Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: CD-​Recei­ver, Ste­reo-​Recei­ver
Audio­kanäle: 2.0
Blue­tooth: Ja
WLAN: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Block MHF-900 Solo im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    79 von 80 Punkten; Mittelklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Plus: gut verarbeitetes Gehäuse; schönes Design; tolle Klangwiedergabe; unkompliziertes Handling; DLNA-fähig; fairer Preis.
    Minus: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Testalarm zu Block MHF-900 Solo

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Arcam AVR30 Class G AV Receiver

Einschätzung unserer Autoren

AudioBlock MHF-900 Solo

Schick, kom­pakt und funk­tio­nell

Stärken
  1. Sauberer Empfang, sehr guter Klang
  2. Elegantes Design, tadellose Verarbeitung
  3. Einfach in der Handhabung, steuerbar mit UNDOK-App
  4. Umfassende Wiedergabemöglichkeiten inkl. LAN und WLAN
Schwächen
  1. kein optischer, kein koaxialer Digitaleingang

Erste Punkte gibt es für die Optik: Block setzt auf gebürstetes Aluminium, wahlweise in Diamantsilber oder Saphierschwarz. Laut „lite-magazin.de“ wirkt der CD-Receiver edel und wertig – ein echtes „Soundmöbel“, so die Einschätzung des Testers. Von der Funktionalität ist man nicht minder begeistert: Sie können CDs abspielen, analoge und digitale Radiosender hören, Musik vom USB-Speicher, einer Bluetooth-Quelle, externen Geräten oder aus dem Netz wiedergeben. Neben lokalen Audio-Dateien von passenden Servern (NAS, Computer, Tablet, Smartphone) unterstützt der Receiver Radiosender und Spotify – vorausgesetzt, sie haben ein Spotify-Connect-Abo. Gesteuert wird das Ganze direkt am Gerät, mit der beiliegenden Fernbedienung oder, besonders komfortabel, mit der UNDOK-App. Im Hörraum, kombiniert mit „anständigen“ Lautsprechern, beeindruckt der MHF-900 Solo mit Kraft, Klarheit, Impulsstärke und Detailreichtum. Unterm Strich reicht es zu einer klaren Kaufempfehlung.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: HiFi-Receiver

Datenblatt zu Block MHF-900 Solo

Technik
Typ
  • Stereo-Receiver
  • CD-Receiver
Audiokanäle 2.0
Empfang
DAB+ vorhanden
UKW vorhanden
Internetradio vorhanden
Netzwerk
LAN vorhanden
Drahtlose Übertragung
Bluetooth vorhanden
aptX fehlt
aptX HD fehlt
WLAN vorhanden
AirPlay fehlt
AirPlay 2 fehlt
DLNA vorhanden
MiraCast fehlt
WiFi-Direct fehlt
Multiroom-Standards
ChromeCast fehlt
FlareConnect fehlt
MusicCast fehlt
HEOS fehlt
Video
HDR10 fehlt
HDR10+ fehlt
HLG fehlt
Dolby Vision fehlt
HDCP 2.3 fehlt
4K-Upscaling fehlt
3D-ready fehlt
3D-Konvertierung fehlt
Video-Konvertierung fehlt
Eingänge
HDMI fehlt
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) vorhanden
Phono fehlt
AUX (Front) fehlt
Mikrofon fehlt
XLR fehlt
Digital
USB vorhanden
Digital Audio (koaxial) fehlt
Digital Audio (optisch) fehlt
MHL fehlt
Kartenleser fehlt
Video
Composite Video fehlt
Komponente fehlt
S-Video fehlt
Steuerung
IR fehlt
RS232 fehlt
Smartphonesteuerung vorhanden
Ausgänge
HDMI fehlt
Audio-Rückkanal (ARC) fehlt
Audio-Rückkanal (eARC) fehlt
Analog
Cinch (Pre-Out) vorhanden
Cinch (Rec) vorhanden
Kopfhörer vorhanden
Mehrkanal-Vorverstärker fehlt
Subwoofer-Vorverstärker fehlt
Digital
Digital Audio (koaxial) fehlt
Digital Audio (optisch) fehlt
Video
Composite-Video fehlt
Komponente fehlt
S-Video fehlt
Steuerung
12V-Trigger fehlt
IR fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenklemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 21 cm
Tiefe 28,5 cm
Höhe 12 cm
Gewicht 3,98 kg

Weitere Tests und Produktwissen

Voller Einsatz

AUDIO - Nicht extrem starke, aber perfekt laststabile Endstufen. KENWOOD Musik- und Leisehörer werden es als zusätzlichen Bonus werten, dass die Marantz-Leistungsabteilung als einzige im Test ganz ohne Lüfter auskommt. Und dass sie, wenn keine Surround-Back-Boxen genutzt werden, die Frontspeaker (sofern diese über Bi-Wiring-Terminals verfügen) im klangsteigernden Bi-Amp-Modus versorgt. Damit kann der Kenwood KRF-V 9300 nicht dienen. …weiterlesen

Stolz & Vorurteil

Heimkino - Dass Tradition und Moderne sich dabei nicht gegenseitig ausschließen müssen, zeigt die Tatsache, dass es neben kaum noch genutzten Anschlussvarianten wie FBAS oder S-Video auch einen zeitgemäßen Verbinder für das optionale iPod-Dockingkabel gibt. Über dieses kann der Primare DVDi10 dann Musik vom trendigen Taschenplayer widergeben und gleichzeitig dessen Batterie aufladen Eine klare Linie zeigt sich auch beim inneren Layout des Primare. …weiterlesen

