Gut (1,9)
3 Tests
ohne Note
3 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
LAN / Ether­net: Ja
Blue­tooth: Ja
Akku­be­trieb: Nein
Mul­ti­room: Ja
Sprachas­sis­tent: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Braun Audio LE01 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Klangurteil: 105 Punkte

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Highlight“

    „Braun gelingt mit der LE01 ein starkes Audio-Comeback. Dieser Smart Speaker besitzt die Anmutung und Funktionalität, die man seit jeher mit der Vorzeigemarke aus Deutschland verbindet. Wenn man mit dem Design-Lautsprecher sprachgesteuert Musik genießt oder sich den Wetterbericht detailliert vom Google Assistant aufsagen lässt, scheint es fast so, als wäre Braun in diesem Bereich niemals weggewesen.“

  • „gut“ (1,9)

    Platz 1 von 3

    Pro: toller Klang mit kraftvoller Bässe; sehr gute Stimmwiedergabe; Bluetooth-fähig; Chromecast; Google Assistant; einfache Bedienung.
    Contra: Akku- und Batteriebetrieb nicht möglich; kein USB-Anschluss; keine Powerbank; Fernbedienung fehlt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „überragend“ (4,6 von 5 Sternen)

    3 Produkte im Test

    Stärken: gute Klangqualität; tolle Bässe; Chromecast integriert; AirPlay2 und Sprachassistent; sehr hübsches Aussehen.
    Schwächen: Steuerungssoftware könnte besser sein. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Braun Audio LE01

  • BRAUN LE01 Bluetooth Lautsprecher App-steuerbar, Bluetooth, W-
  • Braun Audio LE01 Premium HiFi Design Lautsprecher (raumfüllender Sound dank

Kundenmeinungen (3) zu Braun Audio LE01

4,6 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (67%)
4 Sterne
1 (33%)
3 Sterne
2 (67%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,6 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

LE01

Klang­stark und gut­aus­se­hend

Stärken
  1. harmonischer Klang mit Power
  2. jederzeit saubere Bassperformance
  3. sehr pegelfest
  4. ‚Warn‘-Anzeige bei aktiver Sprachsteuerung
Schwächen
  1. Multiroom-Einrichtung nur via Google-Home-App

Der Braun Audio LE01 ist kein typischer WLAN-Speaker. Weder preislich noch optisch. Satte 1.200 Euro verlangt der Hersteller  - dafür liefert er einen massiven Lautsprecher mit Maßen von 70 x 10 x 27 Zentimetern (BxTxH), der mit schwarzem oder weißem Korpus erhältlich ist. Die Bespannung an der Front sieht gut aus, lässt sich laut "lowbeats.de" jedoch etwas schwer abnehmen. Uneingeschränkt stark dafür: der Klang. Im Test wird er als kräftig, harmonisch und "unaufgeregt natürlich" beschrieben, auch bei höheren Pegeln. Der Tiefbass Bass ist dabei ebenfalls sauber und passt sich automatisch an den Pegel an - ein nützliches Feature, das laut Test gut funktioniert. Abzüge gibt es dafür im Multiroom-Kontext. Einrichten lässt sich ein solches System nämlich nur, wenn Sie sich die Google Home-App herunterladen und dementsprechend viele Daten preisgeben. Schade.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: WLAN-Lautsprecher

Datenblatt zu Braun Audio LE01

Technik
System Stereo-System
Anschlüsse
AUX-Eingang vorhanden
Kopfhörer fehlt
USB fehlt
LAN / Ethernet vorhanden
Digitaler Audio-Eingang fehlt
Streaming-Standards
Bluetooth vorhanden
aptX fehlt
aptX HD fehlt
AirPlay vorhanden
AirPlay 2 vorhanden
DLNA fehlt
MusicCast fehlt
AllPlay fehlt
Play-Fi fehlt
FlareConnect fehlt
Sonos fehlt
Chromecast integriert vorhanden
Extras
Akkubetrieb fehlt
USB-Wiedergabe fehlt
WLAN-Dualband vorhanden
Multiroom vorhanden
Sprachassistent vorhanden
Kompatibel mit Google Assistant
Maße & Gewicht
Breite 70 cm
Tiefe 9,9 cm
Höhe 27,1 cm
Gewicht 8,9 kg
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 156104, 156105
Weitere Produktinformationen: Betriebsmodi:
Einzelner LE01 Lautsprecher: integrierter Stereolautsprecher (bei Aufstellung im Querformat), Mono (bei Aufstellung im Hochformat).
2 gekoppelte LE01 Lautsprecher: Stereo, linker/rechter Kanal.

