Gelax Junior Air Produktbild
  • ohne Endnote

  • 0  Tests

    0  Meinungen

keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Gel­schaum­ma­tratze, Baby-​ & Kin­der­ma­tratze
Gesamt­höhe: 10 cm
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Gelax Junior Air

Eine Aus­zeich­nung für gute Lie­ge­ei­gen­schaf­ten

Die Kindermatratze Gelax Junior Air hat sich in ihrem noch jungen Leben ein wertvolles Gütesiegel gesichert. In einer Pressemitteilung ist zu lesen, dass die Matratze von Alvi mit dem AGR-Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken ausgezeichnet wurde. Das in der Standardgröße von 70 x 140 Zentimeter erhältliche Modell besitzt eine Baby- und eine Juniorseite und verweist auf sämtliche Details, die bei einer Babymatratze überhaupt in Betracht kommen könnten. Die Luftkanäle, Anpassungsfähigkeit oder der Zonenaufbau der Matratze sind allerdings nichts, was Test-Qualitätsurteile maßgeblich beeinflussen würden.

Quer- und Längskanäle sollen für besseren Luftaustausch sorgen

Alvi hat schon mehrfach auf den plötzlichen Kindstod verwiesen, der durch Optimierungen beim Luftaustausch und atmungsfähige Materialien verhindert werden soll. Bei der Gelax Junior Air kommen ähnliche, diesmal aber nicht verlautete Kaufargumente zum Einsatz, die darauf abzielen, die CO2-Rückamtung oder Überhitzung der Kleinen im Schlaf zu verhindern. Dank ihres 3D-Abstandsgewirkes im Bezug soll sie die Durchlüftung über Quer- und Längskanäle, sodass weder Schwitzen noch ein stickiges Schlafklima zu erwarten sind – auch nicht an heißen Tagen oder in schlecht belüfteten Räumen. Punkte gibt es für das New-Age-Faser getaufte Bezugsmaterial mit dem Label Textiles Vertrauen, geprüft nach Öko-Tex Standard 100 und damit nachweislich gesundheitlich unbedenklich.

Zonengestützte Babyseite, druckentlastende Juniorseite

Weiter geht es mit ausgeklügelten Matratzenkernmaterialien und Schauauflagen aus Gel auf der Juniorseite – laut AGR druckentlastend, punkelastisch und ideal im Verbund mit GEL und PUR in einem Material. Die Herausforderung einer Kindermatratze besteht der Aktion zufolge darin, sich dem Körperprofil anzupassen, dabei aber die unterschiedlichen Anforderungen an Rücken- und Bauchlage zu berücksichtigen. Das heißt: Leichtes Einsinken im Pobereich ist zulässig, mehr aber ist heikel - dann nämlich werde es in der Bauchlage kritisch. Die Babyseite mit Dreizonenauflage dürfte indes zu ambitioniert mit ihrer Auslobung sein. Warentests zufolge braucht es weder Zonenaufbau noch zwei Matratzenseiten. Bei größeren Kindern verteilt das Gewicht sich einfach auf eine größere Fläche, eine punktelastische Abstützung der Wirbelsäule sei überflüssig, da es bei den Kleinen noch keine natürliche Wirbelsäulenkrümmung gebe.

Auslobung von Punktelastizität ist kritisch zu sehen

Tatsächlich kommt es bei einer Baby- und Kindermatratze vorwiegend darauf an, den Körper vernünftig zu stützen. Versprechen, den Körper punktelastisch zu stützen, gehen ins Leere – und Studien, die belegen, dass Belüftungskanäle den Kindstod vermeiden würden, gibt es nicht – im Gegenteil bestehe die Gefahr, dass verbrauchte Luft wieder eingeatmet wird (Ökotest 4/2012). Wer aus anderen Gründen zur 229 Euro (Amazon) teuren Matratze greift, darf sich aber sicher sein, eine ganze Reihe von Produktaspekten zu berücksichtigen, die zu einem gesunden Schlaf verhelfen; dass er auch Hygiene und Ergonomie mit einbezieht und die Sicherheit in den Fokus rückt. Feste Trittkanten gehören ebenso dazu wie hygienische 60-Grad-Wäsche und luftdurchlässiges Gewebe rundum.

Datenblatt zu Alvi Gelax Junior Air

Matratze
Kategorie Schaumstoffmatratze
Typ
  • Baby- & Kindermatratze
  • Gelschaummatratze
Gesamthöhe 10 cm

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: