• Gut 1,8
  • 1 Test
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Reboar­der
Gruppe nach Körpergröße (i-Size): Bis 105 cm
Nur Isofix-Befestigung: Ja
Rückwärtsgerichtet: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Concord Reverso.Plus im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (1,8)

    Platz 3 von 8

    Unfallsicherheit (50%): „gut“;
    Handhabung (40%): „gut“;
    Ergonomie (10%): „gut“;
    Schadstoffe (0%): „sehr gut“.

zu Concord Reverso.Plus

  • CONCORD Kindersitz Reverso Plus Shadow Black 7501 111
  • CONCORD Kindersitz Reverso Plus Autumn Red 7501 116
  • CONCORD Kindersitz Reverso Plus Peacock Blue 7501 113
  • CONCORD Kindersitz Reverso Plus Moonshine Grey 7501 112
  • CONCORD Kindersitz Reverso Plus Tawny Beige 7501 115
  • CONCORD Kindersitz Reverso Plus Carmin Pink 7501 117

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Concord Reverso.Plus

Allgemeine Informationen
Typ Reboarderinfo
Gewicht 10,9 kg
Körpergewicht & Körpergröße
Gruppe nach Körpergröße (i-Size) Bis 105 cminfo
Altersgruppe Kleinkind
Einbau
Nur Isofix-Befestigung vorhanden
Nur Autogurt fehlt
Isofix oder Autogurt fehlt
Isofast fehlt
Stützbein vorhanden
Top-Tether fehlt
Sitzrichtung
Vorwärtsgerichtet fehlt
Rückwärtsgerichtet vorhanden
Vorwärts und rückwärts fehlt
Anschnallen
3-Punkt-Gurt vorhanden
5-Punkt-Gurt fehlt
Autogurt fehlt
Fangkörper fehlt
Seitliche Gurthalter vorhanden
Beckengurt fehlt
Verstellbarkeit
Sitz
Drehbar fehlt
Mitwachsend fehlt
Verschiebbarer Fangkörper fehlt
Verstellbare Sitzbreite fehlt
Liegefunktion fehlt
Gurt
Höhenverstellbarer Schultergurt vorhanden
Zentraler Gurtstraffer vorhanden
Kopfstütze
Höhenverstellbare Kopfstütze vorhanden
Neigbare Kopfstütze fehlt
Rücken
Neigbare Rückenlehne fehlt
Ausstattung
Einbaukontrolle vorhanden
Sitzverkleinerer vorhanden
Seitenaufprallschutz vorhanden
Zusätzliche Polster vorhanden
Flaschenhalter fehlt
Schaukelfunktion fehlt
Reinigung
Bezug maschinenwaschbar vorhanden
Bezug nur per Hand waschbar fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Nicht schlecht – aber auch nur bedingt empfehlenswert

Die Zeitschrift „automonat“ konnte bei einem Test von sechs Kindersitzen der so genannten Gruppe II-III für Kinder zwischen etwa drei bis zwölf Jahren für alle Modelle nur die Note „bedingt empfehlenswert“ vergeben. Trotzdem schnitten die Kindersitze grundsätzlich nicht schlecht ab, schwere Verletzung der Kinder etwa sind kaum zu befürchten. Die Sitze bieten jedoch keinen optimalen Schutz. Außerdem bewiesen die Isofix-Sitze erneut, dass sie sicherer sind als die mit einem Gurt befestigten Modelle.

Batman hat versagt

Stiftung Warentest 6/2016 - Autokindersitze: Erfreulich viele Modelle meistern unsere Crashtests gut oder gar mit Bravour. Zwei fallen durch, weil sie kleinen Passagieren nicht genug Schutz bieten.Testumfeld:Im internationalen Gemeinschaftstest in Zusammenarbeit mit dem ADAC prüfte man 26 Autokindersitze für Kinder von der Geburt bis 36 Kilogramm sowie für Kinder von 40 bis 105 Zentimeter Körpergröße. In der Beurteilung wurden Ergebnisse von „sehr gut“ bis „mangelhaft“ erzielt. Bewertete Kriterien waren Unfallsicherheit, Handhabung, Ergonomie und Schadstoffe. Abwertungen im Gesamturteil wurden vorgenommen, wenn Unfallsicherheit oder Handhabung „befriedigend“ waren. Bei einer „mangelhaften“ Bewertung der Unfallsicherheit konnte das Testurteil nicht besser ausfallen. Die Testmuster wurden im Zeitraum von Dezember 2015 bis Januar 2016 im Handel erworben. Zudem wurden 25 bereits getestete Autositze vorgestellt. Das PDF beinhaltet ein Adressverzeichnis auf einer Seite. …weiterlesen