Autobeleuchtungen: 18 H7-Glühlampen im Praxischeck - 83 Prozent sind Sondermüll

  • Gefiltert nach:
  • 83% der H7-Glühlampen Sondermüll
  • Alle Filter aufheben

lampeVon den 18 getesteten H7-Glühlampen sind laut der Zeitschrift „Auto Bild“, die den Test veranstaltet hatte, nur 3 Lampen überhaupt brauchbar. Alle anderen 15 Lampen, also: 83 Prozent der Testkandidaten, gehören, so die Zeitschrift drastisch, auf den „Sondermüll“. Nur eine Lampen, nämlich die Trifa H7 Xenon Prime +50%, kam in die Nähe des Richtwertes für den Lichtstrom, den „Auto Bild“ als maßgeblichen Bewertungskriterium angesetzt hatte. Innerhalb der Toleranz lagen außerdem noch die Osram Halogen H7 sowie die Philips H7 Premium +30%.

Fahrzeuge mit bunten Scheinwerfern, von Experten deswegen „Discolampen“ genannt, bevölkern recht häufig die Straßen und veranstalten dort ihr Bendwerk im Rückspiegel oder gegenüber den entgegenkommenden Fahrern. Grund dafür sind Scheinwerferlampen, die das blaue Xenonlicht mit einem schlichten Farbeffekt imitieren – und dabei häufig sogar nur aus schlechten Glühlampen bestehen und deswegen nur eine billige Camouflage eines teuren Xenon-Scheinwerfers abliefern. Nicht viel besser sind aber auch viele klare Lampen, wie sie sich massenweise in den Verkaufsregalen stapeln.

Dies demonstriert klar ein Test, den die Zeitschrift von „Auto Bild“ mit 18 H7-Glühlampen unternommen hat. Maßstab für die Beurteilung der Qualität war der Lichtstrom, für „Auto Bild“ der aussagekräftigste Wert. Als Richtwert setzte die Zeitschrift 1.500 Lumen bei einer Prüfspannung von 12,8 Volt an – und mit 1.441 Lumen kam die Trifa H7 Xenon Prime +50%, am dichtesten an den Richtwert heran. Innerhalb einer zulässigen Toleranz lag hingegen noch der Lichtstrom der beiden Lampen Osram Halogen H7 (1.407 Lumen) und Philips H7 Premium +30% (1.410 Lumen). Bei ihnen saßen auch die Glühwendel an der richtigen Stelle – was bei rund 25 Prozent der Testkandidaten erst gar nicht der Fall war.

Über die restlichen Testkandidaten fällt deshalb eigentlich am besten der Mantel des Schweigens – oder tiefste Nacht. Die meisten Glühlampen lagen im Bereich zwischen 1.300 und 1.350 Lumen. Für ihre Werte unter 1.000 Lumen wurden die Eufab Future Light Goldline H7, die Eufab Future Light Goldline H7 (Tag und Nacht) sowie die Polo Halogen H7 sogar mit der Note „ungenügend“ klar abgestraft. Nicht viel besser erging es den 10 vor ihnen liegenden 10 Glühlampen: „mangelhaft“.

Die überwiegend düsteren Testfazits finden Sie zum Nachlesen im Überblick hier.

Autor: Wolfgang