Weitere Tests & Produktwissen

Überall HiFi

stereoplay - Die Entscheidung contra HiRes und pro flinken Netzwerkbetrieb hat sich schon einmal bewährt: bei Sonos. Betrachtet man die verwendeten Breitband-Chassis in den kleinen Boxen, ist dies auch in technischer Hinsicht angemessen. Neben drei Vollbereichslautsprechern (HEOS 3, 5 und 7) schickt Denon einen Netzwerk-Vollverstärker (AMP), eine DAC-Vorstufe (LINK) und eine WLAN-Erweiterung (EX-TEND) ins Rennen. …weiterlesen

Musik in jedem Raum

E-MEDIA - Kabellose Multiroom-Lautsprechersysteme sind eine praktische Sache: Man stellt in mehreren Räumen eine oder mehrere Boxen auf und kann so überall in der Wohnung Musik genießen. Die Wiedergabe wird zentral vom Smartphone, Tablet oder PC aus gesteuert, wobei man wählen kann, ob aus allen Lautsprechern die gleiche Musik kommen soll oder die Zimmer unterschiedlich beschallt werden. Einzige Voraussetzung ist das Vorhandensein eines Heimnetzwerks, genauer gesagt eines WLAN-Routers. …weiterlesen

Musik liegt in der Luft

Telecom Handel - Zwar setzen hier immer mehr Hersteller lobenswerterweise auf Standards wie apt-X, die im Vergleich zum Standard-Bluetooth-Codec einen deutlichen Qualitätssprung darstellen - ein limitierender Faktor bei Bluetooth ist aber in jedem Fall die geringe Reichweite innerhalb des Hauses oder der Wohnung. Die Alternative sind Soundsysteme mit Übertragung via WLAN. Wir haben zwei Vertreter dieser Produktkategorie im Praxiseinsatz auf die Einfachheit der Inbetriebnahme sowie den Klang hin untersucht. …weiterlesen

Wir müssen reden

trenddokument - Schön, das freut uns. Und was sagt Sonos dazu? Ganz einfach, die Multiroom-Spezialisten liefern mit dem Sonos One einen neuen Einsteiger-Lautsprecher, der Alexas Sprache spricht und seine Benutzer somit versteht. Eine geniale Kombi, wie wir finden. Okay, wir müssen nicht, wir dürfen. Wir dürfen den Sonos One mit all unseren Wünschen und Befehlen zutexten, denn der schicke Lautsprecher beherrscht natürich die komplette Flöte der Alexa-Skills. …weiterlesen

Panasonic ALL-System: Multi-Room mit neuer App und neuen Komponenten

AV-Magazin.de - Vorher sollte man selbstverständlich einen der verbundenen Lautsprecher wählen. Als Quelle stehen alle im Netzwerk verfügbaren Speicher zur Verfügung. Das können Netzwerkfestplatten, freigegebene Dateien auf Rechnern oder das Tablet/Smartphone selber sein. Zwischen den Räumen springt man über die Lautsprecherauswahl hin und her. Neben den ALL-Lautsprechern können zudem alle als DLNA-Client verfügbaren Systeme genutzt werden, dann allerdings nicht mit allem Komfort der ALL-Systeme. …weiterlesen

Sprachbegabt

HiFi einsnull - Das Durchsuchen des eigenen NAS ist leider auch hier unmöglich. Ähnlich wie bei Google können auch die Fähigkeiten von Alexa mit sogenannten Skills erweitert werden. Unzählige solcher Plug-ins für Nachrichten, Wetter, Smart-Home-Systeme und zufälligen Unsinn sind erhältlich. Dadurch lassen sich außerdem Routinen einrichten, so dass auf den passenden Befehl hin beispielsweise gleichzeitig die Rollladen gesenkt, das Licht eingeschaltet und eine gewünschte Playlist gespielt wird. …weiterlesen