• Sehr gut 1,1
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,1)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Renn­rad
Gewicht: 7,7 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Cannondale CAAD12 Ultegra (Modell 2016) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    10 Produkte im Test

    „... Typisch Cannondale ist die leicht gestreckte Sitzhaltung, die am Testrad durch einen eher kurzen Vorbau kompensiert wird; das Rad lenkt sich eher agil und liegt gut auf der Straße. Das waagerechte Oberrohr bedingt einen kurzen Stützenauszug, was das Heck des CAAD 12 eher hart macht.“

    • Erschienen: Dezember 2015
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (76 von 100 Punkten); Rahmennote: „sehr gut“

    „Plus: überragend vielseitiger Sportler; sehr gutes Rahmen-Gabel-Set; hochwertige Ausstattung.
    Minus: Laufräder etwas unter Niveau und relativ schwer.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Cannondale CAAD12 Ultegra (Modell 2016)

Anzahl der Gänge 22
Basismerkmale
Typ Rennrad
Geeignet für Herren
Gewicht 7,7 kg
Modelljahr 2016
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Ultegra 6800
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 48 / 50 / 52 / 54 / 56 / 58 / 60 / 63 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Cannondale CAAD 12 Ultegra (Modell 2016) können Sie direkt beim Hersteller unter cannondale.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Über Stock & Stein

aktiv Radfahren 1-2/2013 (Januar/Februar) - Der großvolumige Tretlagerbereich generiert extreme Steifigkeit. Der Rahmen des Raven geht fast unverändert ins nächste Jahr und bietet feine Finessen wie eine integrierte Zugführung für Schalt- und Bremszüge. Das Besondere: es ist ein Leerrohr für die Zugverlegung einer Vario-Sattelstütze an Bord. Bei der Ausstattung lässt man mit einer Shimano XT Schaltung, Avid-Bremsanlage und Mavic-System-Laufradsatz nichts anbrennen. …weiterlesen

Natur pur TransZypern

aktiv Radfahren 7-8/2012 (Juli/August) - Auf Nebenstraßen und Wirtschaftswegen um den Salzsee bis Limassol (Fußgängerzone, alter Markt, Strandleben). Aufstieg in die Vorberge (300 Höhenmeter) via Monagroulli, Pentagomo, runter ans Meer bis Governors Beach. Hoch über Kalavasos nach Tochni (beide Orte sehr sehenswert). Übernachtung in Tochni (fahrradfreundlich, Verleih von Bergamont-Bikes. Rustikale Appartements in ehemaligen Wohnhäusern, Pool im Haupthaus). …weiterlesen

Enduro-Abenteuer

bikesport E-MTB 9/2010 - Nox zeigt mit dem Flux eindrucksvoll, dass gutes Rad nicht zu teuer sein muss. Alles dran, was ein Enduro benötigt. Unser Favorit! Kanada – Evil Eye Trails, technische Strecken und Rocky Mountain(s). Für 2011 verpassten die Konstrukteure aus Vancouver dem Erfolgsmodell Slayer eine Rundumkur. Charismatische Hydroforming-Hauptrohre, ein klassisch anmutender Viergelenk-Hinterbau und weniger Gewicht sollen aus dem hartgesottenen Bike eine Trailrakete machen. …weiterlesen

Zeitreise

bikesport E-MTB 3/2008 - Wir haben jedesmal viel miteinander zu lachen und viele Erinnerungen. Du musst dir vorstellen, dass wir Jahre zusammen verbracht haben und dabei nur einige Meter vom anderen entfernt waren. Frank, warum das Fahrrad und: warum ausgerechnet Mountainbikes? FTW: Ich empfinde Dreck als das beste Medium für Sport! Zu wissen, was oder wer den höchsten puren Speed hat, ist interessant, aber ich liebe die Art, wie ein Trail von jedem Fahrer anders gesehen wird. …weiterlesen

Rückenwind-Fragestunde

Fahrrad News 4/2011 - Außerhalb müssen alle Radwege benutzt werden. 11 Muss ich das E-Bike-Fahren lernen? Wer Radfahren kann, kann auch E-Bike fahren. Allerdings nicht automatisch gut. Sie sollten sich langsam an die Möglichkeiten ihres Untersatzes herantasten. Beispiel Überholen: Gerade am Berg sind Sie viel schneller als Radfahrer. Sie schließen schneller auf, sollten sich also frühzeitig versichern, dass Sie Platz zum Ausscheren und Überholen haben. …weiterlesen

Von Mittel bis Klasse

Procycling 4/2016 - Eine Augenweide ist auch die hauseigene Hollowgram-Kurbel, deren zwei Kettenblätter aus einem Stück bestehen - kein herkömmlicher Spider also und keine Kurbelschrauben, allerdings gehen abgenutzte Kettenblätter ziemlich ins Geld. Zu der edlen Kurbel gesellen sich eine komplette Ultegra sowie solide Mavic-Laufräder, deren Gewicht in dieser Klasse durchaus in Ordnung geht. Typisch Cannondale ist die leicht gestreckte Sitzhaltung, die am Testrad durch einen eher kurzen Vorbau kompensiert wird; …weiterlesen