Dual Stereoanlagen

11
  • Stereoanlage im Test: DAB-MS 130 CD von Dual, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    14 Meinungen
    Produktdaten:
    • Features: Bluetooth, DAB+, UKW
    • Leistung (RMS): 50 W
    • Komponenten: Separate Lautsprecher, Fernbedienung, CD-Receiver
    • Anschlüsse: Antenne, Analoger Audio-Eingang, Kopfhörer, USB
    • Dateiformate: MP3
    • Frequenzbänder: DAB: 174-240 MHz / FM: 87,5-108 MHz
    weitere Daten
  • Stereoanlage im Test: NR 100 X von Dual, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Features: DAB+, UKW, DAB
    • Komponenten: Separate Lautsprecher, Fernbedienung, CD-Receiver, Plattenspieler
    • Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, USB
    • Dateiformate: MP3
    weitere Daten
  • Stereoanlage im Test: ML 22 von Dual, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Features: UKW
    • Leistung (RMS): 10 W
    • Komponenten: Separate Lautsprecher, Fernbedienung, CD-Receiver
    • Anschlüsse: AUX-Eingang, USB
    • Dateiformate: MP3
    • Frequenzbänder: 87,5 – 108 MHz
    weitere Daten
  • Stereoanlage im Test: NR 4 von Dual, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    118 Meinungen
    Produktdaten:
    • Features: UKW
    • Leistung (RMS): 10 W
    • Komponenten: Fernbedienung, CD-Receiver
    • Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, USB
    • Dateiformate: MP3
    weitere Daten
  • Stereoanlage im Test: NR 100 von Dual, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    41 Meinungen
    Produktdaten:
    • Features: Wecker, UKW
    • Leistung (RMS): 4 W
    • Komponenten: Separate Lautsprecher, Fernbedienung, CD-Receiver
    • Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, Kartenleser, USB
    • Dateiformate: MP3
    weitere Daten
  • Stereoanlage im Test: Vertical DAB 101 von Dual, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    65 Meinungen
    Produktdaten:
    • Features: DAB+, Wecker, UKW
    • Leistung (RMS): 10 W
    • Komponenten: Separate Lautsprecher, Fernbedienung, CD-Receiver
    • Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, Kartenleser, USB
    • Dateiformate: WMA, MP3
    • Frequenzbänder: UKW: 87.5 - 108 MHz
    weitere Daten
  • Stereoanlage im Test: Vertical 150 von Dual, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    692 Meinungen
    Produktdaten:
    • Komponenten: Fernbedienung, CD-Receiver
    • Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, Kartenleser, USB
    weitere Daten
  • Stereoanlage im Test: DAB 102 von Dual, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Features: DAB+
    • Leistung (RMS): 16 W
    • Komponenten: Receiver, CD-Player
    • Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer
    • Dateiformate: MP3
    weitere Daten
  • Stereoanlage im Test: DAB 550 von Dual, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Features: DAB+, Wecker, Sleep Timer
    • Leistung (RMS): 40 W
    • Komponenten: Fernbedienung, CD-Receiver
    • Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, iPod-Dock, USB
    • Dateiformate: MP3
    weitere Daten
  • Stereoanlage im Test: ML 45 DAB von Dual, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Features: DAB+, Wecker, UKW
    • Leistung (RMS): 10 W
    • Komponenten: Separate Lautsprecher, Fernbedienung, CD-Receiver
    • Anschlüsse: Kartenleser, USB
    • Dateiformate: MP3
    weitere Daten
  • Stereoanlage im Test: Mi 50 von Dual, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Features: Wecker, Sleep Timer
    • Leistung (RMS): 20 W
    • Komponenten: Fernbedienung, CD-Receiver
    • Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, iPod-Dock, USB
    • Dateiformate: MP3
    weitere Daten

