NavGear Navigationsgeräte

19

Top-Filter: Hauptverwendung

  • Motorrad Motorrad
  • Auto Auto
  • 1

    Navigationsgerät im Test: TourMate N4 EU von NavGear, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend

    NavGear TourMate N4 EU

    Ø Befriedigend (3,0)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 3,0

    (14)

    o.ohne Note

  • Unser Top-Produkt ist nicht das Richtige?

    Ab hier finden Sie weitere NavGear Navigationsgeräte nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Navigationsgerät im Test: TourMate MX-350 von NavGear, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend

    NavGear TourMate MX-350

    Ø Befriedigend (2,8)

    Tests (7)

    Ø Teilnote 2,8

    (11)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Sprachsteuerung: Ja
  • Navigationsgerät im Test: StreetMate GTX-60-DVBT (Europa 43) von NavGear, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    NavGear StreetMate GTX-60-DVBT (Europa 43)

    Ø Gut (2,3)

    Tests (5)

    Ø Teilnote 2,3

    (17)

    o.ohne Note

  • Navigationsgerät im Test: TourMate MX-350 (Europa) von NavGear, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend

    NavGear TourMate MX-350 (Europa)

    Ø Befriedigend (2,8)

    Tests (5)

    Ø Teilnote 2,8

    (7)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Sprachsteuerung: Ja
  • Navigationsgerät im Test: StreetMate GT-505-3D von NavGear, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend

    NavGear StreetMate GT-505-3D

    Ø Befriedigend (3,0)

    Tests (3)

    Ø Teilnote 3,0

    (2)

    o.ohne Note

  • Navigationsgerät im Test: StreetMate N6 von NavGear, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    NavGear StreetMate N6

    Ø Sehr gut (1,3)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,3

    (4)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Kostenlose Kartenupdates: Ja
  • Navigationsgerät im Test: StreetMate GTX-60-3D (Europa 43) von NavGear, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend

    NavGear StreetMate GTX-60-3D (Europa 43)

    Ø Befriedigend (3,0)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 3,0

    (5)

    o.ohne Note

  • Navigationsgerät im Test: StreetMate GT-50T-3D (Westeuropa) von NavGear, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    NavGear StreetMate GT-50T-3D (Westeuropa)

    ohne Endnote

    Tests (3)

    o.ohne Note

    (7)

    o.ohne Note

  • Navigationsgerät im Test: GTX-62 DVB-T Lkw Edition von NavGear, Testberichte.de-Note: 3.5 Befriedigend

    NavGear GTX-62 DVB-T Lkw Edition

    Ø Befriedigend (3,5)

    Test (1)

    Ø Teilnote 3,5

    Keine Meinungen

  • Navigationsgerät im Test: StreetMate RSX-50-3D (Deutschland) von NavGear, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    NavGear StreetMate RSX-50-3D (Deutschland)

    Ø Gut (2,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 2,0

    (13)

    o.ohne Note

  • Navigationsgerät im Test: StreetMate RSX-60-DVBT (Europa 43) von NavGear, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend

    NavGear StreetMate RSX-60-DVBT (Europa 43)

    Ø Befriedigend (2,7)

    Test (1)

    Ø Teilnote 2,7

    (6)

    o.ohne Note

  • Navigationsgerät im Test: StreetMate RS-50-3D von NavGear, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend

    NavGear StreetMate RS-50-3D

    Ø Befriedigend (3,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 3,0

    (28)

    o.ohne Note

  • Navigationsgerät im Test: StreetMate GTA-50-3D.plus (Westeuropa) von NavGear, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    NavGear StreetMate GTA-50-3D.plus (Westeuropa)

    ohne Endnote

    Test (1)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

  • Navigationsgerät im Test: StreetMate RS-43-3D von NavGear, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    NavGear StreetMate RS-43-3D

    ohne Endnote

    Keine Tests

    (4)

    o.ohne Note

  • NavGear Streetmate GT-50T (DACH)

    ohne Endnote

    Keine Tests

    (6)

    o.ohne Note

  • Navigationsgerät im Test: StreetMate GT-43 3D (Deutschland) von NavGear, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    NavGear StreetMate GT-43 3D (Deutschland)

    Ø Gut (1,8)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,8

    (5)

    o.ohne Note

  • Navigationsgerät im Test: StreetMate GT-505-3D (Europa 23) von NavGear, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend

    NavGear StreetMate GT-505-3D (Europa 23)

    Ø Befriedigend (2,6)

    Test (1)

    Ø Teilnote 2,6

    Keine Meinungen

  • Navigationsgerät im Test: StreetMate GT-505-3D (DACH) von NavGear, Testberichte.de-Note: 3.5 Befriedigend

    NavGear StreetMate GT-505-3D (DACH)

    Ø Befriedigend (3,5)

    Test (1)

