Dali Oberon 5 Test

(Lautsprecher)
Sehr gut
1,1
1 Test
10/2018
2 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Standlautsprecher
  • System: Stereo-System
  • Verstärkung: Passiv
  • Bauweise: Bassreflex
  • Frequenzbereich: 39 Hz - 26 kHz
  • Wege: 2
Mehr Daten zum Produkt

Test mit der Durchschnittsnote Sehr gut (1,1)

  • Einzeltest
    Erschienen: 10/2018
    Mehr Details

    1,1; Mittelklasse

    Preis/Leistung: „hervorragend“

    Stärken: sehenswerte Optik; hochwertige Verarbeitung; vielseitiges, starkes Klangbild; hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Dali Oberon 5

  • DALI Oberon 5 Standlautsprecher Paar Esche Schwarz

    Bei der OBERON 5 handelt es sich umeinen kompakten und eleganten Standlaut - sprecher mit zwei 130 mm (5 1 / 4'&# ,...

  • DALI Oberon 5 Standlautsprecher Paar Weiß

    Bei der OBERON 5 handelt es sich umeinen kompakten und eleganten Standlaut - sprecher mit zwei 130 mm (5 1 / 4'&# ,...

  • DALI OBERON 5 Standlautsprecher inkl. 5 Jahre Garantie

    Schlanker Standlautsprecher mit überzeugendem HiFi - Sound. Eine großartige Lösung alle, die großen Sound mehr als große ,...

  • DALI DALI Oberon 5 - Stück - Eiche

    DALI OBERON 5 Bei der OBERON 5 handelt es sich um einen kompakten und eleganten Standlautsprecher mit zwei 130 mm (5 1 / ,...

  • Dali Oberon 5 Eiche hell Stückpreis

    Schlanke Standlautsprecher wie die OBERON 5 gelten als die Allrounder unter den Schallwandlern: Sie benötigen ,...

  • Dali Oberon 5 Weiß Stückpreis

    Schlanke Standlautsprecher wie die Oberon 5 gelten als die Allrounder unter den Schallwandlern: Sie benötigen ,...

Hilfreichste Meinungen (2) von Nutzern bewertet

Einschätzung unserer Autoren

Oberon 5

Durchweg empfehlenswert

Stärken

  1. platzsparendes Design
  2. für den Preis hervorragender Sound
  3. klare Stimmwiedergabe
  4. schicker Standsockel

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Ungewöhnlich: Für einen Standlautsprecher ist der Dali Oberon 5 vergleichsweise günstig (ca. 800 Euro pro Paar) und kompakt (83 x 16 x 26 cm) - dennoch stimmt der Sound. Laut "lite-magazin.de" klingt er aufgeräumt, frisch, dynamisch und temperamentvoll, die Basslinie wirkt nicht aufdringlich, sondern fügt sich dezent und harmonisch ins Gesamtbild ein. Als HiFi-Partner empfiehlt der Hersteller einen Verstärker, dessen Leistung sich zwischen 30 und 150 Watt bewegt, allerdings hängt der finale Sound natürlich auch von der Positionierung ab, sprich vom Abstand der Lautsprecher untereinander. Ideal sind ca. 2,50 Meter und eine leichte Ausrichtung zum Hörplatz - dann bekommen Sie ein Klangbild, das für den Preis zur Spitzenklasse zählt.

Datenblatt zu Dali Oberon 5

Bauweise Bassreflex
Breite 16,2 cm
Frequenzbereich 39 Hz - 26 kHz
Frequenzbereich (Untergrenze) 39 Hz
Gewicht 10,8 kg
Höhe 83 cm
Schalldruckpegel 88 dB
System Stereo-System
Tiefe 28,3 cm
Typ Standlautsprecher
Verstärkung Passiv
Widerstand 6 Ohm

Passende Bestenlisten

Newsletter abonnieren

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Oscarreife Vorstellung Audio Video Foto Bild 4/2013 - Der Bass tönt zwar etwas hohl und reicht nicht tief hinab, besser als die eingebauten TV-Lautsprecher klingt's allemal. Achtung: Die NX-50 ist nicht sinnvoll für Fernseher von Philips und Panasonic, weil deren Ausgänge nicht auf die Lautstärketasten der Fernbedienung reagieren. SCHLANKER SOUNDBAR Philips HTL5120: Dank raffinierter Oval-Form passen große Lautsprecher für satten Klang in den Sound-Balken - ohne Extra-Bassbox. …weiterlesen