Weitere Tests und Ratgeber

  • Mega-Sound für große Partys
    E-MEDIA 18/2014 Eine Warnung gleich vorweg: Allein schafft man es nicht, die beiden Schachteln an den Aufstellungsort zu tragen und die Anlage aufzubauen, eine zweite Person ist zwingend erforderlich. Die Lautsprecher, die auf dem Bild einteilig aussehen, bestehen eigentlich aus zwei Teilen: dem Subwoofer unten und dem eigentlichen Lautsprecher oben. Letzterer wird einfach auf den Subwoofer gestellt, aufgrund des hohen Gewichts sind keine speziellen Befestigungsmaßnahmen notwendig.
  • SFT-Magazin 3/2014 Dafür werden Sie bei einer Anlage wie der SC-PMX9 auch mit einer sehr breiten Stereobühne belohnt. Sonoro Sonorostereo Das Sonorostereo verbindet edle Optik mit zeitlosem Retro-Look und macht dank gebürstetem Aluminium sowie Glanz-Oberfläche einen hochwertigen Eindruck. Der stufenlose Lautstärkeregler an der Vorderseite überzeugte allerdings nicht vollends, da er zum Teil mit Verzögerungen auf unsere Eingaben reagierte.
  • Audio Video Foto Bild 10/2013 Die Empfehlung schlechthin für Entdecker ist Last.fm: Hier gibt's statt eines Wunschkonzerts Vorschläge mit Hörproben. TSCHÜSS, FERNBEDIENUNG! VIELE MINI-ANLAGEN LASSEN SICH AUCH PER SMARTPHONE-APP BEDIENEN. DENON REMOTE APP Trotz übersichtlichem Design und guter Funktionalität nervt die Denon-App mit Abstürzen und lahmer Reaktion. ONKYO REMOTE 2 Liebevolles Design trifft Übersichtlichkeit und Komfort: Damit können Sie die Fernbedienung öfter mal beiseite legen.
  • iPad Life 2/2013 (März/April) Für echten Druck von ganz unten fehlt es ihr aber im wahrsten Sinne des Wortes an Format. Dabei ist die Solemate - Jabra-typisch - nicht bloß Lautsprecher, sondern ein Kommunikationsgerät und entsprechend verbindungsfreudig. Das mitgelieferte Kabel mit 3,5-mm-Stereoklinkenstecker schafft Verbindung zu iPad und iPhone, Computer, MP3-Player, zum akustisch unterversorgten Fernseher oder zum blechern klingenden Kofferradio. Ein USB-Kabel liegt als Alternative für Notebook und PC dabei.
  • Retro-Boombox
    Tablet und Smartphone 4/2012 (Dezember-Februar) Ein fetter Tragegriff sorgt dafür, dass die vier Kilogramm schwere Boombox gut zu transportieren ist. Das hohe Gewicht kommt hauptsächlich durch den schweren Akkupack zustande, mit dem die Boombox etwa sechs Stunden im mobilen Einsatz bleiben kann. Der schicke Retro-Stil alleine (mattschwarzer Korpus mit goldenen Drehreglern und farblich korrespondierenden Staubschutzkalotten) reicht kaum aus, um die Jugend von heute in Entzücken zu versetzen.
  • New Wave
    Business & IT 6/2012 Die Ohren glauben, eine richtige Anlage zu hören, doch die Augen sehen nur einen 37 x 22 Zentimeter großen Kasten, der virtuos jede Art von Musik wiedergibt. Dabei kennt man das in der dritten Generation gerade moderat aufgefrischte Wave Music System schon seit Jahren, doch der Effekt verblüfft immer wieder aufs Neue. Enttäuscht sein kann nur, wer angesichts von Innovationssprüngen, wie sie bei Apple und Co. inzwischen üblich sind, neue Design-Ansätze oder besondere technische Gimmicks erwartet.
  • Audio Video Foto Bild 1/2010 Die Boxen klangen zwar nicht ganz so natürlich wie die von Kenwood, beeindruckten aber mit einem tiefen und sauberen Bass. Vielseitig: Die Sony-Anlage gibt Musik per USB-Anschluss q, von iPods, CDs und aus dem Radio wieder. Sogar für MP3-Walkmen gibt es ein pas- q sendes Dock (TDM-NW10, 69 Euro), das sich anstelle des mitgelieferten iPod-Dock anschließen lässt. Außerdem empfängt die Anlage Musik per Bluetooth›-Funk von entsprechend ausgestatteten Handys und MP3-Spielern.
  • Preisknüller
    HiFi Test 5/2006 Fünf verschiedene Equalizer-Presets lassen zwar Klangvarianten zu, eine leichte Schwäche in Sachen Neutralität und die etwas sehr präsenten Höhen lässt sich die Anlage nicht abgewöhnen. Aber halt: wir reden von einem Komplettset für rund 150 Euro – audiophile Klangtugenden zu erwarten, wäre nicht fair. Und für diesen Preis bietet die Anlage immerhin einen durchaus satten Bass, der bis etwa 55 Hertz hinunter reicht.
  • bruno banani 1001i
    Hansecontrol 9/2009 Qualität muss heutzutage nicht mehr teuer sein. Das Mikro-System ‚bruno-banai 1001i‘ ist ein gutes Beispiel dafür.
  • SFT-Magazin 10/2015 Optional ist auch eine Smartphone-App des Herstellers verfügbar, die ebenfalls einfach zu handhaben ist und sich speziell auf die Steuerung des Netzwerk-Streamings konzentriert. Die generelle Bedienung gestaltet sich durch das großzügige Display an der Front in Kombination mit dem klaren Menüverlauf sehr benutzerfreundlich, gut gefällt uns neben dem Funktionsumfang der Anlage aber auch deren Optik.
  • Vom Heimnetz auf die HiFi-Anlage
    PCgo 12/2013 Bei einem Klinkenausgang verwenden Sie ein Klinke-auf-Cinch-Kabel. Achtung: Manche Musikanlagen besitzen anstelle des Cinch-Eingangs ebenfalls eine Mini-Klinkenbuchse als Line-In. Dann können Sie die Verbindung mit einem gewöhnlichen (Stereo-) Mini-Klinkenkabel herstellen. Verfügen Ihr Audio Client und Ihre Musikanlage über optisch-digitale Anschlüsse, benötigen Sie ein spezielles optisches Kabel. Es wird auch als Toslink-Kabel bezeichnet.