Ø Befriedigend (2,7)

Tests (3)

o.ohne Note

(30)

Ø Teilnote 2,7

Produktdaten:
Typ: Doku­men­tens­can­ner
Mehr Daten zum Produkt

Canon imageFormula P-150 im Test der Fachmagazine

    • Das Büro

    • Ausgabe: 1/2011
    • Erschienen: 03/2011

    ohne Endnote

    „Mit dem imageFORMULA P-150 ist die schnellere Bearbeitung wichtiger Dokumente auch unterwegs inzwischen zum Standard geworden. Dadurch werden die Produktivität mobiler Unternehmer und Mitarbeiter gesteigert und Kosten eingespart. Aufgrund der USB-Stromversorgung und des niedrigen Verbrauchs von 5 Watt ist der P-150 zudem ein umweltfreundliches System. ...“  Mehr Details

    • FACTS

    • Ausgabe: 2/2010
    • Erschienen: 02/2010
    • Seiten: 1

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: 5 von 6 Sternen

    „Die kleinen Abmessungen des P-150, die kinderleichte Bedienung und die große Leistungsfähigkeit machen das Gerät zu einem Must-Have für das mobile Büro. Aber auch am Arbeitsplatz lässt sich der Scanner sehr gut einsetzen. Qualität hat aber ihren Preis. Canon lässt sich den Scanner mit fast 300 Euro bezahlen.“  Mehr Details

    • c't

    • Ausgabe: 2/2010
    • Erschienen: 01/2010

    ohne Endnote

    „... Die Qualität der Scans ist für die Dokumentenverarbeitung einschließlich Texterkennung auch bei schwierigen Vorlagen absolut ausreichend.“  Mehr Details

zu Canon Formula P-150

  • thumbsUp! Digitaler Film-Scanner zum Einscannen von Dias

    thumbsUp! Digitaler Film - Scanner zum Einscannen von Dias

Kundenmeinungen (30) zu Canon imageFormula P-150

3,3 Sterne

30 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
9 (30%)
4 Sterne
5 (17%)
3 Sterne
5 (17%)
2 Sterne
5 (17%)
1 Stern
5 (17%)

3,3 Sterne

30 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Canon Formula P-150

Klein, aber oho!

Obwohl der mobile Scanner imageFormula P-150 geradezu, wie sie das Computermagazin „c't“ charakterisiert, „zierliche“ Maße vorweisen kann, arbeitet er relativ zügig. In einem Praxistest des Magazins benötigte der Scanner gerade einmal 1 Minute und 30 Sekunden, um ein Dokument mit zehn Seiten, vorne wie hinten mit farbigem Text bedruckt, in einer OCR-tauglichen Auflösung von 300 dpi zu verarbeiten. Verzichtet man auf farbige Scans und reduziert die Auflösung – etwa, um das Dokument nur für die Archivierung zu digitalisieren –, halbiert sich sogar die Scanzeit. Wer demnach den Scanner unterwegs einsetzt, kann sich darauf verlassen, dass er vom imageFormula P-150 nicht sonderlich aufgehalten wird.

Nicht im Einsatz, sei der imageFormula P-150 im zusammengeklappten Zustand sehr kompakt und daher auch leicht zu transportieren – ein weiterer Pluspunkt für den mobilen Scanner. Und da das Gerät im ausgeklappten Zustand wenig Standfläche beansprucht, lassen sich die Scans auch auf kleinstem Raum anfertigen. Die Digitalisierung erfordert sogar nicht einmal eine vorherige Installation eines Treibers oder einer Software. Der Scanner ist sofort betriebsbereit, und die „Light-“Version der Software, die bereits auf dem Scanner installiert ist, bietet sogar die ein oder andere Annehmlichkeit der Vollversion, die auf CD beiliegt – etwa die Option, leere Seite beim Scannen vom Gerät aussortieren zu lassen.

Fazit: Wer unterwegs, zum Beispiel aus beruflichen Gründen, viele Dokumente scannen muss, und deshalb auf einen leichten, zügigen und einfach zu handhabenden Scanner angewiesen ist, wird die rund 300 Euro, die der imageFormula P-150 kostet, leicht verschmerzen – auf Dauer lohnt sich die Anschaffung sicherlich.

Canon Formula P-150

Kompakter Einzugsscanner – auch für unterwegs: Canon imageFORMULA P-150

canonDer neue Einzugsscanner imageFORMULA P150 von Canon misst nur rund 28 x 9,4 x 1,6 Zentimeter und wiegt 970 Gramm, weswegen er sich auch gut für den Einsatz unterwegs eignet. Er kann außerdem ohne vorherige Installation an jeden x-beliebigen PC angeschlossen werden, da die Scansoftware im Speicher des Gerätes abgelegt ist. Der imageFORMULA P-150 ist laut Canon ab November 2009 lieferbar. Einen Preis hat der Hersteller noch nicht genannt.

In puncto Scangeschwindigkeit soll der imageFORMULA P-150, so berichtet Canon, seine Mitkonkurrenten unter den mobilen Scanner überragen. Da er die Vorlagen beidseitig einscannen kann, summiert sich die Anzahl der in einer Minute verarbeitbaren Seiten auf 30. Eine automatische Dokumentenzufuhr mit einem Fassungsvermögen von 20 Blatt erleichtert die Abarbeitung kleinerer Stapel. Der Scanners bunkert außerdem bis zu 20 Scans in seinem Speicher, die übrigens in den drei gängigen Dateiformaten JEPG, TIFF und PDF abgelegt werden; letztere sind auch durchsuchbar. Die Auflösung wiederum beträgt maximal 600 dpi, wobei sowohl Farb- als auch Schwarz-Weiß- und Graustufenscans bis hinunter auf Visitenkartengröße möglich sind.

Zum Lieferumfang gehört die Scansoftware CaptureOnTouch von Canon. Sie ermöglicht Scans mit selbstständiger Dokumentenerfassung (Seitenformat- und Texterkennung) auf Knopfdruck und rückt schräg eingezogene Vorlagen wieder zurecht. Außerdem ist Software zur Verarbeitung und Verwaltung von Visitenkarten und anderen Dokumentenscans an Bord. Anschluss und Stromversorgung des imageFormula P-150 erfolgen über USB, über ISIS und TWAIN kann er auch für weitere Scan-Anwendungen eingesetzt werden.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Canon imageFormula P-150

Typ Dokumentenscanner
Schnittstellen USB
Abmessungen / B x T x H 280 x 95 x 40 mm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 4081B003, 4632B003

Weiterführende Informationen zum Thema Canon Formula P-150 können Sie direkt beim Hersteller unter canon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kleines Gerät mit großer Wirkung

FACTS 2/2010 - Die Daten, wie zum Beispiel Name, Firma und Telefonnummer, lassen sich automatisch auslesen und in einer exportierbaren Datenbank abspeichern. PaperPort erleichtert zudem die Archivierung, Verwaltung und das Abrufen von Dateien. Da für den Canon P-150 auch Standard-ISIS- und TWAIN-Treiber vorhanden sind, kann der Anwender das Gerät auch in zahlreiche andere Bildverarbeitungsprogramme oder in DMS-Lösungen einbinden. …weiterlesen