DreamWave Bluetooth-Lautsprecher: Tests

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Explorer von DreamWave, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    DreamWave Explorer

    • Sehr gut 1,0
    • 1 Test

    Getestet von:

    • lite-magazin.de
      Ausgabe: 5/2017

      1,0

    Fazit lesen
  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Elemental von DreamWave, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    DreamWave Elemental

    • Sehr gut 1,0
    • 3 Tests

    Getestet von:

    • HiFi Test

      1,2

    • lite-magazin.de

      1,1

    Alle 3 Tests
  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Harmony von DreamWave, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    DreamWave Harmony

    • Sehr gut 1,0
    • 2 Tests

    Getestet von:

    • lite-magazin.de

      1,0

    • Area DVD

      1,0

    Alle 2 Tests
  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Bubble Pods von DreamWave, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    DreamWave Bubble Pods

    • Sehr gut 1,1
    • 1 Test

    Getestet von:

    • lite-magazin.de
      Ausgabe: 7/2017

      1,1

    Fazit lesen
  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Tremor von DreamWave, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    DreamWave Tremor

    • Sehr gut 1,1
    • 1 Test

    Getestet von:

    • lite-magazin.de
      Ausgabe: 3/2017

      1,1

    Fazit lesen
  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Survivor von DreamWave, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    DreamWave Survivor

    • Sehr gut 1,2
    • 2 Tests

    Getestet von:

    • MODERNHIFI.de

      1,4

    • lite-magazin.de

      1,1

    Alle 2 Tests
  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Venture von DreamWave, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    DreamWave Venture

    • Sehr gut 1,0
    • 1 Test

    Getestet von:

    • lite-magazin.de
      Ausgabe: 5/2017

      1,0

    Fazit lesen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema DreamWave Bluetooth-Lautsprecher.

