Firebird WRC (2019) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Einsatzgebiet: Sla­lom, Race, Piste
Vorspannung: Klas­si­sche Vor­span­nung (Cam­ber)
Geeignet für: Her­ren
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Blizzard Sport Firebird WRC (2019) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    12 Produkte im Test

    „Ein Ski für sportliche Riesenslalom-Fahrer, die keine brachiale Rennmaschine suchen (oder beherrschen). Der WRC ist kein Ski, der jeden Fehler sofort bestraft. Wer nicht nur für zwei, drei Stunden Spaß haben will, sondern den ganzen Tag, liegt mit dem ‚WRC‘ richtig. Ein Tipp für schwerere und kraftvolle Fahrer.“

zu Blizzard Sport Firebird WRC (2019)

  • Blizzard Erwachsene Firebird Ski Orange Schwarz, 180cm

    Länge: 180cm, Skill Level (Skala 1 - 5) : 5 (für Profis) , Taillierung: 115, 5 - 68 - 98, 5, Radius: 18, 5m " ,...

Ähnliche Produkte im Vergleich

Blizzard Sport Firebird WRC (2019)
Dieses Produkt
Firebird WRC (2019)
  • ohne Endnote
von 5
(0)
von 5
(0)
von 5
(0)
von 5
(0)
von 5
(0)
von 5
(0)
Einsatzgebiet
Einsatzgebiet
  • Piste
  • Race
  • Slalom
Touren
Touren
  • Freerider
  • Touren
Touren
Touren
Vorspannung
Vorspannung
Klassische Vorspannung (Camber)
Tip-Rocker
Klassische Vorspannung (Camber)
Tip-/Tail-Rocker
Tip-Rocker
k.A.
Geeignet für
Geeignet für
Herren
  • Damen
  • Herren
Herren
  • Damen
  • Herren
  • Damen
  • Herren
  • Damen
  • Herren
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Einschätzung unserer Autoren

Firebird WRC (2019)

Ein Freund, ein guter Freund …

Stärken

  1. stabile und präzise Fahrcharakteristik
  2. für schwere Personen geeignet
  3. hohe Fehlertoleranz
  4. schlägt sich auch bei mittleren Schwüngen gut

Schwächen

  1. etwas wenig Kantenbiss auf eisigen/harten Pisten

Weltcup-Luft schnuppern? Vollgas? Ohne bereits nach wenigen Stunden mit leergesogenen Beinmuskeln auf der Hütt‘n einzuknicken? Mit dem Firebird WRC geht das, urteilen die SkiMagazin-Tester. Fortgeschrittene, die einen schnellen und trotzdem umgänglichen Ski suchen, um die nächste Stufe der eigenen Entwicklung zu zünden, werden sich mit dem Blizzard also vermutlich schnell anfreunden. Und: Gute Freunde nehmen einem auch nicht jeden Patzer krumm – trotz Vollcamber ist von einem vergleichsweise fehlertoleranten Ski die Rede. Völlig vereiste, harte Pisten würden allerdings nicht zu seiner habitablen Zone zählen. Sein Tempovermögen entfalte er am besten in höheren Temperaturbereichen bei griffigerem Schnee, heißt es. Montiert war auf dem Testski die X-Cell 12-Bindung von Marker – aus Sicht von SkiMagazin ein harmonisches Duo. Deutlich günstiger sind Sie jedoch mit dem ähnlichen Elan GSX Fusion X unterwegs – vorausgesetzt, Sie mögen Ski mit Tip-Rocker. Rein auf den sportlichen Einsatz fokussierten Langschwung-Fahrern empfehlen die Tester den Atomic Redster G9, Dynastar Speed Master GS oder Fischer RC4 mit Curv-Patent. Auch Head liegt in der Race-Disziplin weiter vorn (zum kompletten Vergleichstest).

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Blizzard Sport Firebird WRC (2019)

Einsatzgebiet
  • Piste
  • Race
  • Slalom
Vorspannung Klassische Vorspannung (Camber)
Twintip fehlt
Länge 170 / 175 / 180 / 185 cm
Taillierung 115-68-98 mm (180 cm)
Radius 18,5 m (180 cm)
Geeignet für Herren
Saison 2019/2020

Weiterführende Informationen zum Thema Blizzard Sport Firebird WRC (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter blizzardsports.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Klein und fein

SkiMAGAZIN 5/2015 - Dank der Bemühungen und der tollen Mitarbeit aller Beteiligten, können wir Ihnen in diesem und den nächsten Heften hervorragende Produkte präsentieren - und eine echte Entscheidungshilfe bieten, welche Ski am besten zu Ihnen passt. Viel Spaß beim Lesen, der Auswahl und im Schnee! In diesem Jahr haben wir uns entschieden, die ursprüngliche Kategorie "Sport Performance" in die beiden Bereiche "Sport Performance Slalom" und "Sport Performance Riesenslalom" aufzuteilen. …weiterlesen

Durchblick bewahren

SkiMAGAZIN 5/2013 (November) - Walter Reusser vom Schweizer Skibauer Stöckli bestätigt: "Das muss ein polyvalenter Ski sein, denn dieser Kunde kauft sich normalerweise keinen Zweitski. Das Gewicht ist in dieser Kategorie sehr entscheidend, aber auch eine gewisse Sportlichkeit." Viel Qualität für wenig Geld Für geringes Gewicht und weichen Flex wird zumeist eine Cap-Bauweise verwendet, die Holzkerne sind zum Teil umschäumt. …weiterlesen

Ein Auge auf die Ladys

SkiMAGAZIN 6/2012 (Dezember) - In der Allround-Kategorie wäre der Ski vermutlich in die vorderen Ränge gefahren. Um auch als High-Performance-Ski zu punkten, fehlt es leider an Kantengriff, Tempovermögen und Wendigkeit. Schade, denn für eine andere Zielgruppe ist dies ein sehr guter Ski. …weiterlesen

Mit Rockern unterwegs

ALPIN 12/2010 - Moderne Ski, besonders die für den Tiefschnee, haben heute häufig einen sogenannten Rocker. Das heißt, dass die Schaufel früher beginnt, also mehr in Richtung Skimitte verschoben ist. Unter der Bindung haben die Ski dann noch ein wenig Vorspannung. Der Rocker sorgt für ausgewogene Fahreigenschaften, besonders bei wechselnden Bedingungen. Die Ski „buddeln“ deutlich weniger, man kann auch im Tiefschnee und bei schwierigen Bedingungen höhere Geschwindigkeiten fahren. …weiterlesen