Audio Analogue Maestro Anniversary 1 Test

(Verstärker)

Ø Sehr gut (1,0)

Test (1)

Ø Teilnote 1,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Voll­ver­stär­ker
Technologie: Tran­sis­tor
Anzahl der Kanäle: 2
Leistung/Kanal (4 Ohm): 300 W
Mehr Daten zum Produkt

Audio Analogue Maestro Anniversary im Test der Fachmagazine

    • STEREO

    • Ausgabe: 3/2018
    • Erschienen: 02/2018

    Klang-Niveau: 97%

    Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)

    „Dieser hochmusikalische Verstärker besticht mit natürlichem Timbre, ausgeprägter Transparenz sowie nachdrücklicher Intensität. Ein Leuchtturm und Orientierungspunkt im klassischen Verstärkerbau.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Audio Analogue Maestro Anniversary

Abmessungen (mm) 450 x 550 x 168
CAN-Bus (Eingang) fehlt
CAN-Bus (Ausgang) fehlt
Technik & Leistung
Typ Vollverstärker
Technologie Transistor
Anzahl der Kanäle 2
Leistung/Kanal (4 Ohm) 300 W
Eingänge
LAN fehlt
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono fehlt
Mikrofon fehlt
XLR vorhanden
Digital
HDMI fehlt
USB fehlt
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Ausgänge
Analog
Cinch (Vorverstärker) fehlt
Cinch (Record / Tape) fehlt
Cinch (Subwoofer) fehlt
Kopfhörer fehlt
XLR fehlt
Digital
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
HDMI fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenstecker-Klemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 31 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Audio Analogue Maestro Anniversary können Sie direkt beim Hersteller unter audioanalogue.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

High Speed

stereoplay 4/2007 - Johnsons Credo ist einfach, aber schwer umzusetzen: Die Bauteile dürfen sich nicht beeinflussen, und trotzdem soll der Signalweg möglichst kurz sein. Schließlich wirkt jede Leiterbahn auch als Antenne, die Störungen auffangen kann. Wie alle Spectral-Komponenten ist auch der Endverstärker DMA 160 für knapp 10 000 Euro gemacht wie für die Ewigkeit. Sein Gehäuse ist so kompromisslos gearbeitet, wie es sich für Perfektionisten vom Schlage Johnson und Freyer gehört – und mächtig schwer. …weiterlesen