Wir zeigen Ihnen die derzeit besten MB Quart Lautsprecher am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

14 Tests 1 Meinung

Die besten MB Quart Lautsprecher

  • Gefiltert nach:
  • MB Quart
  • Alle Filter aufheben
1-13 von 13 Ergebnissen

Aus unserem Magazin:

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema MB Quart Lautsprecher.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Raumrichtig
    hifi & records 1/2013 Ein Standmonitor, der nicht nur optisch viel hermacht: Die zierliche Ascendo C 6 zieht den Hörer tief hinein in den Sog der Musik. Auf dem Prüfstand befand sich ein Lautsprecher, an welchen jedoch keine Endnote vergeben wurde.
  • Zweitanlage
    stereoplay 2/2018 Das ist weder ein Geheimnis noch ein Negativkriterium, sondern durchaus gängige Praxis, selbst bei höherpreisigen Komponenten anderer Hersteller. Über den Preis wundern kann man sich auch beim Anblick des Testgeräts McGee Energy HD BT, so hübsch und hochwertig kommen die drei Teile aus dem Karton. Auf den ersten Blick vermutet man wohl Folgendes: Das Energy-System besteht aus einem kompakten Class-D-Amp und zwei Lautsprechern. Ganz so ist es jedoch nicht.
  • AUDIO 11/2016 Die nächsten Punkte folgen für das ausgeklügelte DSP. Das Digital Signal Processing wurde maßgeblich von Meridian in den Audiomarkt eingeführt; die Briten wissen also, was sie tun. An der DSP5200SE wird das Potenzial maximal ausgeschöpft. Wir können zum Beispiel den Lautsprecher wissen lassen, ob er frei oder in einer Raumecke aufspielt. Dann verändert Meridian nicht nur die pure Lautstärke, sondern greift auch aktiv ins Timing der Membranen ein, damit alle Signale zeitgleich das Ohr erreichen.
  • AUDIO 8/2014 Im Gegenzug kommt alles auf die Streichliste, was nicht unmittelbar der Klangqualität dient oder den Nutzwert steigert. Doch was heißt das konkret? Der britische Hersteller Acoustic Energy zeigt mit seiner AE 103 wie so etwas aussehen kann, ohne dem Käufer das Gefühl zu geben, er hätte eine Sparpackung erworben. Große Sparpotentiale bieten die Gehäuse, die bei Boxen bis zu 50 Prozent der Herstellungskosten ausmachen können.
  • stereoplay 7/2014 Acoustic Energy 301 Kaum 1987 gegründet, wurde Acoustic Energy bald zur britischen Instanz für "Value for Money". In den 90er-Jahren gehörte die AE1 zu den ultimativen Kleinstmonitoren und wurde mehrfach von der britischen Presse gekürt. Deren Erbanlagen stecken nun auch in der 301. Das Prinzip, eine große Kalotte mit einem kleinen Tiefmitteltöner in einem Front-Bassreflexgehäuse zu verheiraten, ist ein probates Mittel, um den Treiber-Übergang harmonisch zu gestalten.
  • Five Years After
    Klang + Ton 3/2012 (April/Mai) Trotz Einsatz eines Vier-Ohm-Tieftöners bewegt sich das Impedanzniveau auf eher hohem Niveau, das Minimum liegt mit rund 4,5 Ohm bei 200 Hertz. Das Klirrverhalten der Box ist angesichts der Treiberpreise völlig in Ordnung. Die einzige Auffälligkeit ist ein Anstieg der Verzerrungen im Mitteltonbereich zu höheren Pegeln hin. Da es sich hier fast ausschließlich um gutmütigen K2 handelt, darf man das als unkritisch betrachten.
  • Prickelnde Versuchung
    Klang + Ton 6/2011 Die klanglichen Vor- und Nachteile dieser Eingriffe muss man allerdings in der individuellen Hörsituation bewerten und abwägen. Als Dipol koppelt sich der Lautsprecher prinzipbedingt eng an den Raum, entsprechend groß sind die klanglichen Auswirkungen auf kleine Änderungen. Angst ist jedoch unangebracht, denn zerstören kann man mit diesen Eingriffen nichts, und ein wenig Experimentierfreude sollte jeder Selbstbauer besitzen.
  • Familienbande
    Klang + Ton 5/2005 Ein Hersteller, dem es genügte, innerhalb der letzten fünf Jahre gerade nur ein neues Chassis seiner Edelmarke auf den Markt zu bringen, andererseits trotzdem seine Lautsprecher für die teuersten Fertigprodukte liefert, muss alles richtig machen. Neben den hohen klanglichen Eigenschaften der Duetta Top zählte für viele Nachbauer der einfache Ausbau zur ausgewachsenen Schwester zu den wichtigsten Kriterien.
