Primo 0+ mit Isofixbasis Produktbild
  • Gut 1,7
  • 1 Test
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Baby­schale
Nur Isofix-Befestigung: Ja
Rückwärtsgerichtet: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Brio Primo 0+ mit Isofixbasis im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (1,7)

    9 Produkte im Test

    „Mit Isofix schneidet die Babyschale deutlich besser ab, die Unfallsicherheit ist ‚sehr gut.‘ ...“

Einschätzung unserer Autoren

Brio Primo (Go) + Base Isofix

Ver­läss­li­cher Unfall­schutz mit und ohne Iso­fix

Testsieger Brio Primo, eine bereits im Jahr 2011 von ADAC mit „gut“ prämierte Babyschale, kommt zwar nicht mit dem üblichen Design-Freshup für das neue Jahr, dafür aber mit einem neuen Namen: Brio Go Carrier, ein Produktname, an den sich jeder wird gewöhnen müssen, der nichts gegen Baugleichheiten hat und vor allem Unfallschutz und Ergonomie bei seiner Brio-Babyschale sucht.

Baugleich mit Testsieger Primo

Die Namensänderung mag Verwirrung stiften, ist aber beim tieferen Blick in das Brio-Sortiment nachvollziehbar. Denn dort gibt es inzwischen einen gleichnamigen Kinderwagen, der sich mit dem Brio Go Carrier zu einer Liaison verbindet, wie sie immer häufiger von jungen, insbesondere mobilen Eltern gesucht wird. Der Go Carrier kann nämlich nicht nur als ECE-Gruppe 0+ Kindersitz für Neugeborene bis 13 Kilogramm Körpergewicht im Auto, sondern auch als Kinderwagenaufsatz für die ersten Lebensmonate verwendet werden. In einer dritten Funktion ist die Go-Babyschale völlig unabhängig von fahrbaren Untersätzen. Dann dient sie zuhause als schaukelnde Baby-Wippstation, wenn das Kleine nach der Ausfahrt durch „Umtopfen“ nicht aufgeweckt werden soll.

Mit Isofix-Anbindung noch etwas sicherer im Seitenaufprall

Im Übrigen ist ganz Verlass auf das gute Sicherheitsniveau des Vorgängers Primo, den der Automobilclub und die test-Stiftung jeweils in Ausgabe 9/2011 mit der Gesamtnote „gut“ honorierten. Das gilt übrigens sowohl für seine Installation mit Isofix – vorliegend ist diese allerdings nicht im Kaufpreis enthalten – als auch für die Standardmontage mit dem Dreipunktgurt des Fahrzeugs. Nur in der Einzeldisziplin Seitenaufprallschutz zeigt die Gurtversion einen leichten Abstieg Richtung „befriedigend“, konnte aber das Gesamturteil „gut“ noch immer halten (Note 2,4 statt 1,7 für die Isofixversion). Für 159 EUR (Amazon) erhält man eine leichte, aber „ausgesprochen große Schale“ (ADAC) mit geringen Belastungswerten im Frontcrash und ebensolchem Fehlbedienungsrisiko.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Brio Primo 0+ mit Isofixbasis

Allgemeine Informationen
Typ Babyschaleinfo
Einbau
Nur Isofix-Befestigung vorhanden
Sitzrichtung
Rückwärtsgerichtet vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Sicher ab 49 Euro

Stiftung Warentest 11/2009 - Aufwendige Befestigung mit Zusatzgurten. Ab 9 Kilogramm auch vorwärtsgerichtet. Dazu wird der Sitz ohne Abstandhalter und Stützfuß mit dem Autogurt befestigt. Mit Isofix schneidet die Babyschale deutlich besser ab, die Unfallsicherheit ist „sehr gut“. Die Schale ohne Isofixbasis angegurtet bietet nur „befriedigenden“ Seitenaufprallschutz. Kann laut Anbieter von Kindern ab 22 Kilogramm auch ohne Rückenlehne verwendet werden. …weiterlesen