Sehr gut (1,0)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Ste­reo-​Recei­ver
Audio­kanäle: 2.0
Blue­tooth: Ja
WLAN: Ja
Leis­tung/Kanal: 148 Watt an 4 Ohm
Anzahl der HDMI-​Ein­gänge: 0
Mehr Daten zum Produkt

Block VR-120 im Test der Fachmagazine

  • 1,0; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „hervorragend“, „Highlight“

    2 Produkte im Test

    Klang (70%): 1,0;
    Labor (15%): 1,1;
    Praxis (15%): 1+.

  • Endnote ab 12.03.21 verfügbar

    2 Produkte im Test

    Pro: viele Anschlüsse; Spotify-Connect an Bord; WLAN-fähig; Bluetooth an Bord; sehr gute Klangwiedergabe; ordentliche Leistungsreserven; Lautsprecher unkritisch.
    Contra: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Block VR-120

  • Audioblock Block V 120 Vollverstärker Stereo diamantsilber
  • Audioblock Audioblock V-120 - Diamantsilber - Diamantsilber

Einschätzung unserer Autoren

AudioBlock VR-120

Klas­si­scher Look, moderne Aus­stat­tung

Stärken
  1. Hohe Ausgangsleistung, massives Netzteil
  2. Geringe Rauschwerte, niedrige Verzerrung
  3. Vollaluminium-Gehäuse, tadellos verarbeitet
  4. Bluetooth, DAB, UKW, LAN, WLAN & Spotify Connect
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Das Gehäuse besteht aus gebürstetem Aluminium und ist tadellos verarbeitet. Links und rechts gibt es Kühlrippen, um die Abwärme besser nach außen zu leiten. Neben der optischen lobt man bei „HiFi Test“ auch die technische Seite, angefangen beim „großzügig ausgelegten“ Netzteil über die soliden Schraubklemmen für zwei Boxenpaare, den Phono-MM-Eingang und die symmetrischen XLR-Buchsen bis hin zu den Drahtlos-Modulen für WLAN und Bluetooth. Radiosender können Sie nicht nur klassisch über Funkwellen, und zwar via DAB+ und UKW, sondern auch per LAN oder WLAN aus dem Internet empfangen. Laut „HiFi Test“ funktioniert das alles problemlos und störungsfrei. Steuern lässt sich der Stereo-Receiver direkt am Gerät, über die Systemfernbedienung oder eine App für Smartphones. Auch am Klang, getestet im Zusammenspiel mit dem CD-Player C-120, hat man rein gar nichts zu meckern. „Uneingeschränkte Kaufempfehlung“, so das Fazit der Experten.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Block VR-120

Technik
Typ Stereo-Receiver
Audiokanäle 2.0
Empfang
DAB+ vorhanden
UKW vorhanden
Internetradio vorhanden
Netzwerk
LAN vorhanden
Drahtlose Übertragung
Bluetooth vorhanden
aptX fehlt
aptX HD fehlt
WLAN vorhanden
AirPlay fehlt
AirPlay 2 fehlt
DLNA vorhanden
MiraCast fehlt
WiFi-Direct fehlt
Multiroom-Standards
ChromeCast fehlt
FlareConnect fehlt
MusicCast fehlt
HEOS fehlt
Audio
Wiedergabeformate
  • WMA
  • MP3
  • FLAC
Leistung/Kanal 148 Watt an 4 Ohm
Video
HDR10 fehlt
HDR10+ fehlt
HLG fehlt
Dolby Vision fehlt
HDCP 2.3 fehlt
4K-Upscaling fehlt
3D-ready fehlt
3D-Konvertierung fehlt
Video-Konvertierung fehlt
Eingänge
HDMI fehlt
Anzahl der HDMI-Eingänge 0
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) vorhanden
Phono vorhanden
Mikrofon fehlt
XLR vorhanden
Digital
USB vorhanden
Digital Audio (koaxial) vorhanden
Digital Audio (optisch) vorhanden
MHL fehlt
Kartenleser fehlt
Video
Composite Video fehlt
Komponente fehlt
S-Video fehlt
Steuerung
IR fehlt
RS232 fehlt
Ausgänge
HDMI fehlt
Anzahl der HDMI-Ausgänge 0
Audio-Rückkanal (ARC) fehlt
Audio-Rückkanal (eARC) fehlt
Analog
Cinch (Pre-Out) vorhanden
Cinch (Rec) vorhanden
Kopfhörer vorhanden
Mehrkanal-Vorverstärker fehlt
Subwoofer-Vorverstärker fehlt
Digital
Digital Audio (koaxial) fehlt
Digital Audio (optisch) fehlt
Video
Composite-Video fehlt
Komponente fehlt
S-Video fehlt
Steuerung
12V-Trigger fehlt
IR fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenklemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 43 cm
Tiefe 33 cm
Höhe 11,7 cm
Gewicht 10,3 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Messdiener

