• Befriedigend 3,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Befriedigend (3,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Bau­art: Mini-​PC
Ver­wen­dungs­zweck: Mul­ti­me­dia
Sys­tem­kom­po­nen­ten: SSD, Intel-​CPU
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Aspire XC-886

  • Aspire XC-886 (i3-9100, 8GB RAM, 256GB SSD, 1 TB HDD, Win10 Home) Aspire XC-886 (i3-9100, 8GB RAM, 256GB SSD, 1 TB HDD, Win10 Home)
  • Aspire XC-886 (i5-9400, 8GB RAM, 512GB SSD, Win10 Home) Aspire XC-886 (i5-9400, 8GB RAM, 512GB SSD, Win10 Home)

Acer Aspire XC-886 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (3,00)

    Platz 3 von 5 | Getestet wurde: Aspire XC-886 (i3-9100, 8GB RAM, 256GB SSD, 1 TB HDD, Win10 Home)

    Stärken: umfangreiches Software-Paket inklusive; sehr kompakte Abmessungen; leiser Betrieb.
    Schwächen: Maus und Tastatur nicht im Lieferumfang; wenig Optionen, um aufzurüsten; spezielles Netzteil-Format. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Acer Aspire XC-886

  • ACER Aspire XC-886, Desktop PC, Core™ i3 Prozessor, 8 GB RAM, 512 GB SSD,
  • ACER Aspire XC-886, Desktop PC, Core™ i3 Prozessor, 8 GB RAM, 1 TB HDD,
  • ACER Aspire XC-886, Desktop PC, Core™ i5 Prozessor, 8 GB RAM, 1 TB HDD,
  • 32GB Arbeitsspeicher (2X 16GB RAM Kit) - 288pin DIMM DDR4 2666MHz -
  • PHS-memory 32GB RAM Speicher für Acer Aspire XC-886 DDR4 UDIMM 2666MHz PC4-
  • 32GB Arbeitsspeicher - 288pin DIMM DDR4 2666MHz - passend für Acer Aspire XC-
  • 64GB Arbeitsspeicher (2X 32GB RAM Kit) - 288pin DIMM DDR4 2666MHz -
  • Acer Aspire XC-886 i3-9100 8GB 256GB SSD ohne Betriebssystem
  • Acer Aspire XC-886 PC Intel i3-9100 4X 3.60GHz, 8GB RAM, 256GB SSD + 1TB HDD,
  • Acer Aspire XC-886 PC Intel i5-9400, 8GB RAM, 512GB SSD, Intel UHD-Grafik 630,

Einschätzung unserer Autoren

Aspire XC-886

Kom­pakte und ver­nünf­tig bepreiste Büro-​Rech­ner

Stärken
  1. kompakte Abmessungen
  2. gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  3. viele Varianten
Schwächen
  1. schwache 3D-Leistung bei allen Modellen
  2. teils ohne Betriebssystem

Der klassische Desktop-PC aus der beliebten Aspire-Reihe ist in verschiedensten Ausstattungsvarianten erhältlich, wobei sich die Preise von ca. 400 bis 900 Euro erstrecken. Den besten "Sweet Spot" aus Ausstattung und Preis bietet der PC im Bereich von 500 bis 600 Euro. Dort erhalten Sie bereits rechenstarke Prozessoren aus der Core-i5-Reihe und großzügig bemessene, schnelle Festplatten, die das System stark beschleunigen können. Modelle dieser Stufe sind auch bei Elektronik-Discountern am ehesten zu finden. Bevor Sie sich für eines der unzähligen Modelle entscheiden, sollten Sie unbedingt prüfen, welches Betriebssystem auf dem Gerät installiert ist: Der Aspire XC-886 kommt nämlich wahlweise mit Windows, einem Linux-Derivat oder gar keinem vorinstalliertem OS. Abgesehen von der variablen technischen Ausstattung bietet der Rechner einige Vorzüge: Das Gehäuse ist etwas kleiner als ein Schuhkarton und findet somit auch bei engen Platzverhältnissen einen Aufstellungsort. WLAN und Bluetooth sind ebenso integriert wie eine ganze Reihe an Schnittstellen an der Vorder- und Rückseite. Hinzu kommt ein klassischer DVD-Brenner. Nur wenige Modelle bieten eine dedizierte Grafiklösung. Die Varianten mit GeForce GT 1030 sind nicht empfehlenswert, da diese Grafiklösung kaum Vorteile gegenüber den integrierten GPUs der Intel-Prozessoren bietet.

 

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Acer Aspire XC-886

Geräteklasse
Bauart Mini-PC
Verwendungszweck Multimedia
Hardware & Betriebssystem
System PC
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • SSD
Ausstattungsmerkmale
  • Kartenleser
  • WLAN
  • Bluetooth
Optische Laufwerke DVD-Brenner
Mitgeliefertes Zubehör Tastatur/Maus
Schnittstellen 1x USB-C 3.1, 3x USB-A 3.0, 4x USB-A 2.0, 2x HDMI, 1x Gb LAN, 5x Klinke
Abmessungen & Gewicht
Breite 10 cm
Tiefe 29,5 cm
Höhe 33 cm
Gewicht 7000 g

Weiterführende Informationen zum Thema Acer Aspire XC-886 können Sie direkt beim Hersteller unter acer.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Ist Größe wirklich alles?

videofilmen 3/2015 - Der Monitor sollte dann per HDMI über die Vorschaukarte das Video in Echtzeit ohne Umrechnung im entsprechenden Format wiedergeben können, also auch Interlaced-Formate. Der iMac 5k muss in dieser Disziplin passen, da er sich nicht als externer Monitor (im Target Display Mode) nutzen lässt. Erfreulicherweise geben alle Bildschirme über die Blackmagic-Karte ein Interlaced-Video in 1080i wieder. Doch es gibt Unterschiede. …weiterlesen