Christiania Bikes Light (Modell 2013) Test

(Lastenrad)
Light (Modell 2013) Produktbild
  • Sehr gut (1,0)
  • 4 Tests
1 Meinung
Produktdaten:
  • Typ: Lastenrad
Mehr Daten zum Produkt

Tests (4) zu Christiania Bikes Light (Modell 2013)

    • velojournal

    • Ausgabe: 3/2013
    • Erschienen: 05/2013
    • 10 Produkte im Test
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Plus: grosse Ladefläche; ideal für Kinder- und Warentransport; einfaches Ein- und Aussteigen mit Fronttüre.
    Minus: -.“

    • Trekkingbike

    • Ausgabe: 6/2010
    • Erschienen: 10/2010
    • 4 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Das Original unter den Familienbikes funktioniert nach dem Baukastenprinzip: Je nach Aufbau finden in der geräumigen Holzkiste bis zu vier Kinder Platz.“

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 7-8/2011
    • Erschienen: 06/2011
    • Produkt: Platz 1 von 3
    • Seiten: 13
    • Mehr Details

    „sehr gut“

    „Empfehlung“

    „Das Christiania Bike ist zu recht ein Klassiker unter den Lastenrädern. Es ist sehr gut verarbeitet und bietet einen sehr breiten Nutzen für allerlei Radfahrer-Last und -Lust im Alltag. Bitte unbedingt ausprobieren!“

    • velojournal

    • Ausgabe: 3/2009
    • Erschienen: 05/2009
    • 4 Produkte im Test
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Plus: sehr grosse Ladefläche; gut beladbar; gute Fahreigenschaften (wenn man mit der 3-Rad-Fahrdynamik zurechtkommt).
    Minus: sperrig im Verkehr und zum Versorgen.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Kundenmeinung (1) zu Christiania Bikes Light (Modell 2013)

1 Meinung (1 ohne Wertung)
Eigene Meinung verfassen
  • Praktisch aber überteuert

    von Rudi Richter
    • Vorteile: einfache Bedienung
    • Nachteile: billige Anbauteile
    • Geeignet für: im Grünen, Kinder, Anfänger
    • Ich bin: begeisterte Radfahrer

    Das Christiania ist überaus praktisch um Kinder in den Kindergarten zu transportieren oder größere Einkäufe ohne Auto zu erledigen. Vor allen Dingen im urbanen Bereich.
    Bei hoher Geschwindigkeit muss man aber spätestens in einer Kurve stark abbremsen um nicht zu kippen, da ein Christiania eben das Kurvenverhalten eines Dreirades hat. Für Dreiräder mit Neige-Technik muss man deutlich mehr bezahlen.
    Schaltung, Sitz, Gurte, Gepäckträger und Verdeck sind allesamt Aufpreispflichtig und gelten als Sonderaustattung. Bei einem Grundpreis von ca. 1500 ist man mit allen notwendigen extras schnell bei 2300 Euro. Das eine Schaltung als Sonderasustattung geführt empfinde ich als etwas exotisch.

    Was uns besonders stört, sind die billigen Anbauteile.
    Bei 4 Christiania-Light Fahrrädern von uns und unserem sozialen Umfeld gibt es keines bei dem die Scheibenbremsen nicht quietschen.
    Die Bremsgriffe sind aus Plastik udn bei zwei von 4 Fahrrädern haben die Pedale kein Jahr gehalten. Der dreutsche Hauptimpoteur will dann aber 180 Euro für die "Inspektion" haben.

    bei einem Preis von mindestens 1600 Euro hätte ich mir mehr Qualität gewünscht.

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Christiania Bikes Light (Modell 2013)

Basismerkmale
Typ Lastenrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Ausstattung
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 36 cm

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Mobiles Einsatzkommando aktiv Radfahren 7-8/2011 - Durch seine typische Neigetechnik muss man sich erst eine Weile an das Christiania Bike gewöhnen. Und an das ausladende Steuern mit dem fahrradbreiten Lenkbügel. Aber eine dreißigjährige Geschichte hinterlässt die Hoffnung, dass man nur nicht aufzugeben braucht, dann wird’s schon klappen. Und in der Tat, mit jedem Meter entsteht eine harmonischere Verbindung zwischen Rad und Fahrer. Und beladen fährt sich das Christiania sowieso viel ruhiger und liegt satter auf der Straße. …weiterlesen