Film- und Zockerhöhle Heimkino 1-2/2012 (Januar/Februar) - „Damals war schnell klar, dass ich das auch haben musste. So wurde aus meinem Stereoamplifier und einem Pärchen Lautsprecher innerhalb kürzester Zeit ein AV-Verstärker inkl 5.1-Surroundset. Da schnell klar war, dass das noch beser ging, tauschte ich die einzelnen Bausteine anschließend regelmäßig gegen bessere Geräte aus und rüstete mein Heimkino immer weiter auf. Irgendwann habe ich auch meine bis dahin nur gelegentlich genutzte Playstation 1 eingebunden. …weiterlesen


Die Doppel-Erbin bittet zum Tanz image hifi 3/2011 - Beide Musikquellen bereiten Vergnügen, und ich wühle mich während der kostbaren Stunden mit der No. 28 durch meine mitgebrachte Kiste voller ausgesuchter Scheiben. Es ist einfach verblüffend und mitreißend zugleich, mit welcher Spiellust und Klarheit die Odeon 28 auch unterschiedlichste Musikstile darzustellen weiß. Insbesondere Klangfarben und jede, wirklich jede Form dynamischer Entfaltung liebt die Odeon heiß und innig. …weiterlesen


Neuheiten schon gehört stereoplay 11/2010 - Außer CD will der Primare auch MP3- und WMA-Formate abspielen – über Disk oder per USB gefüttert. www.primare.net Stehende Ovatoren Nachwuchs für die kleine Lautsprecherfamilie von Naim Angekündigt war sie ja schon länger, aber das sagt bei Naim bekanntlich nichts. Doch zum Jahresende hin verbreitern die Briten jetzt ihr recht kleines Lautsprecherprogramm mit der Ovator 400 nach unten. 4200 Euro pro Paar soll die schmucke Standbox kosten. …weiterlesen


Die 10 häufigsten Aufstellungs-Sünden - und wie man sie vermeidet! Heimkino 3-4/2009 - Deshalb ist es wichtig, immer einen gebührenden Abstand zur Seitenwand einzuhalten. Ausführliche Hörtests helfen, die richtige Position zu finden. 4. Zu nah an der Rückwand Je näher ein Lautsprecher der Rückwand kommt (gilt besonders für Boxen mit rückseitiger Bassreflexöffnung), desto lauter wird der Anteil tieffrequenter Schallanteile, was je nach Schallwandler zu extremer Aufdickung im Bass führen kann. Dröhnt auch Ihr Bass? Ziehen Sie einfach den Lautsprecher weg von der Wand. …weiterlesen


Der Spiegeltrick stereoplay 7/2008 - Dieses Phänomen bekommt man über Absorber gut in den Griff. So funktioniert der Spiegeltrick Die Zeichnung verdeutlicht das akustische Ergebnis einer Reflexion (rot): Es ist, als stehe hinter der Wand eine zweite Box, die das gleiche Signal abstrahlt. Die Reflexion hat einen längeren Weg und verfälscht somit den Direktschall (blau) zeitversetzt. Gegen solche Seitenreflexionen sollte man unbedingt Absorber einsetzen. Aber wo? …weiterlesen


Faszinierende Klänge PC VIDEO 1/2007 - Ihr DTS Digital Surround ist ebenfalls ein Mehrkanaltonsystem, welches mit 5.1 Kanälen arbeitet, die im Heimkino genauso wie Dolby Digital 5.1 platziert werden. Der Unterschied zu Dolby Digital besteht in zwei Details: Erstens liegt die mögliche Datenrate über der von Dolby Digital, so dass es nicht so stark komprimiert werden muss, was zu geringeren Qualitätsverlusten führt. Zweitens wird zum Kodieren nicht das AC3-Verfahren, sondern das CAC-Verfahren genutzt. …weiterlesen


Fit für die Zukunft stereoplay 6/2008 - Die Spanne reicht vom schlichten Stereo-Set mit oder ohne Subwoofer bis hin zur hochpotenten Sechser- oder Siebener-Konfiguration – je nachdem, was der Receiver hergibt. Herkömmliche Boxen sind im Schnitt deutlich voluminöser und wollen oftmals wandfern aufgestellt sein. Die Dali-Bausteine sind hingegen für eine wandnahe Aufstellung optimiert; ihre Gehäusetiefe (mehr dazu im Kasten übernächste Seite) beträgt ganze 10 Zentimeter. …weiterlesen