Hantelbänke

27
Top-Filter: Hersteller
  • Body-Solid Body-Solid

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 2/2011
    Erschienen: 01/2011

    Die neue Art des Home-Bankings

    Testbericht über 7 Kraftstationen

    Da liegen Sie richtig: 7 Top-Trainingsbänke fürs Workout in den eigenen vier Wänden. Testumfeld: Im Test waren sieben Trainingsbänke.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Hantelbänke.

Ratgeber zu Hantelbänke

Durch die Bank viele Sterne, aber große Unterschiede beim Belastbarkeitsvergleich

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Gesamtnutzlast: Marktspektrum von 160-300 kg
  • Modelle mit Armcurl- Einheit, Latzug und/oder Klimmzugturm erhöhen Trainingsvielfalt
  • zu schmale oder kurz geratene Liegefläche häufige Schwäche

Wie setzt sich unsere Hantelbank-Bestenliste zusammen?

Die Fachpresse hat sich der Hantelbänke bislang nicht angenommen. Einzige Ausnahme ist das Fitnessmagazin „Men’s Health“. Doch umfassende Material-, Funktions- oder Schadstoffprüfungen, wie sie etwa die Stiftung Warentest durchführt, bleiben leider aus. Bei der Zusammenstellung unserer Bestenliste können wir uns daher allein auf die Käufermeinungen im Onlinehandel stützen. Ergebnis: Führende Sportgeräte-Hersteller wie Kettler, Hammer oder Christopeit setzen sich auch in diesem Segment durch. Auch günstige Anbieter wie Klarfit oder Physionics ringen den Nutzern Bewertungssterne ab, büßen bei der Stabilität, Verarbeitung und Ergonomie aber den ein oder anderen Sympathiepunkt ein.

Wie stehen die Hantelbänke im Belastbarkeitsvergleich da?

Widersprüchliche, unvollständige oder gar fehlende Angaben zur Nutzlast machen den Hantelbankvergleich schnell zur Schnitzeljagd. So enthalten die Produktbeschreibungen oft nur Angaben zur höchstmöglichen Gesamtbelastung, die das eigene Körpergewicht sowie sämtliche Gewichte einschließt. Fehlt die Belastbarkeit der Hantelablage, hilft bloße Mathematik nicht weiter. So kann das Körpergewicht nicht etwa ohne Weiteres von der Gesamtbelastung abgezogen werden, um den gewünschten Wert zu erhalten. Korrekterweise sollten die Belastbarkeiten der Komponenten einzeln angegeben sein. Vorbildliche Anbieter weisen auch das maximale Nutzergewicht bzw. die Belastbarkeit der Liegefläche aus. Im Zweifelsfall: lieber Finger weg.

Die Unterschiede sind enorm und preisbestimmend: Die Gesamttragfähigkeit reicht beim Marktdurchschnitt von 200-250 kg. Low-Budget-Anbieter Klarfit ist mit 160 kg das Schlusslicht, während Gorilla Sports auf 280 kg erhöht und im Marktvergleich auch bei der Hantelablage mehr Zuladung gestattet. Teurere Hersteller wie Kettler liegen im Kräftemessen nicht einmal vorn. So verortet sich die Primus bei der Gesamtbelastung nur im Mittelfeld und bei der Hantelablage (maximal 100 kg) sogar nah an der unteren Grenze im Marktspektrum. Punkte sammelt der Hersteller dafür bei der Verarbeitungsqualität.

Welche Hantelbanktypen gibt der Markt her?

Einfachster Vertreter der Produktsparte ist die Flachbank, die ohne jegliche Hantelablagen auskommt (z. B. die Hantelbank BCA-30 von Bad Company). Beherrscht wird der Markt aber nach wie vor von der klassischen Hantelbank mit Langhantelablage und Beincurl-Einheit. Steht die Trainingsvielfalt an höchster Stelle, bieten sich Modelle mit zusätzlicher Armcurl- und/oder Latzug-Stange an. Derartige Exemplare bilden eine optimale Alternative zu den vielseitigen, aber monströsen Kraftstationen. Einige Modelle wie die Herk-Bank von Kettler bringen sogar noch einen Klimmzugturm mit und beanspruchen kaum mehr Platz als eine durchschnittliche Hantelbank.

Hantelbänke mit Klimmzugturm und Dip-Einheit erweitern den Spielraum und lassen sich dennoch platzsparend in den Hobbyraum integrieren. (Bildquelle: kettler.net)

Auf welche Details sollte beim Kauf geachtet werden?

Nicht alle Hersteller liefern die Gewichte gleich mit. Vermeintliche Schnäppchen können daher teuer zu stehen kommen. Beispiel: Kettler verlangt für die „Primus“ knapp 300 Euro ohne Hantelstangen und Gewichte. Für einen geringen Aufpreis gibt es bei Gorilla Sports schon das Komplettset.

Knapp kalkuliert: Low-Budget-Anbieter Klarfit streicht vornehmlich in der Gruppe der schlanken Personen Sterne ein, denn mit etwa 25 cm fällt die Rückenlehne sehr schmal aus. (Bildquelle: amazon.de)

Ein weiterer entscheidender Aspekt ist die Ergonomie: Wie viele Höhenstufen sieht die Rückenlehne zum Schrägbankdrücken vor – sofern sie sich überhaupt verstellen lässt? Wie fein sind die Positionen abgestuft? Lässt sich auch die Höhe der Langhantelablage variieren? Vor allem bei den günstigen Marktvertretern ist das nicht immer der Fall. Auch ein genauer Blick auf die Liegefläche lohnt sich, insbesondere auf deren Breite. Denn fällt sie zu schmal aus, haben breitschultrige Personen schnell das Nachsehen.

