Chicco Neptun Test

(Mitwachsender Kindersitz)
  • ohne Endnote**
  • 4 Tests
**Hinweis:
Es konnte keine Endnote vergeben werden.
Mehr erfahren
2 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Kindersitz
  • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I-III (9 bis 36 kg)
  • Nur Isofix-Befestigung: Nein
  • Vorwärtsgerichtet: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (4) zu Chicco Neptun

    • ADAC Motorwelt

    • Ausgabe: 6/2012
    • Erschienen: 06/2012
    • Produkt: Platz 3 von 10
    • Mehr Details

    „befriedigend“ (3,0)

    Sicherheit (50%): „befriedigend“;
    Bedienung und Ergonomie (50%): „befriedigend“;
    Schadstoffprüfung (0%): „ausreichend“;
    Reinigung und Verarbeitung (0%): „gut“.

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 6/2012
    • Erschienen: 05/2012
    • Produkt: Platz 3 von 10
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    „befriedigend“ (3,0)

    Unfallsicherheit (50%): „befriedigend“;
    Handhabung, Ergonomie (50%): „befriedigend“;
    Schadstoffe (0%): „ausreichend“.

    • ADAC Motorwelt

    • Ausgabe: 11/2009
    • Erschienen: 11/2009
    • Produkt: Platz 10 von 10
    • Mehr Details

    „mangelhaft“ (5,5)

    Sicherheit: „mangelhaft“;
    Bedienung: „befriedigend“;
    Komfort: „gut“;
    Gebrauchseigenschaften: „gut“.

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 11/2009
    • Erschienen: 10/2009
    • 9 Produkte im Test
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    „mangelhaft“ (5,5)

    „Kann laut Anbieter von Kindern ab 22 Kilogramm auch ohne Rückenlehne verwendet werden. Damit
    sind Seitenaufprallschutz und test-Qualitätsurteil nicht ‚befriedigend‘, sondern ‚mangelhaft‘.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Kundenmeinungen (2) zu Chicco Neptun

2 Meinungen
Durchschnitt: (Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Neptun

Sicherheit vs. Ergonomie

Der Chicco Neptun gehört gleich zwei heiklen Kategorien von Kindersitzen an. Zum einen ist er ein mitwachsender Sitz für eine große Alterspanne von 1 bis 12 Jahren – und daher schon generell den Kompromissen mit Einschränkungen in allen Gewichtsklassen (so der ADAC im Testjahr 2012) zuzuordnen. Zum anderen lassen sich Sitz- und Rückenteil trennen und das Unterteil als eine der schlichten Sitzerhöhungen nutzen, wie sie zwar amtlich zugelassen sind, wegen fehlendem Seitenschutz aber von den Warentestern konsequent abgestraft werden. Seine Wiederauflage als „Neptune“ sorgt bei den Nutzern für Verwirrung – doch die markanten Merkmale sind (leider) geblieben.

Mitwachsend vom Beginn bis zum Ende der Kindersitzpflicht

Denn auch der Neptune ist ein mitwachsender Kindersitz, der die Gewichtsgruppen I, II und III bündelt und als Folgesitz gleich nach der Babyschale bis zum Ende der Kindersitzpflicht genutzt werden kann. Sicherlich – obwohl sie kaum denselben Schutz und Komfort mitbringen können wie ein altersbezogener Sitz für eine ganz bestimmte Gewichtsgruppe, ist dies noch kein Mängelkriterium. Solange ein solcher Sitz in den untersten Gewichtsklassen ausreichend auf die Bedürfnisse des Kindes eingestellt werden kann, spricht nichts gegen solche Generationensitze.

Teilbar in den höheren Gewichtsklassen

Das Problem des Neptun(e) ist jedoch ein anderes. Denn wie es scheint, kann er ab einer Gewichtsklasse III, mithin bei größeren Kindern, auch ohne Rückenteil genutzt werden. Dann legt man nur das Unterteil lose auf die Rückbank und schnallt ihn samt Kind im Sitz mit dem Dreipunktgurt des Fahrzeugs an. Die amtliche Zulassung hierfür besitzt er wie fast alle Sitze dieser Bauart – doch ebenso notorisch folgt die Abmahnung der Tester: Weil ihm Kopf- und Rückenteil fehlen, fehlt es auch am so überaus wichtigen Seitenschutz. Solche Sitze kassieren im besten Fall durchschnittliche Testresultate, viele erhalten ein „mangelhaft“.

Verstellbare Schultergurte und Kopfstütze

Doch statt die Handhabungsvorteile des teilbaren Sitzes hervorzuheben, spricht Chicco vom Neptune lieber als Sitz mit viel Ergonomie. Die Rückenlehne ist tatsächlich groß und wirkt bequem, die weiche Kopfstütze und das Gurtpolster schlucken Unfallkräfte und sollten weder drücken noch einengen; beides ist verstellbar und mitwachsend, allerdings ist vom wichtigsten Aspekt eines Generationensitzes nirgendwo im Datenblatt die Rede: Eine ausreichend neigungsverstellbare Rückenlehne, die den ganz Kleinen eine bequeme Schlafposition ermöglicht. Wer den Sitz als vollwertigen Sitz auch in den oberen Gewichtsklassen verwendet, dürfte für 150 EUR (Amazon) aber einen befriedigenden Unfallschutz erhalten.

Datenblatt zu Chicco Neptun

Allgemeine Informationen
Typ Kindersitzinfo
Körpergewicht & Körpergröße
Gruppe nach Körpergewicht Gruppe I-III (9 bis 36 kg)info
Einbau
Nur Isofix-Befestigung
fehlt
Isofast
fehlt
Stützbein fehlt
Top-Tether
fehlt
Sitzrichtung
Vorwärtsgerichtet vorhanden
Anschnallen
3-Punkt-Gurt
fehlt
5-Punkt-Gurt vorhanden
Autogurt vorhanden
Fangkörper
fehlt
Seitliche Gurthalter fehlt
Beckengurt fehlt
Verstellbarkeit
Sitz
Drehbar
fehlt
Mitwachsend
vorhanden
Verschiebbarer Fangkörper
fehlt
Verstellbare Sitzbreite fehlt
Gurt
Zentraler Gurtstraffer
vorhanden
Kopfstütze
Höhenverstellbare Kopfstütze vorhanden
Neigbare Kopfstütze fehlt
Rücken
Neigbare Rückenlehne vorhanden
Ausstattung
Einbaukontrolle
fehlt
Sitzverkleinerer
fehlt
Seitenaufprallschutz
fehlt
Zusätzliche Polster
vorhanden
Schultergurtführung
fehlt
Flaschenhalter fehlt
Reinigung
Bezug maschinenwaschbar
vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen