tennisMAGAZIN prüft Tennisschläger (2/2013): „Edel & stark“

tennisMAGAZIN: Edel & stark (Ausgabe: Nr. 3 (März 2013)) zurück Seite 1 /von 8 weiter

Inhalt

Suchen Sie einen neuen Schläger? Auf den nächsten Seiten ist garantiert ein Modell für Sie dabei! tennis Magazin hat 15 Rackets für Medenspieler unter die Lupe genommen. Einige Modelle überzeugten nicht nur von den Spieleigenschaften, sondern sehen auch edel aus. Der Testsieger: ein perfektes Racket für alle Spielklassen.

Was wurde getestet?

Es wurden 15 Tennisschläger unter die Lupe genommen, jedoch nicht mit einer Endnote versehen. Als Urteilskriterien dienten Kontrolle, Power, Komfort und Touch.

  • Dunlop Biomimetic M3.0

    • Gewicht: 313 g;
    • Schlagfläche: 630 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Der M 3.0 ist ein Racket für Allrounder und überzeugte die Tester eher als das Vergleichsmodell von Dunlop. Durch seine größere Masse ist der Schläger bei schnellen Ballwechseln wesentlich stabiler. Wer über eine versierte Technik verfügt, kann mit diesem Modell recht viel Power erzeugen. Allerdings: Der Sweetspot ist verhältnismäßig klein, daher verzeiht das Racket wenig. Und: Das Feedback ist nicht ideal. Zielgruppe: besser spielende Senioren.“

    Biomimetic M3.0
  • Dunlop Sports Biomimetic M 6.0

    • Gewicht: 300 g;
    • Schlagfläche: 660 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    Eher für die Einsteigerbereiche ist der M 6.0 von Dunlop geeignet. Das Racket ist ein zuverlässiger Begleiter für Grundlinienspieler, die es etwas gemächlicher angehen. Die Rückmeldung ist noch in Ordnung, die Kontrolle etwas schwierig. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Biomimetic M 6.0
  • Gamma RZR 100

    • Gewicht: 301 g;
    • Schlagfläche: 646 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 18

    ohne Endnote

    „Der leichteste Schläger im Test. Ähnlich wie beim M 6.0 von Dunlop richtet sich auch der RZR 100 an die schwächeren Medenspieler, die vor allem von der Grundlinie mit wenig Druck spielen. Sobald die Ballwechsel schneller werden, verliert man die Kontrolle. Grund: Die Gewichtsverteilung des Rackets ist suboptimal - der Schlägerkopf ist viel zu leicht. Auch beim Feedback überzeugte das Modell die Tester nicht. ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von tennisMAGAZIN in Ausgabe 4/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    RZR 100
  • Head YouTek Extreme MP

    • Gewicht: 315 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Die Rakete in unserem Test – passend zur poppigen Optik! Wer sich für den Extreme MP entscheidet, der entscheidet sich für jede Menge Power! Das Spielgefühl ist extrem knackig – sowohl von der Grundlinie, als auch bei Aufschlägen und Volleys. Der Schläger ist ideal für ambitionierte Medenspieler, die über eine gute Technik verfügen und gern das Spiel diktieren. Abzüge gibt es beim Komfort ...“

    YouTek Extreme MP
  • Head YouTek Graphene Speed MP

    • Gewicht: 300 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote – Testsieger

    Vielfältige Schläge sind mit dem YouTek Graphene Speed MP möglich. Mit dem nicht so leichten Racket sind sowohl das Grundlinienspiel als auch offensivere Varianten am Netz kein Problem. Die gute Gewichtsverteilung hilft dem Spieler. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Info: Dieses Produkt wurde von tennisMAGAZIN in Ausgabe 3/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    YouTek Graphene Speed MP
  • Pacific BX2 X-Force

    • Gewicht: 312 g;
    • Schlagfläche: 630 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 20

    ohne Endnote

    „Ein Schläger, der die Tester positiv überraschte. Anders als das Vergleichsmodell von Pacific, überzeugte der BX2 X Force durch ein gutes Feedback und differenzierte Spieleigenschaften. Die kleine Schlagfläche erfordert ein sauberes Treffen des Balls. Wem das gelingt, der wird mit Power und guter Kontrolle belohnt. Größere Abzüge gibt es nur beim Komfort: das Racket verzeiht kaum Fehler. Zielgruppe: leistungsstarke Medenspieler, die vor allem die filigrane Spielweise bevorzugen.“

    Info: Dieses Produkt wurde von tennisMAGAZIN in Ausgabe 3/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    BX2 X-Force
  • Pacific X Fast Pro

    • Gewicht: 316 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Der X Fast Pro ist ein klassischer Allroundschläger. Das Racket ist einen Zentimeter länger als normal – dadurch lässt sich viel Power erzeugen. Allerdings: Bei zu hohem Tempo verliert man die Kontrolle und in der Defensive fehlt es etwas an Stabilität. Auch beim Feedback gibt es Abzüge – der Schläger fühlt sich etwas taub an und unterstützt das gefühlvolle Spiel wenig. Zielgruppe: unter- bis mittelklassige Medenspieler, die vor allem gern mit Spin agieren.“