Zur Hantelbank Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber zu Hantel-Bänke

  • Mehr Kraft!
    RennRad 11-12/2012 War das Krafttraining mit Hanteln noch vor wenigen Jahren im Radsport eher eine Randerscheinung, die einige Enthusiasten ausschließlich im Winter in ihr Training einbauten, setzte sich in den letzten Jahren eine neue Erkenntnis durch: Eisen macht stark - wenn Sie es anfassen und bewegen! Allerdings muss die Bedeutung der Kraft im Radsport differenziert betrachtet werden. Die Bedeutung eines Hanteltrainings ist gerade für Jedermänner und Freizeitradsportler sehr groß.

Fitness-Hantelbänke

Hantelbänke sind Kraftstationen für zu Hause. Ein variantenreiches Training ermöglichen Multifunktions-Hantelbänke mit Modulen für Zug- und Ruderübungen sowie Arm- und Beincurls. Power-Racks eignen sich für das Krafttraining im Profi-Stil. Innovativ bei Fitness-Multi-Stationen sind ergonomische Polster, schwenkbare Rollen und drehbare Langhantelablagen. Für Einsteiger eignen sich Universal-Hantelbänke, die einfachere Übungen ermöglichen, aber alle Hauptmuskelgruppen ansprechen. Diese Hantelbänke verfügen über mehrfach neigungsverstellbare Rückenlehnen für Flachbank- und Schrägbankdrücken und eine verstellbare Langhantelablage, Beincurler und Butterfly-Armen. Für die platzsparende Aufbewahrung zuhause können sie klappbar sein. Aufwändigere Universal-Hantelbänke fassen mehrere Workout-Stationen in einem einzigen Gerät zusammen und ermöglichen ein breit aufgefächertes Muskel-Workout für zu Hause. Sie sprechen Sportler mit Studioambitionen an, die ein variantenreiches Training anstreben, eine professionelle Multifunktions-Hantelbank nutzen und unabhängig von der Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio sein wollen. Diese Multi-Hantelbänke ermöglichen ein Ganzkörpertraining für Oberkörper, Bauch, Beine und Arme. Einige halten auch eine Multipresse bereit, die Brustübungen, Schulterübungen, Kniebeugen und Kreuzheben ermöglichen. Viele sind mit einem Latissimus-Modul für Zug- und Ruderübungen, Kabelziehen und Rudern kombiniert. Eine Bank mit neigungsverstellbarer Rückenlehne ist für Bankdrücken oder Schrägbankdrücken vorgesehen, ein Curlpult für ein gezieltes Training der Arme. Die meisten Multi-Hantelbänke haben eine verstellbare Langhantel-Ablage und zusätzliche Handgriffe wie Triangel-Handgriffe, ein Trizepsseil oder Fußschlaufen für ein isoliertes Arm- oder Beintraining. Zentral für hochwertigere Hantelbänke sind ein stabiler Stahlrohrrahmen und bis zu 50 Millimeter dicke Sitz- und Rückenpolster. Für das semiprofessionelle Bodybuilding lassen sich Hantelbänke für den heimischen Kraftraum zusammenstellen. Die Hauptrolle spielt hier eine stabile Multifunktionsbank mit einer mehrfach verstellbaren Rückenlehne und Fußstütze. Im Zusammenspiel mit einer gut sortierten Auswahl an Kurz- und Langhanteln mit verschiedenen Gewichtsscheiben lässt sich das ganze Übungsspektrum für den Oberkörper abdecken. Noch mehr in den Bereich des professionellen Bodybuildings rücken allerdings Hantelbänke ohne multifunktionale Features. Profi-Kraftsportler stellen sich meist Einzelstationen zusammen, die sich mit freien Gewichten nutzen lassen und ohne Steckgewichtspaket, Seilzug oder Butterfly auskommen. Zentraler Bestandteil des heimischen Kraftraumes ist eine professionelle Hantelbank mit aufrechter, flacher und negativer Einstellung der Rückenlehne und mehrfach verstellbarem Sitzpolster. Ihr kommt vorrangig die Aufgabe zu, hohen Gewichtsbelastungen mit doppelt gesicherten Nähten, maximal belastbaren Sitz- und Rückenpolstern sowie einem leichtgängigen Verstellsystem - meist nach dem Leiterprinzip - aufwarten zu können. Breite Liegeflächen, Langhantel-Ablagen für hohe Griffweiten, die beim Schrägbankdrücken nicht zu weit hinter dem Kopf liegen, spielen hier ebenfalls eine zentrale Rolle. Für das profinahe Krafttraining nutzen manche Sportler Racks anstelle von Multi-Hantelbänken. Diese Geräte eignen sich für ein Training nur mit Lang- und Kurzhanteln. Sie verfügen über mehrfach verstellbare Ablagen und Sicherheitsstützen für die Langhantel sowie eine Klimmzugstange für ein effektives Rückentraining. Ein effektives Training muss allerdings nicht unter allen Umständen hart sein. Die Hersteller bemühen inzwischen verstärkt ergonomische Prinzipien. Bei hochwertigeren Hantelbänken finden sich zum Beispiel körpergerecht geformte Rückenlehnen und Griffe, schwenkbare Rollen oder drehbare Hantelstützen, die den schnellen Wechsel vom Bankdrücken zu Kniebeugen oder Kreuzheben ermöglichen. Zu den ergonomischen Prinzipien gehören auch einfach zu bedienende Sicherungssysteme für die Gewichtsscheiben und Griffpolsterungen, die Feuchtigkeit aufnehmen und für einen guten Grip sorgen.