• Gut 2,2
  • 2 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Displaygröße: 8"
Arbeitsspeicher: 0,5 GB
Betriebssystem: Android
Gewicht: 560 g
Mehr Daten zum Produkt

Coby Kyros MID8027 im Test der Fachmagazine

  • 3,1 von 5 Punkten

    Platz 2 von 3

    „... Wer auf einen GPS-Empfänger, Bluetooth-Unterstützung und die Google-Tools verzichten kann, dem bietet das grundsolide verarbeitete und recht schnelle Coby Kyros MID 8027 für 180 Euro sicherlich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. ...“

  • 1,4; Oberklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Preistipp“

    Platz 3 von 3

    „Der Amerikaner kann zumindest preislich überzeugen; was uns fehlt, ist lediglich ein aktuelleres Betriebssystem.“

Einschätzung unserer Autoren

Coby Kyros MID 8027

Schlichtes 8-Zoll-Tablett ohne Android Market

So langsam beginnt wieder die Messezeit: Mit der IFA 2011 in Berlin findet dabei Anfang September die wohl wichtigste Messe für die TK-Branche im zweiten Halbjahr statt. Und wie so oft nutzen die Hersteller die Gelegenheit, um sich mit ihrem Produktportfolio für die Weihnachtszeit in Position zu bringen. Da machen Android-Tablets keine Ausnahme – im Gegenteil: Einige Anbieter wie das US-Unternehmen Coby bringen gleich eine ganze Schwemme an Tablets auf einmal hervor und hoffen, die Kundschaft damit für sich begeistern zu können. Coby alleine sieben Stück auf einmal. Teil dieser Produktpalette ist das Coby Kyros MID8027, das über eine Bilddiagonale von 8 Zoll verfügt und die Einsteiger ansprechen soll.

Dem entsprechend verfügt das Tablet über keine allzu ambitionierte Ausstattung. Herzstück des Gerätes ist aber immerhin ein 1 GHz starker Cortex A8, der dem Tablet eine solide Rechenleistung liefern sollte. Das Display wiederum arbeitet erfreulicherweise kapazitiv, bietet aber die eher durchschnittliche Auflösung von 800 x 600 Pixeln. Weitere Merkmale sind ein HDMI-Anschluss für die verlustfreie Übertragung von HD-Inhalten auf externe Geräte wie Fernseher oder Computermonitore, ein USB-Port, eine Frontkamera für die Videotelefonie und ein Steckplatz für Speicherkarten bis 32 Gigabyte Größe. Der interne Speicher fällt indes mit 4 Gigabyte eher verhalten aus.

Hinsichtlich Datentransfers muss man sich ebenfalls in Zurückhaltung üben, wie bei den meisten Billig-Tablets. UMTS wird nicht unterstützt, nur WLAN wurde in das Tablet integriert. Interessanterweise gehört das MID8027 auch nicht zu den Modellen, die der Hersteller explizit als kompatibel zu UMTS-Sticks hervorhebt. Es ist also davon auszugehen, dass ein solcher Einsatz hier nicht angedacht ist. Weiterer Hemmschuh ist der Verzicht auf die für Tablets gedachte Android-Version 3.0. Es kommt nur die Handy-Version 2.3 zum Einsatz, weshalb dem Nutzer der Zugriff auf den offiziellen Android Market verwehrt bleibt. Als Alternative steht immerhin der „AppsLip“-Marketplace bereit, der allerdings nur einen Bruchteil der App-Bandbreite liefert.

So ist die Frage, wer das Coby Kyros MID8027 kaufen sollte. Letzten Endes sind auch 259 Euro eine Menge Geld für ein Tablet, das weder vollen App-Zugriff gewährt noch über das Mobilfunknetz aufs Internet zugreifen kann oder wenigstens Standards wie GPS bietet...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Coby Kyros MID8027

Display
Displaygröße 8"
Displayauflösung (px) 800 x 600 (4:3 / SVGA)
Speicher
Arbeitsspeicher 0,5 GB
Speicherkapazität 4 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 2
Prozessorleistung 1 GHz
Prozessortyp Cortex A8
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 560 g

Weitere Tests & Produktwissen

Fernsehen am Mac

MyMac 2/2012 (März/April) - Wir stellen TV-Lösungen für den Mac vor, vom mobilen Empfänger für unterwegs bis zum netzwerkfähigen Sat-Receiver. So schmieden Sie Ihr privates Fernsehkonzept mit eigener Videothek.In diesem 18-seitigen Ratgeber werden von MyMac (2/2012) verschiedene TV-Lösungen für den Mac angesprochen. Der Artikel unterteilt sich in „Digital-TV via Mac“, „Mac und Fernseher“, „Videos in iTunes“ und „TV mobil“. …weiterlesen

Netzwerk oder einsame Insel?

Tablet und Smartphone 3/2011 - Wer ein Papierbuch lesen möchte, geht in den nächsten, den schönsten, den günstigsten oder in seinen Lieblingsbuchladen und kauft sich eines. Dass Amazon an Kindle-Besitzer allerdings vor allem E-Books aus dem eigenen Shop verkaufen möchte, ist kein Geheimnis, und auch andere Anbieter koppeln Reader und Shops. Gehen diese Bindungen so weit, dass sie den Benutzer in der Buchauswahl einschränken?Auf diesen 2 Seiten werden durch die Zeitschrift tablet pc (3/2011) fünf Online-Shops für E-Books vorgestellt. …weiterlesen