    Info: Dieses Produkt wurde von tennisMAGAZIN in Ausgabe 1-2/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    X Fast Pro
  • Prince EXO³ Tour Team 100

    • Gewicht: 290 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 18

    ohne Endnote

    „Ein Racket, das vor allem für Grundlinienspieler geeignet ist. Die Ösen im Rahmen sind extrem breit – dadurch dehnt sich der Sweetspot aus und der Schläger verzeiht mehr Fehler. Er lässt sich gut beschleunigen, allerdings verliert man bei höchstem Tempo die Kontrolle und der Rahmen beginnt zu flattern. Das Feedback ist etwas dumpf und das Spielgefühl könnte lebendiger sein. ... Zielgruppe: offensive Spieler, die gern mit Spin agieren.“

    EXO³ Tour Team 100
  • Tecnifibre T-Fight 295 MP

    • Gewicht: 313 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 20

    ohne Endnote

    „Der T.Fight 295 MP ist ein Schläger für solide Grundlinienspieler. Wer generell Rackets von Tecnifibre bevorzugt, der trifft mit diesem Modell eine ordentliche Wahl. Das Racket ermöglicht gute Power ... Fehler verzeiht der Schläger kaum. Bei höherem Tempo lässt die Kontrolle nach und in der Defensive mangelt es am knackigen Spielgefühl. Auch beim Feedback gibt es Abzüge. Geeignet für Spieler mittlerer Alters- und Leistungsklasse.“

    T-Fight 295 MP
  • Topspin Culex S2 Light

    • Gewicht: 322 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „... Ruhige Grundlinienschläge mit Spin lassen sich mit dem Culex 2 kontrolliert spielen. Sobald das Tempo höher wird, lassen sich die Bälle schwer steuern. Das Handling ist gewöhnungsbedürftig und eine gefühlvolle Spielweise fällt schwer – das Feedback ist dumpf. Empfehlen kann man das Modell freizeitorientierten Medenspielern, die genug Kraft haben, um 322 Gramm zu manövrieren.“

    Culex S2 Light
  • Topspin Culex S3

    • Gewicht: 312 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 20

    ohne Endnote

    „Im Gegensatz zum anderen Modell der Firma Topspin, waren die Tester mit dem Culex 3 zufrieden. ... Die Überlänge macht sich bei der Power bemerkbar, da sich der Schlägerkopf noch schneller beschleunigen lässt – ideal für Beidhänder, die gern Winkel einstreuen. Auch Aufschläge mit Kick unterstützt das Racket. Geeignet für jüngere Spieler mit sportlicher Spielweise – auch für Damen, da der Schläger verhältnismäßig leicht ist.“

    Info: Dieses Produkt wurde von tennisMAGAZIN in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Culex S3
  • Völkl Organix 8

    • Gewicht: 313 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 18

    ohne Endnote

    „Ein Racket für das gemütliche Spiel von der Grundlinie ohne viel Tempo. Wer allerdings mit dem Organix 8 offensiv peitschen möchte, dessen Bemühungen werden scheitern. Es fehlt an Power und Kontrolle. Positiv: das Völkl-typische Dämpfungssystem im Griff. Dadurch wird der Aufprall des Balls im Treffpunkt besonders stark absorbiert – ideal für Spieler mit Armproblemen. Zielgruppe: Senioren, die mit gemäßigter Geschwindigkeit spielen.“

    Organix 8
  • Völkl Organix 9

    • Gewicht: 329 g;
    • Schlagfläche: 630 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Der schwerste Schläger im Test – mit dem schmalsten Rahmen und einem vergleichsweise kleinen Schlägerkopf. Das macht den Organix 9 zu einem Modell für Spieler mit versierter Technik, die eine klassische Spielweise bevorzugen. Gerade Treibschläge lassen sich gut kontrollieren, ebenso gefühlvolle Slicebälle. Das offensive Topspinspiel wird wenig unterstützt. ... eine gute Dämpfung, allerdings zu Lasten des Feedbacks. Zielgruppe: ambitionierte Senioren.“

    Organix 9
  • Wilson Steam 99

    • Gewicht: 322 g;
    • Schlagfläche: 635 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 18

    ohne Endnote

    Wer auf dem Platz gern das Heft in die Hand nimmt, greift zum Steam 99. Er erlaubt viel Spin, ist bei Returns stabil und zeigt auch beim Volleyspiel eine gute Figur. Für die ganz großen Feinheiten im Spiel ist er aber nichts. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Steam 99
  • Yonex VCORE Xi 100

    • Gewicht: 319 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Ein Schläger, der seine Stärken beim Spiel von der Grundlinie hat. Das Spielgefühl mit dem Vcore Xi 100 ist knackig und das Feedback ... direkt. Geeignet ist das Racket für Spieler, die selbst Druck machen. Will man mit dem Tempo des Gegners spielen, geht die Kontrolle bei hoher Geschwindigkeit verloren. Einigen Testern fehlte es zudem am nötigen Gefühl, vor allem bei tiefen Volleys. Zielgruppe: Medenspieler mittlerer bis guter Spielstärke.“

    VCORE Xi 100

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Tennisschläger

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf