VR-Zubehör im Vergleich: Licht und Schatten

Computer Bild Spiele: Licht und Schatten (Ausgabe: 12) zurück Seite 1 /von 3 weiter

Inhalt

Sonys PlayStation VR ist da! Beginnt damit eine neue Technik-Epoche? Oder bleiben bezahlbare High-End-Brillen ein Traum?

Was wurde getestet?

Im Vergleich befanden sich 3 VR-Brillen. Die Produkte erhielten die Gesamtwertung „befriedigend“. Zu den Testkriterien zählten Bildeindruck/-qualität, Ausstattung und Funktionen sowie Tragekomfort und Bedienung.

  • HTC Vive

    • Typ: VR-Brille

    „befriedigend“ (2,59)

    Bildeindruck/Bildqualität (25%): „Großes Bild mit gutem 3D-Effekt“ (2,59);
    Ausstattung/Funktionen (32%): „Bewegung im freien Raum möglich“ (2,17);
    Tragekomfort (15%): „Bequem, allerdings nicht auf Dauer“ (3,77);
    Bedienung (28%): „Aufbau komplex, präziser Controller“ (2,33).

    Vive

    1

  • Oculus Rift (2016)

    • Typ: VR-Brille

    „befriedigend“ (2,88)

    Bildeindruck/Bildqualität (25%): „Großes Display, unscharf am Rand“ (2,70);
    Ausstattung/Funktionen (32%): „Eingebaute Kopfhörer stärken VR-Effekt“ (2,76);
    Tragekomfort (15%): „Gut, doch Abwärme bildet Schweiß“ (3,55);
    Bedienung (28%): „Aufbau einfach, Bedienung altbacken“ (2,92).

    Rift (2016)

    2

  • Sony PlayStation VR

    • Typ: VR-Brille

    „befriedigend“ (2,99)

    Bildeindruck/Bildqualität (25%): „Großes Sichtfeld, sehr unscharf“ (3,17);
    Ausstattung/Funktionen (32%): „Bewegungen begrenzt, viele Spiele“ (2,46);
    Tragekomfort (15%): „Komfortabel, verrutscht aber etwas“ (3,98);
    Bedienung (28%): „Gut, VR-Controller nur gegen Aufpreis“ (2,89).

    PlayStation VR

    3

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema VR-Zubehör