    Ø Teilnote 3,5

    Keine Meinungen

  • NavGear GTX-62 DVB-T Camper Edition

    Ø Ausreichend (4,0)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 4,0

    (2)

    o.ohne Note

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema NavGear Navigationsgeräte.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Stiftung Warentest (test) 2/2014 Der Grund: Die Datenmengen sind mit bis zu 5,5 Gigabyte recht groß. Eineinhalb Stunden warteten die Tester etwa, bevor sie die neuen Garmin-Karten auf dem Navi speichern konnten. Falk versendete per E-Mail einen Link mit dem Kartenupdate - zwölf Stunden nach Anmeldung. 30 weitere Minuten gingen fürs Laden ins Land. Apropos Land. Nach der Aktualisierung passen auf das für das Update ausgewählte Navi von Falk nicht mehr alle Länder.
  • connect 9/2012 Einen Sonderweg gehen Anbieter wie Google oder Nokia, die beide Modi unterstützen: Entweder man packt Kartenausschnitte via WLAN dauerhaft aufs Gerät, oder aber man lädt die Karten während der Fahrt via Mobilfunk - das ist optimal. Stau kostet Geld Nächster Kostenfaktor sind die Staumeldungen: Während die portablen Navis auch auf das kostenfreie (aber ungenauere) TMC zugreifen können, geht es bei Smartphones nur mit einer Onlinelösung.
  • Vertrauter Anblick
    fliegermagazin Nr. 8 (August 2012) Der Bildschirm mit seiner Auflösung von 800 mal 480 Pixeln ist wegen der fehlenden berührungsempfindlichen Beschichtung auch in direktem Sonnenlicht sehr hell und kontrastreich. AvMap hat die Bedienung des EKP V weiter optimiert: Der Joystick lässt sich nun präzise sowohl zum Bewegen des Cursors durch seitliches Drücken als auch zum Bestätigen von Eingaben durch Druck auf die Mitte nutzen.
  • Computer Bild 1/2012 Insgesamt 1 0 ,9 ist es aber ebenfalls leichter zu bedienen als ältere Navigon-Geräte. Gleiche Routen: Die Routenvorschläge waren im Test mit denen des teureren 92 Premium Live identisch, also ebenfalls sehr gut. Aber: Das Elektronenhirn im 42 plus brauchte länger, um die Strecke auszuknobeln. Die Anzeige ist auch im Hellen gut ablesbar und blendet viele nützliche Infos zur Navigation ein, etwa einen speziellen Knopf zur Parkplatzsuche in der Nähe des Ziels.
  • connect 1/2012 Auch die Sprachansagen ertönen deutlich und rechtzeitig inklusive Straßennamen. Ebenfalls praktisch ist der integrierte Marco Polo Reiseführer. 189 Euro veranschlagt Becker für sein neues Ready 50. Ein Gerät, das auf Live-Dienste und andere Luxusbeigaben verzichtet und sich voll auf das Wesentliche konzentriert: einfache Bedienung und zuverlässige Navigation. Nur echt mit rotem Knopf Nach einer sehr kurzen Wartezeit von 16 Sekunden steht das Hauptmenü zur Verfügung.
  • connect 10/2011 Wie schlägt es sich auf der Straße? Pearl ist Profi, wenn es darum geht, technische Produkte zu Kampfpreisen anzubieten. Das wirft bei so manchem Kaufinteressenten die Frage auf, ob solch ein günstiges Produkt auch noch gut sein kann. Wir sagen ja – zumindest im Falle des Billignavis Pearl VX-43 Easy, das bereits für 90 Euro zu haben ist. iGo unter der Haube Seine zügige und gute Bedienbarkeit verdankt das Pearl der Light-Variante der ungarischen Navisoftware iGo namens Amigo.
  • Motorrad News 3/2011 Während alle Programme auf Internet-Basis einen Onlinezugang benötigen. Was auf dem Campingplatz ja nicht selbstverständlich ist. Die geplante Route wird durch Baustellen oder Streckensperrungen blockiert Ein leidiges Problem, zu dem Garmin die eleganteste Lösung anbietet: Bei den Zumos lässt sich die automatische Neuberechnung beim Verlassen der geplanten Route abschalten. So kann man die vorgeplante Route jederzeit verlassen und sich hinter dem Hindernis wieder einspuren.
  • Stiftung Warentest (test) 6/2010 Die Ansagen vom Falk sind etwas leise und klingen verzerrt. TomTom rechnet langsam Routenfindung und Routenführung funktionieren meist gut – doch dauert es zuweilen lange, bis die Route berechnet ist. Am langsamsten arbeitet das TomTom XXL. Ein Extremfall: Bei einer Langstrecke von knapp 1 000 Kilometern brauchte es über zwei Minuten, um die schnellste Route zu berechnen, und sechseinhalb Minuten, um die kürzeste Route herauszufinden. Die beiden Medion-Navis brauchten dafür nur rund 13 Sekunden.
  • MOTORETTA 4/2013 (Juni/Juli) Aus den Autos sind Navigationssysteme nicht mehr wegzudenken, sogar Fußgänger und Radfahrer wollen auf die digitalen Wegweiser nicht mehr verzichten. Bei Motorrad- und Rollerfahrern hat es etwas länger gedauert, fehlte es doch lange Zeit an Navis für die speziellen Bedürfnisse der Zweiradfahrer. Gerade die Wasserdichtigkeit und die Bedienbarkeit mit Handschuhen stellten zunächst ein Hindernis dar.
  • Stiftung Warentest (test) 6/2012 Sie bieten kräftige Lautsprecher, die Fahrgeräusche und Kindergeschrei übertönen. Und sie verfügen über helle Bildschirme, auf denen auch bei Sonnenschein etwas zu erkennen ist. Nokia Navigation haben wir auf Nokia Lumia 800 getestet, auf dem es vorinstalliert ist. Auf billigen Handys beeindrucken die Apps weniger. Bessere Prozessoren in Smartphones Duos aus leistungsstarken Smartphones und App haben allerdings ihren Preis. Herkömmliche Navigationsgeräte sind für etwa 100 bis 300 Euro zu haben.