  • Mein lieber Schwan!
    Klang + Ton 4/2005 Nicht böswillig, sondern nur erfahrungsbedingt geistert daher der Spruch: „Glaub nur den Messungen, die du selbst verbrochen hast!“ durch die Szene. Nur wenn alle Bedingungen gleich waren, ist der Entwickler in der Lage, „seine“ Gehäuse für jeden beliebigen Lautsprecher auszulegen. Kommen wir nun nach so viel Erklärung auf eine immer wieder gestellte Frage zu den konkreten Ergebnissen unserer Messungen. Für die Bässe ermittelten wir ein Qts von 0,52 und eine Eigenresonanz von knapp 35 Hz.
  • video 3/2006 Diese Bändchen-Variante übernimmt die Schallabstrahlung nach dem Kalottenhochtöner oberhalb von 14 Kilohertz und überträgt bis annähernd 40 Kilohertz. Die Standboxen Ikon 6 schafften im Hörtest den eleganten Spagat zwischen spielfreudiger Direktheit und kultivierter Abstimmung. Ihr straffer und präziser Bass ließ aber im Grundtonbereich etwas Wärme vermissen, im Vergleich zu den Heco Elan 500 fehlte einfach etwas Autorität.
  • Aurora Borealis
    HIFI-STARS Nr. 12 (9-11/2011) Im Jahre 2009 ging in der HiFi-Branche das Gerücht um, Electrocompaniet entwickele einen Referenz-Lautsprecher... Nichts Genaues wusste man allerdings nicht, es war nur die Rede von einem Gehäuse aus Vollaluminium. Auf der CES in Las Vegas im Jahr 2010 stand eine komplette Kette von Electrocompaniet - mit der Nordic Tone als Lautsprecher. ...
  • Sechs Surround-Sets, drei Highlights
    Man braucht nicht unbedingt üppige Boxen für ordentlichen Rundumklang, denn zu einer Mehrkanalkette gehört in der Regel ein Subwoofer. Der Subwoofer fasst den Tiefbass platzsparend zusammen, obendrein kann man mit dem Bassmangement des Receivers Center und Satelliten entlasten. Das Ergebnis: Eine Klangfülle, die an Standboxen erinnert. Die Zeitschrift „Stereoplay“ hat fünf Surround-Sets getestet und vergibt drei mal das Prädikat „Highlight“.
  • Nordische Schönheiten
    HiFi Test 5/2007 Die dänische Lautsprecherschmiede Dali war fleißig und hat ihre Mentor-Serie deutlich aufgestockt. So sind jetzt insgesamt acht Versionen erhältlich, die vom kompakten Regallautsprecher bis zum ausgewachsenen Standmodell alle Leistungsklassen abdecken. , bei dem die Kriterien Klang, Labor sowie Praxis überprüft wurden.
  • Handwerkskunst
    HiFi Test 5/2006 Musikliebhaber und Heimkino-Enthusiasten kennen und schätzen die Produkte der Danish Audiophile Loudspeaker Industries schon seit etwa zwei Jahrzenten. Im Jahr 1983 wurde Dali mit viel Optimismus und dem Ziel gegründet, genau die Lautsprecher zu bauen, welche die Kunden wirklich haben wollen. Deren Feedback und Ansprüche halfen beim Aufbau einer enorm attraktiven Produktpalette. Die Bewertung ergibt sich aus den Testkriterien Klang, Labor und Praxis.
  • Aktivposten
    STEREO 1/2010 Newtronics aus dem Siegerland fertigt seit fast vier Jahrzehnten Lautsprecher, die etwas Besonderes sind. Beispielsweise die aktuelle Aktivbox Temperance Mk III.
  • Mobile Disco
    Pocket PC Magazin 4/2006 Party-Stimmung am Badesee, Après-Ski auf der einsamen Alpenhütte - wenn man in solchen Situationen doch nur batteriebetriebene Boxen hätte, die wirklich lautstarken Sound bieten! Mit dem ‚BoomTube H201‘ liefert Think Outside jetzt ein Lautsprecher-System, das solche Wünsche erfüllen kann. Wir haben getestet, ob der BoomTube nur ein Krachmacher ist, oder ob er auch anspruchsvolle Hörer begeistert.
  • Der Gipfel
    hifi & records 1/2011 Mal ein kleiner Radialstrahler, aber was für einer: MBL 126.
  • Aktive Mitte
    hifi & records 1/2010 Rundstrahlende Mittel- und Hochtöner sind das Markenzeichen von MBL. In der neuen MBL 111 F sind sie ganz in ihrem Element.
  • Punktlandung
    stereoplay 11/2006 MB Quart ist wieder da. Und als wäre er nie fortgewesen, besetzt der Obrigheimer Boxenspezialist sein Stammrevier - die obere Mittelklasse - erneut souverän. Ein Exklusivtest der MB Quart Alexxa S-one. Getestet wurden unter anderem Kriterien wie Klang, Praxis und Wertigkeit.