triathlon prüft Sportuhren (4/2013): „Uuund stop!“

triathlon - Heft Special 1/2013

Inhalt

Laufen kann jeder. Aber die wenigsten tun es mit der maximalen Trainingsausbeute. Dabei ist es gar nicht so schwer, die zu erreichen.

Was wurde getestet?

In einem Vergleichstest der Zeitschrift Triathlon wurden neun Pulsuhren getestet. Es wurden keine Endnoten vergeben. Funktionsumfang, Ablesbarkeit und Bedienung dienten als Testkriterien.

  • Ciclo Sport CP 11L

    • Herzfrequenzmesser: Ja

    ohne Endnote

    „Günstige, auf ein Minimum an Funktionen reduzierte Uhr. Die Bedienung ist durch die begrenzten Menüoptionen intuitiv und überschaubar. Wer ausschließlich nach Pulswerten trainieren möchte, findet hier einen preislich attraktiven Begleiter in schlichter Optik.“

    CP 11L
  • Garmin Forerunner 910XT

    • Herzfrequenzmesser: Ja;
    • GPS-Navigation: Ja

    ohne Endnote

    „Ein kleiner Alleskönner. Der ‚Forerunner 910 XT‘ ist eine Triathlonuhr mit umfangreichen Funktionen von Schwimmen übers Radfahren bis hin zum Laufen. Die Einstellung und Bedienung sind intuitiv, der GPS-Empfänger integriert. Etwas größer und schwerer.“

    Forerunner 910XT
  • Nike / TomTom Nike+ SportWatch GPS

    • Touchscreen: Nein;
    • Herzfrequenzmesser: Ja;
    • GPS-Navigation: Ja;
    • Wasserdicht: Ja

    ohne Endnote

    „Für einen GPS-Trainer erstaunlich klein ist die Nike-Uhr. Zwischenzeiten kann man über Touchscreen nehmen, ein Sensor erlaubt die Nutzung des GPS auch indoor. Der Akku hielt nicht besonders lang. Ein tolles Gerät, aber eher für Hobbysportler.“

    Info: Dieses Produkt wurde von triathlon in Ausgabe Nr. 118 (Februar 2014) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Nike+ SportWatch GPS
  • o-synce Mix-Pro

    • Herzfrequenzmesser: Ja;
    • GPS-Navigation: Ja

    ohne Endnote

    „Die Koppelung von Brustgurt und Uhr klappte reibungslos. Einstellung und Bedienung sind allerdings etwas kniffelig, zumal die Bedienknöpfe nicht beschriftet sind. Die Uhr ist mittels optionalem Sensor zum GPS-Modell aufrüstbar. Auch hier klappte die Koppelung gut.“

    Mix-Pro
  • Polar RCX5

    • Herzfrequenzmesser: Ja;
    • GPS-Navigation: Ja

    ohne Endnote

    „Hier wird der GPS-Sender extern mitgeführt. Triathlongeeignet durch explizit erlaubten Einsatz im Wasser und schnell wechselbarem Multisportmodus. Adaptiert die Herzfrequenz-Zonen mittels ZoneOptimizer automatisch. Schön flach, Bedienung nicht ganz selbsterklärend.“

    RCX5
  • Sigma RC 14.11

    • Herzfrequenzmesser: Ja

    ohne Endnote

    „Der Beschleunigungssensor in der Uhr funktionierte in den Tests zuverlässig, die Abweichung auf ein und derselben Strecke war auf wenige Meter genau. Die Bedienung war intuitiv, die Knöpfe jedoch etwas klein. Angenehm trug sich das weiche Armband. Für Läufer.“

    RC 14.11
  • Sportline Duo 1060

    • Herzfrequenzmesser: Ja

    ohne Endnote

    „Mittels Fingerauflegen kann auch ohne Brustgurt die aktuelle Herzfrequenz ermittelt werden. Das Display spiegelt etwas, sodass die Anzeige nicht immer gut lesbar ist. Die Knöpfe reagieren teils etwas träge, die Bedienung ist nicht ganz selbsterklärend, aber in Ordnung. Solide.“

    Duo 1060
  • Suunto M2

    • Touchscreen: Nein;
    • Herzfrequenzmesser: Ja;
    • Wasserdicht: Ja

    ohne Endnote

    „Eine sehr leicht zu bedienende Einsteigeruhr für Athleten, die nach Puls trainieren und die Streckenlänge nicht unbedingt wissen möchten.“

    M2
  • Timex Ironman Run Trainer

    • Herzfrequenzmesser: Ja;
    • GPS-Navigation: Ja

    ohne Endnote

    „Das nasse Element ist nicht das seine, aber für die beiden Landdisziplinen finden Triathleten einen vielseitigen Begleiter im ‚Run Trainer‘: Streckenerfassung, Pulswerte, Auswertungsmöglichkeiten etc. Die Einstellung am PC ist intuitiv, an der Uhr direkt nicht ganz.“

    Ironman Run Trainer

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Sportuhren