten - Handy mit Tischladestation! Das kompakte Handy 366 von Primo by Doro mit großen Tasten und einem 5, ,...

  • Primo 366 by Doro Großtastenhandy mit Tischladestation schwarz

    Primo 366 by Doro (black)

  • PRIMO BY DORO 366 rot Handy
  • Primo 366 by Doro Großtastenhandy mit Tischladestation schwarz

    Primo 366 by Doro (black)

  • Primo 366 by Doro Großtastenhandy mit Tischladestation silber

    Bildschirmdiagonale: 5, 84 cm (2. 3 Zoll) , Bildschirmauflösung: 320 x 240 Pixel, Anzeige: TFT. Hauptkamera - ,...

Kundenmeinungen (58) zu Doro Primo 366

58 Meinungen (1 ohne Wertung)
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
34
4 Sterne
7
3 Sterne
4
2 Sterne
4
1 Stern
8
  • Wenn Experten und Laien aneinander vorbei reden.

    von berlinerin70
    • Vorteile: Akku hält lange
    • Nachteile: Keine Bedienungsanleitung, Unnötige Zusatzfunktionen
    • Geeignet für: telefonieren, Zweithandy

    Ich habe für eine Angehörige ( 86 Jahre ) das Modell Doro Primo 366 gekauft.
    Nun hat sie ein Problem mit der Lautstärke des Klingeltons. Die seitlichen +/- tasten sollen das Problem mit der Lautstärke nicht lösen. Immer noch zu leise. Ob sie es versehentlich verstellt hat ? Ist möglich. Doch das kann tech. Laien schnell passieren.
    Über das Hauptmenü kann man es einstellen. Jedoch wie war das? Wie am Telefon erklären? War es unter Ruftöne oder unter Einstellungen? Welche Tasten muss sie drücken?
    Wie Schritt für Schritt am Telefon einfach erklären? 500 km entfernt kann schwer helfen, wenn man nicht einmal online Informationen über die Einstellungsmöglichkeiten des Hauptmenüs finden kann. Im Gegenteil: Doro erwähnt das Menü so gut wie überhaupt nicht. Für Telefone mit dem anvisierten Kundenklientel ist eine ausführliche Schritt für Schritt-Anleitung eigentlich ein Muss.
    Wer als Angehöriger „um die Ecke wohnt“ und schnell vor Ort zu helfen kann, kann das Handy kaufen. Absolute techn. Laien sollten beachten: Für das Modell Doro Primo 366 existiert keine Anleitung was man wie und wo im Hauptmenü einstellen kann. Ferndiagnosen bzw Hilfestellung am Telefon sind dadurch so gut wie unmöglich.

    Zum Beispiel:
    Die einzigste auffindbare Information des Seniorenhandys zum Thema Ruftonlautstärke:

    Lautstärkeregelung:
    Mit den Seitentasten +/– können Sie während des Gesprächs die Lautstärke einstellen. Die Lautstärke wird im Display angezeigt. Im Standby-Zustand oder während eines ankommenden Anrufes stellen Sie mit den +/– Tasten die Klingelton-Lautstärke ein. Die zuletzt eingestellten Werte werden beibehalten.

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Seniorenhandy mit guter Ausstattung, aber unausgereifter Notruffunktion

Stärken

  1. gute Sprachqualität
  2. komfortable Tastatur
  3. gut lesbares Display
  4. leicht und handlich

Schwächen

  1. fast unbrauchbare Kamera
  2. Notruffunktion scheitert an Anrufbeantwortern
  3. schlechte Bedienungsanleitung

Telefonie

Sprachqualität

Tester erachten die Gesprächsqualität beim Primo 366 als zufriedenstellend, merken aber an, dass der Gesprächspartner gut hörbar ist. Käufer äußern sich vor allem lobend in Hinblick auf die Telefoniefunktion.

Ausdauer

Der Akku ist mit einer Kapazität von 1.000 mAh großzügig bemessen. Die hohe Kapazität macht sich in der Praxis auch bemerkbar: Du kannst bei gelegentlicher Nutzung mit einer ganzen Woche ohne Lade-Zwischenstopp rechnen. Die mitgelieferte Ladestation ist aber nicht sehr hochwertig. Der Ladestecker ist zudem klein geraten.

Bedienung

Display

Mit einer Bildschirmdiagonale von 2,3 Zoll ist das Display angenehm groß. Die Schriftgröße ist angenehm und die Anzeige bleibt trotzdem übersichtlich. Auch bei Sonne ist es noch gut ablesbar.

Tastatur

Trotz des großen Displays hat Doro auch der Tastatur noch genug Platz einräumen können. Die Tasten sind groß genug für dicke Finger und deutlich voneinander getrennt, was Tippfehler verhindern kann. In dunkler Umgebung hilft Dir die Tastaturbeleuchtung.

Menü

Das Menü ist nicht sonderlich verschachtelt, erschließt sich aber nicht unbedingt von selbst. Leider hilft Dir die Bedienungsanleitung hier nicht viel weiter, da sie zu knapp gehalten und zudem nur sehr klein gedruckt ist. Einige Käufer berichten, dass ihr Handy keine deutschen Menütexte anbietet.

Ausstattung

Kamera

Die Kamera bietet nur äußerst magere 0,3 Megapixel und ist damit hoffnungslos veraltet. Selbst bei besten Lichtverhältnissen gelingen damit keine ansehnlichen Fotos.

