TV-Receiver im Vergleich: Antennenfernsehen 2.0

SATVISION - Heft 10/2016

Inhalt

Der Termin für die endgültige Einführung von DVB-T2 HD rückt immer näher: Am 29. März 2017 wird in zahlreichen Ballungsgebieten Deutschlands der Regelbetrieb mit rund 40 Sendern in HD-Qualität starten. Da gleichzeitig die derzeit noch laufende DVB-T-Ausstrahlung eingestellt wird, ist es für die Haushalte, die ihr TV-Programm über eine terrestrische Antenne empfangen, höchste Zeit sich das entsprechende Equipment anzuschaffen. Hierbei wird in erster Linie ein Empfangsgerät benötigt, weshalb wir in diesem Vergleichstest mit dem Fuba ODT 300, dem Imperial T2 IR und dem Philips DTR3442B drei DVB-T2 HD-Receiver vorstellen, die über eine integrierte Irdeto-Verschlüsselung verfügen und somit für den Empfang sämtlicher via DVB-T2 HD ausgestrahlter Programme inklusive der verschlüsselten Privatsender geeignet sind.

Was wurde getestet?

Die Satvision testete drei DVB-T2-Receiver. Die Produkte erhielten jeweils die Note „gut“. Die Beurteilung erfolgte auf Basis der Kriterien Bildqualität, Tonqualität, Bedienung, Ausstattung, Installation, Display, Fernbedienung und Stromverbrauch.

  • ODT 300
    1
  • DTR3442B
    2
  • Imperial T2 IR
    3

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema TV-Receiver