video - Das ist auch klanglich eine kluge Entscheidung: Der impulsive SR 7007 verleiht Stereo- und Surround-Programmen Wucht, Präzision bis in die untersten Oktaven und authentische Klangfarben. Onkyo TX-NR1010 Onkyo schickt den jüngsten Receiver in den Test. Die Japaner klotzen mit Features und setzen wie Marantz auf eine Einmessung von Audyssey. Mit dem neuen TX-NR1010 stehen im Hause Onkyo die Zeichen voll auf Angriff. …weiterlesen

Höchste Zeit für ein Update

Video-HomeVision - Da neue Software direkt vom Hersteller kommt, lohnt sich der Gang zum Händler kaum: Er kann das Problem auch nur weitermelden. experten-gespräch Mit seinem hybriden HDTV-Receiver VideoWeb 600S hat Matthias Greve die Kunden zuerst lange warten lassen, dann aber mit einem spannenden Konzept überrascht. Das Gerät erhält über das Internet fast im Wochenrhythmus Updates für neue Inhalte und Funktionen. …weiterlesen

Analog Ade?

audiovision - Erklärungsbedarf auch bei Samsung: Dort vermissen manche Kunden die Scart-Buchsen, die an den flachen Gehäusen keinen rechten Platz mehr finden. Technotrend fertigt Sat-Receiver nur mit HDMI-Ausgang, die es auch bei Philips, Sony und Toshiba zu kaufen gibt. Hindernis Kopierschutz Es bewegt sich also etwas in die richtige Richtung, was das Abladen analogen Ballasts angeht. Doch es gibt auch Grenzen. …weiterlesen

Goldene Mitte

audiovision - Beide sind übersichtlich gestaltet und lassen sich gut bedienen. Die beiden HDMI-Ausgänge des Marantz lassen sich nicht parallel betreiben, der Nutzer muss im Menü bestimmen, welcher der zwei das Bild ausgeben soll. Übersichtlich: Unter der Frontklappe des Marantz sitzen alle nötigen Elemente für die Steuerung . Der Marantz SR 7002 beeindruckt mit sattem Bass, viel Dynamik und feinsinnigem Spiel. Ganz kommt er an den Klang echter Boliden nicht heran, doch groß ist der Abstand nicht. …weiterlesen

„Ein Receiver für alle Fälle“ - Preisklasse um 600 Euro

audiovision - Marantz und Harman/Kardon spielen hier einfach unverkrampfter und musikalischer. Eine komfortable Audyssey-Einmessung, sehr gute Messwerte und ein dynamischer, bassstarker Klang: So sichert sich der Denon AVR-1908 den Testsieg. PRO impulsiver, bassstarker Klang sehr gute Einmess-Automatik von Audyssey CONTRA decodiert keine HD-Tonformate HARMAN/KARDON AVR 247 Die AV-Receiver von Harman/Kardon erweisen sich in unseren Tests immer wieder als grundsolide. …weiterlesen