Sicherheit

Zwar bietet das Primo 366 eine Notruftaste, aber diese ist nicht ausgereift. Denn die automatische Anrufkette erkennt Hürden wie Anrufbeantworter und Bandansagen nicht und kontaktiert daraufhin nicht mehr die folgenden hinterlegten Kontakte. Weitere Sicherheitsfunktionen fehlen.

Verarbeitung & Design

Robustheit

Käufer zeigen sich zufrieden mit der Verarbeitungsqualität des Primo 366. Das Gehäuse besteht zwar aus Kunststoff, wirkt aber vergleichsweise wertig. Da es sich nicht um ein Klapphandy handelt, musst Du dir zudem keine Sorgen um empfindliche Drehgelenke machen.

Größe & Gewicht

Mit 88 g zählt das Primo 366 zu den leichteren Seniorenhandys am Markt. Käufer und Tester urteilen, dass es nicht zu groß ausfällt und bequem in die Tasche passt. Es liegt zudem gut in der Hand.

Das Doro Primo 366 wurde zuletzt von Gregor am überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

Primo 366

Praktisches Großtasten-Handy mit SOS-Funktion

Die Zeiten, in denen man sogenannten Senioren-Handys ihren Zweck ansah, sind zum Glück vorbei. Der schwedische Hersteller Doro beweist das erneut mit seinem neuen Modell Primo 366. Das Mobiltelefon wirkt wie ein schlichtes Barren-Handy aus früheren Zeiten, inklusive praktischer Fronttastatur und durchaus eleganter Linienführung. Das Gerät geht auch gut als einfaches Zweitmodell durch, wenn man sein teures Edel-Smartphone einmal nicht mit sich schleppen möchte. Trotzdem wird dezent den Bedürfnissen älterer Nutzer Rechnung getragen.

Große Anzeige, große Beschriftung

So besitzt das 2,3 Zoll kleine Display die Möglichkeit zu sehr großen Schriftgrößen, weshalb Zahlen darin trotzdem gut lesbar erscheinen. Ebenso sind die Zahlen auf der Fronttastatur in Extragröße abgebildet, und die Tasten sind gut voneinander getrennt ertastbar. Es gibt ferner zwei Kurzwahltasten namens M1 und M2, die beliebig mit eigenen, häufig genutzten Rufnummern belegt werden können. Eine SOS-Funktion wiederum erlaubt es, auf einen Tastendruck hin gleich fünf Rufnummern im Wechsel anzurufen, bis eine den Ruf annimmt.

Virtuelles Krankenblatt stets dabei

Spezielles Feature: Im Telefonbuch lassen sich bis zu 250 Einträge speichern, wobei auch eine ICE-Funktion vorhanden ist (In Case of Emergency). Hier lassen sich alle wichtigen Informationen zu Blutgruppe, Krankheiten und Medikamenten speichern, die bei einem Unfall lebensrettend sein können. Die restliche Ausstattung ist wie bei all solchen Telefonen natürlich sehr mager gehalten. Es gibt lediglich eine schlichte VGA-Kamera auf der Rückseite, Bluetooth und eine integrierte Taschenlampe. Das war es aber auch schon.

Überraschend kurzatmig

Angesichts dessen erstaunt es bei solchen Telefonen aber auch immer wieder, dass die Ausdauer so niedrig ausfällt. Mit seinem 1.000 mAh großen Akku schafft es das Doro Primo 366 nur auf fünf Stunden Sprechzeit. Das ist selbst im Vergleich zu den stromfressenden Smartphones ein mieser Wert. Unbegreiflich angesichts der simplen Funktionalität. Auf der anderen Seite kostet das Primo 366 nur 50 Euro. Also kann vermutlich der eine oder andere da beide Augen zudrücken und sich einfach über ein praktisches Großtasten-Handy freuen, das für seine Zwecke ansonsten gut aufgestellt ist.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Doro Primo 366

Besondere Eignung
  • Für Senioren
  • Einfaches Handy
Pixeldichte des Displays 167 ppi
SMS-Taste vorhanden
Sturzerkennung fehlt
Tastensperre fehlt
Telefonie
Freisprechen vorhanden
Hörgeräte-Kompatibilität fehlt
Optische Anrufsignalisierung fehlt
Ausdauer
Akkukapazität 1000 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Ladestation vorhanden
Bedienung
Display
Displaygröße 2,3"
Farbdisplay vorhanden
Tastatur
Beleuchtete Tasten vorhanden
Direktwahltasten vorhanden
Kamera-Taste vorhanden
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Auflösung 0,3 MP
Blitzlicht fehlt
Zusätzliche Frontkamera fehlt
Sicherheit
Notruftaste vorhanden
GPS-Ortung im Notfall fehlt
Komfortfunktionen
Radio vorhanden
Musikspieler vorhanden
Speicherkarte nutzbar vorhanden
Taschenlampe fehlt
Verarbeitung & Design
Bauform Barren-Handy
Wasserdicht fehlt
Abmessungen
Höhe 119 mm
Breite 56 mm
Tiefe 12 mm
Gewicht 88 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 360080, 360081, 360082

Weiterführende Informationen zum Thema Doro Primo 366 können Sie direkt beim Hersteller unter doro.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen