Ski im Vergleich: Breit, stark, gut

planetSNOW - Heft 1/2013 (Dezember/Januar)

Inhalt

Mit den hier vorgestellten Freeride-Modellen sind frische Pulverschneehänge und Variantenabfahrten eine wahre Wonne.

Was wurde getestet?

Getestet wurden 15 Ski. Sie erhielten keine Endnoten.

  • Hoji (Modell 2012/2013)

    4FRNT Hoji (Modell 2012/2013)

    • Einsatzgebiet: Freestyle;
    • Geeignet für: Herren

    ohne Endnote

    „Das Pro-Model von Teamrider Eric Hjorleifson ist ein Freeride-Ski, der vor allem ambitionierte Fahrer anspricht und dank seiner recht leichten Konstruktion auch für Backcountry-Touren geeignet ist. Trotz des großen Radius lässt sich der Ski im Powder flexibel steuern, liebt aber vor allem mittlere und lange Radien sowie die schnellere Gangart. Der Ski will ebenso konzentriert wie aktiv gefahren werden.“

  • Madonna (Modell 2012/2013)

    4FRNT Madonna (Modell 2012/2013)

    • Einsatzgebiet: Freerider;
    • Geeignet für: Damen

    ohne Endnote

    „Der Madonna richtet sich an Freeride-Einsteigerinnen, die gerne einmal die ersten Abfahrten jenseits der präparierten Pisten ausprobieren möchten. Im frischen Neuschnee zieht der Ski unaufgeregt und komfortabel seine Bahnen - solange es nicht zu schnell dahingeht und die Radien nicht zu groß werden. Auch auf der Piste lässt sich der Ski trotz der Breite angenehm agil und spielerisch fahren.“

  • Ritual (Modell 2012/2013)

    Atomic Ritual (Modell 2012/2013)

    • Einsatzgebiet: All-Mountain;
    • Geeignet für: Herren, Damen

    ohne Endnote – Tipp

    „Sie suchen einen Freeride-Ski, mit dem Sie sich langsam an das Skifahren im unverspurten Gelände herantasten können, der aber auch auf der Piste noch recht geschmeidig seine Kurven zieht? Dann sind Sie mit dem Ritual bestens bedient. Der sehr agile und fehlerverzeihende Ski lässt sich ebenso spielerisch wie harmonisch fahren und macht dabei noch enorm viel Spaß. Ein klasse Ski für Freeride-Novizen.“

  • AMPerage (Modell 2012/2013)

    Black Diamond AMPerage (Modell 2012/2013)

    • Einsatzgebiet: Freerider;
    • Geeignet für: Herren

    ohne Endnote

    „Der AMPerage funktioniert vor allem dann, wenn es nicht zu schnell dahingeht und die Radien nicht zu groß werden. Treeskiing, Tricks im Backcountry und schnelle kurze Powder-Turns sind sein Metier. Agil und spielerisch schwimmt der Ski selbst bei geringem Tempo schon angenehm auf, liegt harmonisch und lässt sich absolut easy und gutmütig steuern. Sobald es ruppiger wird, fordert er Konzentration.“

  • Element (Modell 2012/2013)

    Black Diamond Element (Modell 2012/2013)

    • Einsatzgebiet: Freerider;
    • Geeignet für: Damen

    ohne Endnote

    „So drehfreudig sich der Element im unverspurten und verspurten Gelände präsentiert, so konzentriert will er von seiner Fahrerin auf der Piste manövriert werden. Kurze bis mittlere Radien bei nicht allzu hohem Tempo machen mit dem Ski im Gelände richtig Freude. Hier dreht der Ski ohne großen Kraftaufwand und schwimmt angenehm auf. Sobald es ruppiger zugeht, fordert der Ski die Fahrerin und kostet Kraft.“

  • Cham 127 (Modell 2012/2013)

    Dynastar Cham 127 (Modell 2012/2013)

    • Einsatzgebiet: Freestyle;
    • Geeignet für: Herren

    ohne Endnote

    „Viel Platz im Gelände, eine satte Neuschneeauflage und entsprechend dicke Oberschenkel sind die Grundvoraussetzung, um dem Cham 127 sein ganzes Potenzial zu entlocken. Der Ski liegt selbst bei sehr hohem Tempo noch stoisch ruhig und lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Lange Radien bei mittlerem bis hohem Tempo sind die bevorzugte Gangart. Alles andere erfordert viel Kraft und Konzentration.“

  • Outgrown (Modell 2012/2013)

    Grown Outgrown (Modell 2012/2013)

    • Einsatzgebiet: Freerider;
    • Vorspannung: Rocker;
    • Geeignet für: Herren

    ohne Endnote

    „Der Grown 180 ist ein angenehm harmonisch abgestimmter Freeride-Ski für die nicht ganz so fetten Tage, der nicht nur dank seiner dezenten Optik ins Auge sticht. Auch in puncto Fahrperformance weiß er dank seiner hohen Laufruhe und den präzisen Steuereigenschaften zu überzeugen. Auch auf der Piste liegt der Ski satt und kann deutlich mehr als nur traversieren. Schöner Gelände-Allrounder.“

  • MissBehaved (Modell 2012/2013)

    K2 MissBehaved (Modell 2012/2013)