Klassenkampf

Heimkino - Bei dem niedrigen Verkaufspreis sollte ja im Budget noch der Kauf einer praktischeren Fernbedienung möglich sein. Sony STR-DG910 Zwei Dinge fallen bei Betrachtung der Rückseite des Sony-Receivers sofort auf: Es gibt es keine S-Videoanschlüsse, jedoch vier Subwooferausgänge! Die Frage stellt sich, warum? Zum einen, weil es kaum noch Videogeräte gibt, deren hochwertigster Ausgang ein S-Video-Anschluss ist, sondern diese meist mit YUVoder HDMI-Ausgängen ausgestattet sind. …weiterlesen

Verlockende Angebote

Heimkino - Der RX-V459 als eindeutiger Sieger in der Einstiegsklasse, der Pioneer VSX-916 und der Yamaha RX-V559 als Sieger in der Mittelklasse. Dennoch sind die anderen Konkurrenten nur um Haaresbreite abgeschlagen und sollten beim Receiverkauf unbedingt auch von Ihnen ausprobiert werden! Eine echte Ansage ist Sherwoods RD-7502 mit seinen HDMI-Anschlüssen. Wer die passenden Mitspieler hat, findet mit diesem Receiver eine preisgünstige Schaltstation. …weiterlesen

„Stimmungsmacher“ - Spitzenklasse

Heimkino - Der VSX-1015 muss sich in diesem Vergleichstest knapp geschlagen geben, ist aber dennoch ein großartiger und gut klingender Receiver, den man sich unbedingt einmal anhören sollte. Harman Kardon AVR-435 In der 1.000-Euro-Klasse schickt Harman seinen AVR-435 ins Rennen, einen schweren 7.1-Receiver mit einigen interessanten technischen Ausstattungsmerkmalen. So zum Beispiel der integrierte MP3-Dekoder, um auch in diesem Format komprimierte Musik optimal erklingen zu lassen. …weiterlesen

Raum-Tänzer

AUDIO - Erst das Umschalten auf Stereo aktiviert die Multiroom-Boxenausgänge. Für den alltäglichen Einsatz können weniger spektakuläre Features durchaus interessanter sein. Zum Beispiel individuell verstellbare Parameter für Dolby ProLogic II, wie es Denon, NAD und Onkyo vormachen. Sie erlauben feinfühliges Tuning je nach Lautsprechern, räumlichen Gegebenheiten und persönlichem Geschmack und steigern den Nutzwert dieses Surround-Modus für TV-Filme oder CDs. …weiterlesen

Vom Heimnetz auf die HiFi-Anlage

PCgo - Musik drahtlos über Bluetooth an die Musikanlage schicken Eine Alternative zur Verbindung per Kabel sind Bluetooth-Audioadapter. Sie werden über ein analogen Cinch- oder Klinkenkabel mit dem entsprechenden Eingang der HiFi-Anlage verbunden. Etwas teurere Geräte besitzen zusätzlich einen digitalen Ausgang. …weiterlesen

Receiver Welle

audiovision - Bei der Atmos-Konfiguration ist man auf ein 5.2-Setup plus zwei Höhenboxen beschränkt, diese lassen sich dafür vielseitig platzieren - von drei Deckenpositionen über Front- und Back-Präsenzboxen bis hin zu Aufsatzlautsprechern (Dolby Enabled Speaker) vorn oder hinten. Wer lieber mit Back-Surroundboxen hört, muss auf Sound von der Decke verzichten. Über die Zone-2-Boxenklemmen kann man Passiv-Boxen für einen weiteren Hörraum anschließen, die im Boxenmenü aktiviert werden müssen. …weiterlesen

Keine Angst vorm Setup

HiFi Test - Statt „Tuner“ kann so das Display „Radio“ anzeigen, oder statt „DVD“ wird „Heimkino“ angezeigt. Oder Sie können dort den Markennamen der entsprechenden Geräte angeben, falls Sie über zwei DVD-Player oder Videorekorder verfügen. Mehrkanal auch bei Stereo Mit einigen der integrierten Dekoder können Sie zweikanalige Musik oder Filmton auch mehrkanalig genießen. Dolby Pro Logic II zaubert zum Beispiel aus Stereo fünf Kanäle plus Ausgabe der Bässe über den Subwoofer; …weiterlesen