Weitere Tests und Ratgeber

  • SFT-Magazin 6/2017 Ein paar Stellschrauben wurden bei der Akkulaufzeit angezogen, die von zehn auf zwölf Stunden wächst. Wie gehabt können auch mehrere Speaker miteinander gekoppelt werden und zeitgleich spielen. Ebenfalls mit an Bord: eine Freisprechfunktion sowie das Aktivieren von Google Now oder Siri. Beim Klang des Flip 4 bleibt JBL seiner Linie treu, schraubt den Bass jedoch etwas zurück. Die ausgewogenere Abstimmung weiß zu gefallen, der dezentere Tiefton lässt den Mittel- und Hochtönen mehr Luft zum Atmen.
  • SFT-Magazin 8/2016 Auch wenn man auf Aluminium oder andere Edelstoffe verzichten muss, macht das Kunststoffgehäuse einen robusten Eindruck und knarzt nicht bei stärkerem Druck. Bei den Grundfunktionen des günstigen Blue tooth-Lautsprechers muss man kaum Abstriche machen. Eine Freisprecheinrichtung, Micro-SD-Slot und Wiedergabetasten für die Musiksteuerung sind mit an Bord. Die Möglichkeit zur Lautstärkeanpassung fehlt allerdings. Die größeren Kompromisse muss man wenig überraschend beim Klang des Woof 3 eingehen.
  • SFT-Magazin 5/2016 Der nun erhältliche Nachfolger bessert einige Kritikpunkte aus und verändert sogar das Design ein wenig. Statt einer runden Flaschenform kommt der BT6600 im sechseckigen Gewand daher, das nach wie vor hochwertig und wasserdicht gearbeitet ist. Durch die abgeschrägten Kanten liegt der Lautsprecher nun noch etwas besser in der Hand. Zu den weiteren Neuerungen gehört außerdem die mitgelieferte Ladeschale, in der der Musikmacher zum Nachtanken platziert wird.
  • Vamos a la playa“
    E-MEDIA 5/2016 Schon mit der ersten Serie der Bluetooth-Speaker "Boom" hat Hersteller Ultimate Ears in Sachen Sound und Design für Furore gesorgt. Mit dem Nachfolgemodell "Boom 2" haben die Audio-Profis noch eins draufgesetzt. Die zylindrische Form wurde beibehalten, allerdings hat man der Boom 2 ein neues, robustes Outfit verpasst. Sie ist nämlich nach IPX7-Schutzklasse wasserdicht. Heißt: Der Lautsprecher darf in einem Meter Wassertiefe 30 Minuten lang nicht absaufen - was sich im Test auch bewahrheitet hat.
  • Sound für Beach Boys
    video 8/2015 Doch was kann die Soundflunder? Die Bluetooth-Verbindung mit unserem iPhone 6 ist nach dem ersten Pairing schnell hergestellt und sehr stabil. Der Vorteil: Es können zwei Geräte gleichzeitig verbunden werden. Die Lautstärke lässt sich über das Steuergerät regeln oder über die ins Design integrierten Plus- und Minustasten. Klanglich knüpft der UE Roll stark an seinen großen Bruder an - ohne ihm jedoch komplett das Wasser reichen zu können.
  • connect iOS 2/2013 Das massive Metallgehäuse des Big Bass hinterlässt indes einen überaus soliden Eindruck und überträgt erfreulicherweise auch bei ansteigender Lautstärke dank seiner gummierten Unterseite kaum Vibrationen auf den Untersatz. Auch ist das Gehäuse nach dem IPX4-Standard spritzwassergeschützt, was den Lautsprecher nebst kompakter Abmessungen (5 x 5,9 Zentimeter) zusätzlich für den Außeneinsatz qualifiziert.
  • Audio Video Foto Bild 2/2014 Dann lässt sich mit einer App unterschiedliche Musik in verschiedenen Räumen abspielen oder im Party-Modus überall die gleiche Musik. Wenn's in erster Linie um guten Klang geht, führt kein Weg an den Raumfeld-Boxen vorbei. Die Philips Fidelios sehen etwas schicker aus, und die kleinen Play:1 von Sonos haben die beste App - Sie haben die Wahl. AIRPLAY ODER DLNA? Wer seine Lieblingsmusik auf dem iPhone oder iPad gespeichert hat, kann sie über AirPlay* sehr einfach zu WLAN-Boxen funken.
  • SFT-Magazin 12/2016 Leider verzichtet Edifier jedoch auf eine IP-Zertifizierung, weshalb man den Speaker bei Regen lieber einpacken sollte. Bei den restlichen Funktionen vermissen wir nichts. Große Tasten an der Front erlauben Liedwechsel und Lautstärkeanpassung, außerdem findet sich eine nützliche Akkuanzeige. Neben Bluetooth 4.0 kann man auch die AUX-Verbindung oder den Micro-SD-Slot für entsprechende Speicherkarten als Musikquelle verwenden.
  • Federleichter Sound-Winzling
    PC Praxis 8/2012 Der Sound Kick wiegt gerade einmal 740 Gramm und ist im Transportzustand lediglich knapp 27 Zentimeter lang und nur 4 Zentimeter dick. Seine wahre Größe offenbart er erst beim Musikhören, dann wird die sogenannte XKICK-Lautsprecherkammer herausgezogen. ... Es wurde ein Lautsprecher getestet und mit 3 von 5 möglichen Sternen bewertet.
  • Reger Funkverkehr
    HIFI DIGITAL 3/2012 (Juni-August) Audio Pros Living-Konzept macht Audio-Funkübertragung salonfähig: Die ultrakompakte Aktivbox LV 2E vereint optische Finesse mit Klangfülle. Von der Zeitschrift HIFI DIGITAL wurde ein Lautsprecher untersucht. Eine Endnote wurde nicht vergeben. Zur Bewertung wurden die Kriterien Klang, Bedienung, Ausstattung sowie Material und Verarbeitung herangezogen.
  • CARAVANING 12/2015 Sie erreichen nicht die Verarbeitungsqualität der Jehnert-Systeme, sind nicht optimal eingestellt und passen sich auch nicht so gut in den Wohnwagen ein. Doch am Fernseher angeschlossen und richtig aufgestellt, bieten sie rund um die Sitzgruppe raumfüllenden Klang. Ist ein Bluetooth-Empfänger in die Steuereinheit des Systems integriert ist, klappt auch die Musikwiedergabe von mobilen Geräten. Ein bisschen Tüftelei ist beim Einbau der 2.1 Systeme allerdings nötig.
  • Powerbox
    digital home 1/2016 Mit der Marke ‚Auluxe‘ startet die neu gegründete SaxxTec GmbH & Co. KG den Vertrieb zahlreicher Audioprodukte in Deutschland. Wir haben ein Testmuster des Bluetooth-Lautsprechers Z2 angefordert. Von der Zeitschrift digital home wurde ein Bluetooth-Lautsprecher in Augenschein genommen und abschließend mit 1,3 beurteilt. Bewertungsgrundlage bildeten die Kriterien Klang, Bedienung und Ausstattung.
  • Klipsch KMC 3
    audiovision 7-8/2013 Mit einem Listenpreis von 400 Euro zählt das kompakte 2.1-Musiksystem KMC 3 von Klipsch zu den teureren Bluetooth-Lautsprechern. ... Die Zeitschrift audiovision untersuchte einen Bluetooth-Lautsprecher und beurteilte ihn mit „sehr gut“. Testkriterien waren Tonqualität, Bedienung, Ausstattung und Verarbeitung.
  • Bose SoundLink Bluetooth-Speaker III: Klang, Design und Komfort
    Smart Audio Magazin 5/2014 Im Check befand sich ein Lautsprecher, der mit „sehr gut“ bewertet wurde.