HiTi Drucker

6
  • HiTi
  • Alle Filter aufheben
  • Drucker im Test: Photo Shuttle von HiTi, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    HiTi Photo Shuttle

    Fotodrucker; Farbdrucker

  • Drucker im Test: Dazzle S400 von HiTi, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    HiTi Dazzle S400

    Fotodrucker; Farbdrucker

  • Drucker im Test: Foto Printer 730PS von HiTi, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    HiTi Foto Printer 730PS

    Fotodrucker; Farbdrucker

  • Drucker im Test: Foto Printer 640PS von HiTi, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    HiTi Foto Printer 640PS

    Fotodrucker; Farbdrucker

  • Drucker im Test: Foto Printer 630PS von HiTi, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    HiTi Foto Printer 630PS

    Fotodrucker; Farbdrucker

  • Drucker im Test: Mini Photo Kiosk P510K von HiTi, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    HiTi Mini Photo Kiosk P510K

    Fotodrucker; Farbdrucker

Tests

    • Einzeltest
      Erschienen: 04/2010

      Best Photo Kiosk: HiTi Mini Photo Kiosk P510K

      Testbericht über 1 HiTi Drucker

      Testumfeld: Einzeltest.  weiterlesen

    • Ausgabe: 4
      Erschienen: 03/2007

      Mit Tintenstrahl- und Thermotechnik

      Mitnehmqualität

      DIN-A6-Drucker erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Ob unterwegs oder daheim: Kamerakarte reinschieben und losdrucken. Die Unterschiede bei Druckqualität, -kosten und -tempo sind jedoch erheblich. Testumfeld: Im Vergleichstest waren zehn Drucker mit Bewertungen von 64,5 bis 82 von jeweils maximal 100 Punkten.  weiterlesen

    • Ausgabe: 1
      Erschienen: 12/2004
      Seiten: 18

      „Druck-Fest“ - Thermodrucker

      Testbericht über 8 HiTi Drucker

      Testumfeld: Im Test waren 40 Drucker, darunter 8 Thermodrucker mit Bewertungen von 70 bis 83 von 100 Punkten.  weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests

