RoadLite AL 8.0 - Shimano Ultegra (Modell 2017) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Fit­ness­bike
Gewicht: 8,9 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Canyon Bicycles RoadLite AL 8.0 - Shimano Ultegra (Modell 2017) im Test der Fachmagazine

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 1-2/2017
    • Erschienen: 12/2016
    • 13 Produkte im Test
    • Seiten: 14

    „sehr gut“

    „Preis-Leistung“

    „... Das Roadlite an den Hörnchen gepackt fliegen wir die Steigung im Wiegetritt hinauf, die hohe Steifigkeit des Tretlagers überzeugt bei dieser Disziplin. Mit einer Übersetzung von 34 Zähnen vorn / 36 hinten erreichen wir ohne Mühe den Gipfel. Die Reifen parieren klasse und vertragen mehr Schräglage als man sich selbst zutraut. Stimmige Sitzposition. Schnell & spaßig auf Asphalt. ...“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Canyon Bicycles RoadLite AL 8.0 - Shimano Ultegra (Modell 2017)

Basismerkmale
Typ Fitnessbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 8,9 kg
Modelljahr 2017
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Ultegra
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weiterführende Informationen zum Thema Canyon Bicycles RoadLite AL 8.0 - Shimano Ultegra (Modell 2017) können Sie direkt beim Hersteller unter canyon.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Schnelles Vergnügen

aktiv Radfahren 1-2/2017 - Das Prime kommt mit einem Kettenblatt aus, dies spart Putzerei nach der Schlammschlacht. Felt schwört auf viele Gänge und hat mit dem 1.299 Euro teuren F65x ein Rad für entspannte Ausfahrten im 2017er Programm. Das Canyon Inflite Al 8.0 ist ein sportives Cyclocross-Rennrad mit vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. Für maximalen Komfort montieren die Koblenzer am 1.599 Euro-Rad ihre eigens entwickelte Blattfeder-Sattelstütze. Vor allem im Gelände ein enormer Komfortgewinn. …weiterlesen

Charmeoffensive

aktiv Radfahren 5/2014 - Raleigh Devon HS Jeder Tag ein Genuss "Schlichte Eleganz" - könnte der Slogan des Raleigh Devon HS sein. Trotz schlammgrauer Lackierung ist das Raleigh weit weg von Tristesse. Die inneren Werte zählen, und da steckt allerhand im Citybike der Cloppenburger Fahrradproduzenten: Hohlgeschmiedete Ausfall enden, Bremsenfixierung an der Hinterseite der Gabel, hydraulische Felgenbremsen und eine verstärkte Befestigung des Gepäckträgers. …weiterlesen

8 in the City

RADtouren 4/2012 (Juli/August) - Und noch etwas mehr: Schutzbleche und Gepäckträger sind bei fast allen an Bord - am Bulls lässt sich der Träger leicht nachrüsten. So sind sie prinzipiell auch tourentauglich, zumindest für Wochenendtouren und Radreisen im Flachen. Anleihen beim Sporttourer Das Designversprechen lösen sie ganz unterschiedlich ein. Das Fahrradmanufaktur 8cht nimmt Anleihem beim klassischen Sporttourer. Es hat als einziges einen Stahlrahmen, wobei besonders die Gabel schön gemufft ist. …weiterlesen

Getrennte Wege

aktiv Radfahren 5/2010 - Highlights sind die bekanntermaßen leichtgängigen, knackigen Sram X-7-Hebel und das X-9-Schaltwerk. Schön: gute Shimano Deore-Naben! Die eigentlich gute Gabel ist auf leichte Fahrer ausgelegt. Eine individuelle Anpassung ist nur begrenzt und durch Federtausch möglich. Fahreindruck: Das Threesome liebt und lebt das Downhill-Fahren: Der flache Lenkwinkel zieht das Rad sicher nach unten. Die Reifen haben einen größeren Grenzbereich, sprich geben Halt auch in schwierigen Situationen. …weiterlesen

Rock‘nRoller

aktiv Radfahren 7-8/2017 - Zusammen mit den leicht veränderten Rahmengeometrien laufen die Räder damit ruhiger, sind besser zu kontrollieren. Vor allem an Conway und Poison muss man sich Anfangs erst etwas gewöhnen. Die Fahrwerke der Bikes sind durch die Bank hochwertig und lassen sich über den Luftdruck, Druck- und Zugstufeneinstellung sehr genau auf Fahrer und Fahrstil anpassen. Alle Gabeln können zudem blockiert werden, um auf der Strasse nicht durch leichtes Wippen aufzufallen. …weiterlesen

Ganz nah an der Spitze

Procycling 6/2013 - Der Wechsel der Kette von einem der elf Ritzel aufs nächste fällt dabei sehr geschmeidig aus. Die Bremsen sind bissig und gut dosierbar; die Bedienbarkeit ist also insgesamt top. Und indem das Olmo nur knapp 7,4 Kilo wiegt, kann es Freunde italienischen Rennradbaus dann endgültig überzeugen. Das sagt Tobi: Das Olmo ist sehr gut verarbeitet und schön designt, die roten Außenhüllen sind sehr stimmig. Die Chorus schaltet sich schon etwas rauer als Di2, aller dings sehr exakt. …weiterlesen