Maxdata Monitore

77
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • Weiterweiter

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Maxdata-Monitore Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Computer Bild

    • Ausgabe: 8/2019
    • Erschienen: 03/2019
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    Bessere Bildschirme

    Testbericht über 15 Monitore ab 100 Euro

    Wie werden Monitore in Vergleichstests geprüft?

    Der Monitor-Markt weist eine große Preisspanne sowie unterschiedlichste Einsatzzwecke auf. In Testberichten konzentrieren sich die Fachmagazine deshalb stets auf einen bestimmten Monitortyp, wie zum Beispiel Gaming-Monitore oder auch spezifische Bildschirmgrößen und Auflösungen.
    In Hinblick auf die

    zum Test

    • EcoTopTen

    • Vergleichstest
    • Erschienen: 02/2009
    • Seiten: 13
    • Mehr Details

    „EcoTopTen-Computermonitore“ - Marktübersicht: 22 Zoll-Monitore

    Testbericht über 22 Monitore

    ... Während vor zehn Jahren beispielsweise nur ein Fünftel der bundesdeutschen Haushalte über einen Computer verfügte, so liegt der Anteil heute bereits bei knapp 70 Prozent. Bei anderen Geräten sieht dieser Anstieg vergleichbar aus. Sie können aber auch Kosten sparen und die Umwelt entlasten: durch die Wahl von energieeffizienten, schadstoffarmen und qualitativ

    zum Test

  • Keine falschen Ausreden mehr - Marktübersicht mit 72 energieeffizienten Öko-Modellen

    Das Online-Portal EcoTopTen hat eine Marktübersicht zu Flachbildschirmen veröffentlicht, die besonders energieeffizient sind und auch weiteren ökologischen Maßstäben wie lange Lebensdauer und zum Ratgeber

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Maxdata Screens.

Weitere Tests und Ratgeber zu Maxdata Displays

  • Computer Bild Spiele 9/2016 Das ganze Bild lässt sich bei einem Sitzabstand von etwa 60 Zentimetern gar nicht erfassen. Die Folge: Der Nutzer muss den Kopf ständig hin- und herbewegen. Das ist nicht jedermanns Sache.
  • Computer Bild 13/2016 Dafür drängen sich die Bildpunkte auf einer viel zu kleinen Bildfläche. Aber bereits bei Bildbearbeitungs-Programmen sind deutliche Differenzen zu erkennen: Vergrößerte Fotoausschnitte sind in 4K ganz klar schärfer als in Full HD. Für die Wiedergabe von aufwendig produzierten 4K-Filmen und Spielen gilt das sowieso. Die Farben müssen stimmen Aber ein großer und scharfer Monitor allein liefert noch kein gutes Bild.
  • DigitalPHOTO Photoshop 1/2015 Was für Filme und Spiele toll ist, kann bei der Bildschirmarbeit zum Problem werden, da die vertikale Arbeitsfläche vergleichsweise schmal ist. Legen Sie darauf Wert, sollten Sie nach Möglichkeit einen Monitor im 16:10-Format mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln wählen oder aber gleich zu einem Display mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten greifen. Hier passt nicht nur mehr vom Bild, sondern es passen durch die größere Arbeitsfläche auch mehr Werkzeugleisten und andere Infos auf den Desktop.
  • PC Games Hardware 8/2014 Wasabi Mango QHD275: Cooler Name, befriedigende Leistung. Was nach einer Spezialität beim Japaner klingt, ist in diesem Fall ein 27-Zoll-Monitor. Das Display mit der Bezeichnung Wasabi Mango QHD275 arbeitet mit 2.560 x 1.440 Pixel. Aber Obacht, diesen Monitor gibt es in verschiedenen Varianten: Wir haben die "Dual HDMI"-Variante im Testlabor stehen, diese besitzt mehr Anschlüsse. So hat diese Version gleich zweimal HDMI, einen D-Sub- sowie einen DVI-D Anschluss.
  • Windows-8-Monitor für ältere Computer
    E-MEDIA 1/2013 Während Tablets sowie viele neue Notebooks von Haus aus mit einem Touchscreen geliefert werden, muss ein Standrechner zusätzlich mit einem berührungsempfindlichen Monitor ausgestattet werden. Mit dem S2340T bietet Dell ein für diesen Zweck passendes Modell. E-MEDIA hat getestet, wie sich der Bildschirm im Arbeitsalltag schlägt. Flexibles Display. Bei dem 23-Zoll-Monitor dominiert schwarze Klavierlack-Optik.
  • Spielend Strom sparen
    Computer Bild Spiele 2/2009 7 Ihres Reduzieren Sie die Helligkeit LCD-Fernsehers oder -Monitors. Die Bilddarstellung verschlechtert sich damit nicht, aber Sie sparen Energie. 8 der Notebooks verbrauchen in Regel weniger Strom als Desktop-Computer. Die tragbaren Rechner können mittlerweile nicht mehr nur für einfache Arbeitsprogramme, sondern auch für Spiele genutzt werden. 9 und Stellen Sie Ihre Computer Spielkonsolen nicht an warme Plätze, etwa direkt vor die angeschaltete Heizung oder ins Sonnenlicht.
  • VIDEOAKTIV 3/2011 Den LMD-2341 W verschraubt der Cutter auf einem stabilen Standfuß; der Monitor bringt alles mit, was im Videoumfeld nötig ist: HDMI-Eingang, zwei SDI-Eingänge sowie einen Ausgang plus einen Composite-Eingang. Der LMD-2341 W lässt sich kippen, aber nicht horizontal drehen. In der Höhe kann ihn der Cutter in zwei Stufen verstellen, muss dazu aber etwas umständlich vier Schrauben lösen. Die Bedienung geht für einen Profi-Monitor angenehm leicht von der Hand.
  • Technik des LCDs
    PC Games Hardware 6/2011 Bei der Shutter-Technik kommt eine elektronische Brille zum Einsatz, die abwechselnd das linke und rechte Glas abdunkelt. Dies wird mit der Bildausgabe synchronisiert, sodass jedes Auge das richtige Bild erhält - ein 3D-Effekt wird sichtbar. Im PC-Bereich benötigen Sie dafür Nvidias Geforce 3D Vision (USB-Sender und Brille) sowie ein 120-Hertz-LCD. Der Nachteil der Shutter-Technik ist, dass die Brillen verhältnismäßig schwer sind und der Akku darin regelmäßig geladen werden muss.
  • Ultra High Definition
    PC Games Hardware 3/2013 Zwar erblickten wir in einem heftig modifizierten Skyrim mit mehreren Texturmods und vervielfachter Sichtweite bis zu 3,6 GiByte Speicherauslastung (von 6 GiByte), solche Fälle sind jedoch die Ausnahme. Die derzeit sportlichen Anschaffungspreise für Ultra-HD-Monitore ausgeblendet: Wer schon heute UHD möglichst ruckelfrei genießen möchte, sollte sich mindestens eine Sapphire Toxic Radeon HD 7970 mit 6 GiByte VRAM in den Rechner stecken.

Maxdata Bildschirme

Maxdata vertreibt seine "Belinea"-Flachbildschirme gemäß einem sogenannten "line"-Konzept. Alle Hardware von Maxdata kann dementsprechend in drei einheitlichen Designs geordert werden. Die o.line zeigt edles Weiß-Silber, die b.line klassisches Schwarz, die s.line stilvolles Dunkelgrau. Daneben werden aber auch klassische TFTs hergestellt.