  • Die neue Lust am Drucken
    Business & IT 11/2011 Papierloses Büro? Von wegen. In deutschen Büros wird gedruckt, was das Zeug hält. Dass da ein enormes Sparpotenzial vorhanden ist, liegt auf der Hand.Business & IT erklärt in Ausgabe 11/2011 wie man im Büro Druckkosten sparen kann. Außerdem gibt es einen Rückblick auf die Geschichte der Drucker.
  • 3Druckreif
    PC Magazin 1/2011 Statt einem zweidimensionalen Abbild, ein funktionsfähiges, dreidimensionales Modell bzw. Teil zu drucken, ist derzeit nur mit teurem Spezialequipment möglich. Außer man stürzt sich in das Abenteuer, einen 3D-Drucker selbst zu bauen - wie wir im PC-Magazin-Labor.Die Möglichkeit dreidimensionale Teile oder Modelle zu drucken hat man eigentlich nur im professionellen Bereich, was die Technik kostspielig macht. Ein Team des PC Magazin wagte den Versuch selber einen 3D-Drucker zu konstruieren. Die Ergebnisse sind in diesem fünfseitigen Ratgeber aus der Ausgabe 1/2011 nachzulesen.
  • PC Magazin 6/2017 Dank des großen Zwischenspeichers von 1 GByte sind auch größere Grafikdateien kein Hindernis. Lediglich beim Wechsel von reinem Schwarz-Weiß- zum Farbdruck in einem Druckauftrag nimmt sich der OKI eine kleine Auszeit. Sich wiederholende Dokumentenworkflows lassen sich über das Touchdisplay am Drucker hinter einem Icon definieren, sodass auch bei Standardaufgaben keine Zeit durch Einstellungen vergeudet wird.
  • Sure Color SC-P600
    Macwelt 6/2015 Das geht zwar einfach, dauert aber unendlich lange, vor allem wenn man viele Blätter dr uc ken möc hte. Bei etwas unebenen Bögen, wie es bei Fine-Art-Papier schon mal vorkommen kann, wird der Bogen nicht gerade eingezogen und der Drucker erkennt dies als Fehler. Hier hilft es, das Papier vor dem Druck glatt zu streichen oder in den Druckeinstellungen die Papierdic ke zu erhöhen. Abgesehen von dieser kleinen Hürde gibt sich der SC-P600 keine Blöße in der Bedienung.
  • Wege zum 3D-Objekt
    PC-WELT 3/2014 Denn ohne Stütze müsste der 3D-Drucker schlicht in die Luft drucken. Fehldrucke durch abbrechende Teile wären so vorprogrammiert. Aktivieren Sie im Druckprogramm dafür "Support". Der Drucker platziert dann zwischen dem eigentlichen Objekt und dem Überhang dünnere Strukturen, die sich nach dem Druck entfernen lassen. 4. Wandstärke und Füllung Neben der Anzahl der Schichten definieren Sie vor dem Druck auch die Stärke der Wände und der Füllungen dazwischen.
  • Business & IT 2/2014 Außerdem handelt es sich bei Farblaserdruckern um hochkomplexe Maschinen, was sie für Störungen anfällig machen kann. Die monochromen Kollegen sind dagegen robuster und deutlich günstiger im Seitenpreis. Engel für die Umwelt Wie viele andere Samsung Drucker sind auch die beiden Testkandidaten mit dem blauen Engel ausgezeichnet und zwar nach der neuen und sehr strengen Richtlinie RAL-UZ 171 für Bürogeräte mit Druckfunktion.
  • FACTS 2/2013 Samsung zeigt mit den A3-Multifunktionsgeräten MultiXpress 8123NA, 8128NA und 8128NX (HDD und XOA-Funktionalität Standard), dass sich in der mittlerweile farbig gewordenen Bürowelt auch ein Schwarzweißsystem immer noch sinnvoll einsetzen lässt. Die MFPs sind für kleine Unternehmen oder Abteilungen mit fünf bis zehn Mitarbeitern ausgelegt. Einsatzbereiche könnten daher Arztpraxen, Rechtsanwaltbüros oder kleinere Bürogemeinschaften sein.
  • Multifunktionsgerät ins WLAN-Netz einbinden
    PCgo 10/2011 Nach einigen weiteren Klicks und Routineabfragen, können Sie eine erste Testseite kabellos an den Drucker schicken, um die Verbindung zu überprüfen. Letztendlich drücken Sie auf dem Abschlussfenster der Installation den Schaltknopf „Fertig stellen“. Sie haben die Software-Installation sowie die WLAN-Verbindung geschafft. Jetzt können Sie bei Bedarf den Drucker an einen Stellplatz Ihrer Wahl bringen. Dabei sollten Sie die leuchtende Wi-Fi-Anzeige beobachten.
  • PC Magazin 7/2010 Besonders aufgefallen ist beim HP, dass die Druckzeiten stark abweichen. Der Druckkopf fährt scheinbar ohne erkennbaren Grund gerne hin und her und verzögert so den Beginn eines Ausdrucks. Dieses Phänomen konnten wir beim HP Officejet 4500 Wireless nicht beobachten. Jedoch setzt HP bei diesem Multi auch auf eine völlig andere Drucktechnologie. Neben einer Schwarzpatrone mit Pigmenttinte kommt eine Kombipatrone mit drei CMY-Dye-Farben zum Einsatz.
  • FACTS 3/2008 Zum Kopierertest gehören auch verschiedene DIN-Prüfblätter mit unterschiedlichen Mustern für den Schwarzweiß- und Farbausdruck sowie das Drucken und Kopieren von hochauflösenden Fotos. Den Titel „beste Qualität“ konnten wie auch schon in der Rubrik Ausstattung Ricoh und Infotec mit der Aficio MP C6000SP erringen. Einen genauen Überblick über die Testkriterien finden Sie auf Seite 20 unter „So testet FACTS“. Die Endergebnisse haben wir in den Tabellen auf den Seiten 26 und 27 aufgeführt.
  • FACTS 6/2007 Derzeit gibt es 12 Drucker (inklusive OEM) im deutschen Markt. Die Drucker von TA, UTAX und NRG sind so genannte OEM-Geräte. Diese Systeme unterscheiden sich von den Originalgeräten (Kyocera beziehungsweise Ricoh) nur durch eine Umkennzeichnung der Herstellerund Produktbezeichnung. ❯ Durch die flexible Aufrüstung mit zusätzlichen Papierkassetten und Finishern passen sich die Drucksysteme allen Arbeitsbedingungen an.
  • COLOR FOTO 5/2004 Derartig fein differenzierte Schwarzweiß-Prints ohne Farbstiche schafft derzeit kein anderer Tintenstrahler. Olympus P-440 Als einziger Testkandidat setzt der Olympus auf das Thermo-Sublimations-Druckverfahren. Vor einigen Jahren galt der Thermosublimationsdruck noch als das angesagte Verfahren für den anspruchsvollen Fotodruck. So war der Olympus P-400 schneller als die Inkjets und überzeugte mit der besseren Haltbarkeit – doch kostete das Profigerät mit 3500 Mark auch ein kleines Vermögen.
  • Besser Drucken mit Mac OS X
    MAC LIFE 11/2009 Drucken mit Mac OS X ist einfacher, als viele Anwender meinen. Denn obwohl OS X sich in früheren Versionen den Ruf erarbeitete, Druckern gegenüber zickig zu sein, hat Apple inzwischen nachgelegt: Fast jedes auf dem Markt erhältliche Gerät wird vom System ab Werk unterstützt. Und zwar gleich mit einem großen Blumenstrauß nützlicher Funktionen.Mac Life erläutert in Ausgabe 11/2009 die Druckfunktionen von Mac OS X 10.5 und 10.6.
  • Billiger drucken
    eload24.com 4/2009 Sie finden die Funktion je nach Hersteller an unterschiedlichen Stellen im Treiber. Canon-Tintenstrahlgeräte listen sie unter Optionen oft als Graustufen drucken auf. Bei HP-Geräten wiederum finden Sie die Funktion unter Farbe und In Graustufen drucken, wäh- rend Sie sie bei Brother-Treibern unter Erwei- tert als Graustufen aktivieren. Auflösung reduzieren Bei einem Probedruck oder um einen Text zu prüfen, benötigen Sie keinen Ausdruck in höchster Qualität.
  • Auf großem Fuß
    d-pixx 3/2007 Man braucht einen richtig großen und stabilen Arbeitstisch, wenn man mit dem B9180 arbeiten möchte. Aber man bekommt ja auch richtig große Bilder ...
  • Color Laserjet 2840
    Macwelt 7/2005 Erstmals gibt es einen Farblaser-Multifunktions-Drucker für unter 1000 Euro zu kaufen.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema HiTi Drucker.