    • Vorspannung: Rocker;
    • Geeignet für: Damen

    ohne Endnote

    „Offpiste-Fahrerinnen, die einen ebenso flexiblen wie agilen Ski suchen, der auch im Pisteneinsatz noch Spaß bereitet, werden mit dem MissBehaved bestens bedient. Der Ski überzeugt durch sein geschmeidiges Fahrverhalten und lässt sich selbst mit geringstem Kraftaufwand noch super easy manövrieren. Lediglich wenn die Radien größer und das Tempo höher wird, könnte er noch etwas spurtreuer und stabiler sein.“

  • XX90 James (Modell 2012/2013)

    Kästle XX90 James (Modell 2012/2013)

    • Geeignet für: Herren, Damen

    ohne Endnote – Tipp

    „Das Pro-Model von Freestyle-Ikone Colby James West ist ein vielseitig einsetzbarer Allmountain-Twin-Tip-Ski, der auch außerhalb von Park und Pipe extrem zu gefallen weiß. Der Ski ist sehr drehfreudig, liegt vor allem in kurzen und mittleren Radien schön präzise und lässt sich angenehm spielerisch fahren. Perfekt für junge Freestyler, die den ganzen Berg inklusive Piste und Gelände zu ihrer Spielwiese machen.“

  • Soulmate (Modell 2012/2013)

    Line Skis Soulmate (Modell 2012/2013)

    • Einsatzgebiet: Freestyle;
    • Geeignet für: Damen

    ohne Endnote

    „Mit dem Soulmate fällt es nicht sonderlich schwer, eine Seelenverwandtschaft einzugehen, denn der sportlich abgestimmte Freerider vermittelt vom ersten Schwung an viel Vertrauen. Vor allem bei mittleren und langen Radien und im höheren Tempobereich weiß er durch seine Laufruhe und die präzisen Steuereigenschaften zu überzeugen. Ein Ski für kräftige Fahrer, die es gerne auch mal krachen lassen.“

  • Layla (Modell 2012/2013)

    Scott Layla (Modell 2012/2013)

    • Einsatzgebiet: Freerider;
    • Geeignet für: Damen

    ohne Endnote

    „Der Layla ist ein rassiger Lady-Freerider, mit dem ambitionierte Damen viel Spaß im Gelände haben werden, denn der Ski überzeugt vor allem bei langen Radien und höherem Tempo durch seine stoische Laufruhe und die präzisen Steuereigenschaften. Selbst auf der Piste lässt er sich noch vergleichsweise einfach rutschen und driften - und mit der entsprechenden Technik auch sportlich auf der Kante carven.“

  • Punisher (Modell 2012/2013)

    Scott Punisher (Modell 2012/2013)

    • Einsatzgebiet: Freerider;
    • Vorspannung: Rocker;
    • Geeignet für: Herren

    ohne Endnote – Tipp

    „Sobald es auch nur ein Flöckchen Neuschnee hat, gehört der Punisher aus dem Keller geholt, denn der Ski kann im Gelände einfach alles und macht enorm viel Spaß. Lange Radien mit Speed, kurze Schwünge durch die Bäume - alles kein Problem. Die Schaufel schwimmt super harmonisch auf und pflügt selbst bei hohen Geschwindigkeiten kompromisslos durch alles, was sich ihr in den Weg stellt. Top-Freeride-Ski!“

  • Howitzer (Modell 2012/2013)

    SkiLogik Howitzer (Modell 2012/2013)

    • Einsatzgebiet: Freerider;
    • Geeignet für: Herren, Damen

    ohne Endnote

    „Mit dem Howitzer geht vom ersten Schwung an die Post ab, wenn Sie über die entsprechend dicken Oberschenkel und Skitechnik verfügen. Der Ski ist ein sehr sportlich abgestimmter Freerider, der lange Schwünge, hohes Tempo und die härtere Gangart bevorzugt. Hier liegt er supersatt und lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Ein Ski für große und kräftige Fahrer, die gerne ein paar Körner investieren.“

  • Cross Over 4 (Modell 2012/2013)

    VIST Cross Over 4 (Modell 2012/2013)

    • Einsatzgebiet: Freerider;
    • Vorspannung: Rocker;
    • Geeignet für: Herren

    ohne Endnote

    „Wenn Sie den Cross Over 4 anschnallen, sollten Sie sich bewusst sein, dass binnen Sekunden eine wilde Hatz losgeht. Der Ski kennt nur Vollgas, und das auf der Piste und im Gelände. Allerdings fordert er von Beginn an höchste Konzentration, und man kann den Kalorien beim Verbrennen zusehen. Ein extrem sportlich abgestimmter Offpiste-Ski, der vom Set-up her flexibler und etwas gutmütiger sein könnte.“

  • The Preacher (Modell 2012/2013)

    Whitedot Skis The Preacher (Modell 2012/2013)

    • Einsatzgebiet: All-Mountain;
    • Geeignet für: Herren

    ohne Endnote – Tipp

    „Obwohl der Preacher für fette Big-Mountain-Lines und hohe Geschwindigkeiten prädesdiniert ist, lässt er sich auch bei gemäßigtem Tempo recht geschmeidig und präzise fahren. So richtig lässt er die Katze allerdings erst im Vollgas-Modus aus dem Sack, denn hier überzeugt der Ski durch seine enorme Laufruhe und die präzisen Steuereigenschaften. Ein hoch sportlicher Freeride-Ski für ambitionierte Fahrer.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Ski