News

HiFi Test - Im Ausstellungsraum steht außerdem ein neues Modell der edlen Masters-Linie bereit: der M4. Aus der Lifestyle-Serie feiern die neuen VISO-Modelle Premiere. Die Receiver T 785, T 775 sowie die Prozessorvorstufe T 175 überzeugen mit einer tollen Ausstattung inklusive HDMI, Scaler bis 1080p und Audyssey-Einmessung. Marantz Die AV-Tüftler von Marantz feiern in München die Europapremiere der auf der CES vorgestellten AV8003 und MM8003 Mehrkanal-Vor-Endstufen-Kombination. …weiterlesen

News

HiFi Test - Neben vielfältigen Anschlussmöglichkeiten, wie YUV-Aus- und Eingängen glänzen die Geräte mit sehr kurze Umschaltzeiten. Über das integrierte VFD-Dot-Matrix Display werden neben den Sendernamen auch weitere Zusatzinformationen zum Programm angezeigt. …weiterlesen

„Ein Receiver für alle Fälle“ - Preisklasse um 600 Euro

audiovision - Äußerst überzeugend gelingt auch das Splittern und Bersten der Holzplanken, wenn der Riesen-Octopus das englische Handelsschiff zu Kleinholz verarbeitet. Selbst bei hohen Pegeln liegt der Marantz hier gleichauf mit dem AVR-1908 von Denon, während er ihn im Mitteltonbereich mit seinem luftig-lässigen Klang sogar überholt. HD-Ton in PCM-Form (englische Spur) wie von "Fluch der Karibik 2" klingt im Vergleich zum deutschen Dolby-Digital-Track deutlich feiner und weniger verzerrt. …weiterlesen

Bild und Ton synchron

Heimkino - Darüber hinaus teilen das TV-Gerät oder der Projektor dem Receiver optional in der „EDID Latency Info“ mit, welcher Zeitversatz (Delay), abhängig von dem gerade verwendeten Videoprocessing, im Ton benötigt wird, um diesen synchron mit dem Bild ablaufen zu lassen. Diese Informationen werden dem Receiver bei jedem Wechsel des Filmmaterials, bei einer Veränderung der Wiedergabeeigenschaft durch den Anwender oder beim Umschalten einer Quelle mitgeteilt. …weiterlesen

„Schlau-Berger“ - AV-Receiver bis 350 Euro

video - Daneben versteht er sich auf das Steuerprotokoll „CEC“ (Consumer Electronic Control), das Grundfunktionen mehrerer Geräte per HDMI-Datenkanal regelt. Beide Receiver haben eine ähnliche Bedienlogik, wobei 710-Besitzer ein Bildschirm-Menü vermissen werden. Die Setup-Steuerung per Gerätedisplay ist wegen teils unlogischer Tastenzuordnungen gewöhnungsbedürftig. Beim 910 klappt’s dank übersichtli- chem Bildschirmmenü leichter. …weiterlesen

Gründerzeit

AUDIO - SUB, SAT UND SIEG? Für einen potenziellen Heimkino-Betreiber kann es entscheidend sein, ob der gewünschte AV-Receiver mit seinem Sub-Sat-System harmoniert. Lässt sich die Frequenz am Receiver einstellen, ab der sich der Subwoofer in die Bassarbeit der Satelliten einmischen soll, ist alles in Ordnung. Diese Crossover-Frequenz kann beim Pioneer bis 200 Hertz, beim Denon sogar Großes Netzteil, dicke Kühlrippen, sieben Endstufen: Der Blick ins Innere des Denon verheißt viel Gutes. …weiterlesen

„Stimmungsmacher“ - Oberklasse

Heimkino - So zum Beispiel mit der Anschlussmöglichkeit eines iPod über „The Bridge“, eine spezielle Schnittstelle von Harman Kardon. Die Steuermeldungen des iPod können darüber auch am Bildschirm angezeigt werden. Über den A-Bus-Anschluss (für RJ45-Stecker) lässt sich der AVR-340 komfortabel in eine Multiroom-Anlage integrieren. Eine zweite Hörzone kann alternativ über die separaten Audioausgänge mit Tonsignalen versorgt werden. Eine spezielle Fernbedienung für die Zone 2 liegt dem Gerät schon bei! …weiterlesen

Kräftemessen

video - Man darf an dieser Stelle aber auch den Preis nicht vergessen. Dem Mittendrin-Feeling tut dies nichts zuleide, wir nehmen einzelne Effekte hinter und auch neben uns wahr - mit dreidimensionalem Input auch über den Köpfen. Besonders lobenswert ist das 360-Grad Klangfeld, welches der AV-Receiver um uns herum generiert. Nicht nur bei Demo-Trailern der Dolby- und dts-Discs, sondern auch bei "Everest" oder "Justice League" macht das enorm viel her. …weiterlesen

Gentleman

AUDIO - Noch gravierender der Unterschied bei der Wiedergabe von Stimmen: Die Moderation von AUDIO-Chefredakteur Joachim Pfeiffer (auf der Hörkurs-CD 5, Audio Reference) klirrte über den Rotel deutlich weniger, klang weniger verfärbt. …weiterlesen

Receiver Attacke

audiovision - Der "Music Optimizer" zur Verbesserung komprimierter Musik hebt Höhen und Bässe ähnlich einem Loudness-Effekt für einen lebendigeren Klang dezent an. Während die meisten Hersteller jährlich die Preisschraube nach oben drehen, macht Pioneer seine Geräte sogar günstiger: Kostete der SC-LX501 noch 1.300 Euro, wechselt der Nachfolger SC-LX502 für 1.200 Euro den Besitzer. Da stellt sich unweigerlich die Frage: Hat das kleinste Modell von Pioneers hochwertiger SC-Baureihe abgespeckt? …weiterlesen