Ubari Legere Tiefeinsteiger (Modell 2018) Produktbild
Gut (2,5)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 17,5 kg
Fel­gen­größe: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 3 x 8
Mehr Daten zum Produkt

Diamant Ubari Legere Tiefeinsteiger (Modell 2018) im Test der Fachmagazine

  • „noch gut“

    Platz 24 von 25

    „Das schicke ‚Ubari‘ wird durch den günstigen Preis zweifellos seine Käufer finden. Eine ‚Starr-Version‘ gefiele uns besser. Der etwas weiche Trapez-Rahmen führt zur Abwertung.“

Passende Bestenlisten: Fahrräder

Datenblatt zu Diamant Ubari Legere Tiefeinsteiger (Modell 2018)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
  • Gefederte Sattelstütze
Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Damen
Gewicht 17,5 kg
Modelljahr 2018
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze vorhanden
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 3 x 8
Schaltgruppe Shimano Deore
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmenformen
  • Diamant
  • Trapez
  • Tiefeinsteiger

Weiterführende Informationen zum Thema Diamant Ubari Legere Tiefeinsteiger (Modell 2018) können Sie direkt beim Hersteller unter diamantrad.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Trailbikes

World of MTB - Profitabel am Anstieg ist hier die Zweifach-Übersetzung mit leichteren Berggängen. Auch in Bezug auf Schwerpunktverlagerung braucht man sich bei dem 29er keine Gedanken zu machen. In der Abfahrt ist es dann auch der Komfort, der das Fahrverhalten des Bikes prägt, dabei tasten Fox Gabel und Federbein den Untergrund feinfühlig ab. Die Abstimmung dürfte Tourenbikern mehr liegen als aktiven Trail- und Endurobikern. …weiterlesen

Moderne Langstreckler

RADtouren - Und doch lässt einen der für Titan charakteristische Komfort auch nach langer Tour ohne Schmerzen absteigen. Bergauf gibt sich das Rad auch mit Gepäck geradezu leichtfüßig. Zudem überzeugt das Kocmo auch in schnellen Abfahrten mit sattem Geradeauslauf und einer sicheren Kurvenlage. Im Prinzip: In Straßenkurven machen die Seitenstollen der Clement-Crossreifen die Steuerung etwas schwammiger. Ansonsten erweitert die Geländebereifung den Aktionsradius enorm. …weiterlesen

Tour und Alltag

Radfahren - Dazu sorgen Kettenschutz, Lichtanlage, breite Schutzbleche, die sich harmonisch ins Gesamtbild einfügen, und der solide wie schöne und zweckmäßige Gepäckträger für ein Maximum an Alltagstauglichkeit. Fahreindruck Hält, was die Ausstattung verspricht. Das Radon kann besonders duch seine Ausgewogenheit punkten: Der breite, leicht gekröpfte Lenker und die moderate Sitzposition sorgen für souveränes und trotzdem sportliches Fahren, das Rad ist agil, ohne nervös zu sein. …weiterlesen

Schweißgeruch

RennRad - Das Rad ist jederzeit einfach beherrschbar, vermittelt dabei viel Vortrieb, gerade aufgrund der entspannten Sitzposition fühlt man sich stets recht locker. Angenehm rollen auch die Reifen. Die Laufräder ermöglichen den aggressiven Preis, sind für Training und Marathons in Ordnung und durch stabilen Aufbau sollten sie langlebig sein. Das Gewicht kostet jedoch Spritzigkeit, verschleiert das Potenzial des hochwertigen Rahmensets bergauf und beim Beschleunigen. …weiterlesen

Clever radeln

connect - Zusätzlich verfügt Bike Brain über einen Digitaltacho, auf dem sich die aktuellen Fahrwerte wie Distanz, Höhe, Geschwindigkeit, Höchstgeschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit und die zurückgelegte Distanz ablesen lassen. Zwischen den einzelnen Anzeigen wechselt man über die Funktionsleiste am unteren Bildschirmrand. Als Karte dient Google Maps. Die ist zwar nicht so präzise und detailliert wie eine richtige Topokarte, dürfte aber den meisten Gelegenheitsradlern genügen. …weiterlesen

Das versteckte Herz des Tiroler Radsports

Procycling - Nächsten Sommer soll es für Pkws auch am Stilfser Joch eine Maut geben, jedenfalls von der beliebten Südtiro ler Seite her. Vielleicht ein Hoffnungs schimmer für die Rennradfahrer, ansonsten sollte man das Joch beim Stelvio Bike Day Anfang September in Angriff nehmen wenn es für den motorisierten Verkehr gesperrt ist - oder an einen nicht ganz so sonnigen Tag in der Hauptferienzeit. Nach wenigen Kehren haben wir uns zwangsweise mit dem Verkehr abgefunden und kurbeln die Serpentinen hinauf. …weiterlesen