Objektive im Vergleich: Extreme Weitwinkelzooms (Vollformat)

FOTOTEST - Heft Jahres-Testheft 2011

Inhalt

Weitwinkelzooms mit XXL-Bildwinkel für das Vollformat.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich fünf Objektive, die 4 x mit „sehr gut“ und 1 x mit „gut“ beurteilt wurden. Zur Bewertung dienten die Kriterien Bildqualität, Visueller Bildeindruck, Mechanik & Bedienung sowie Ausstattung & Lichtstärke.

  • 1

    AF-S Nikkor 14-24 mm 1:2,8G ED

    Nikon AF-S Nikkor 14-24 mm 1:2,8G ED

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Zoom;
    • Kamera-Anschluss: Nikon F;
    • Brennweite: 14mm-24mm;
    • Bildstabilisator: Nein;
    • Autofokus: Ja

    „sehr gut“ (86,6 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen

    „Ein Zoomobjektiv mit konstanter Anfangsöffnung 1:2,8, das bei Brennweite 14 mm einen Bildwinkel von 114° erfasst, stellt enorme Anforderungen an die Objektivrechnung. Die Nikon-Ingenieure haben ihre Hausaufgaben bravourös gemacht. Die Mechanik ist vom Feinsten und lässt fast keine Wünsche offen. Einzige Ausnahme: Die Zentrierung könnte ab 18 mm besser sein. ...“

  • 2

    AF-S Nikkor 16-35mm 1:4G ED VR

    Nikon AF-S Nikkor 16-35mm 1:4G ED VR

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Zoom;
    • Brennweite: 16mm-35mm;
    • Bildstabilisator: Ja;
    • Autofokus: Ja

    „sehr gut“ (85,2 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen

    „Nikon setzt mit seinem extremen Weitwinkelzoom höhere Maßstäbe in der Objektivkonstruktion. Zum ersten Mal wurde ein Bildstabilisator bei einem 16-35 mm-Objektiv eingebaut. ... Von der offenen Blende bei 35 mm abgesehen, ist die Auflösung bereits bei der konstanten Anfangsöffnung 1:4 recht hoch und gleichmäßig im Bildfeld. Abblenden um zwei Stufen verbessert die Abbildungsleistung deutlich. ...“

  • 3

    EF 16-35mm f/2.8L II USM

    Canon EF 16-35mm f/2.8L II USM

    • Objektivtyp: Standardobjektiv;
    • Bauart: Zoom;
    • Brennweite: 16mm-35mm;
    • Bildstabilisator: Nein;
    • Autofokus: Ja

    „sehr gut“ (85,1 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen

    „... Bei Blende 5,6 ist das alte Zoom Canon EF 2,8/16-35 mm L, das wir seinerzeit ebenfalls getestet haben, etwas besser. Einen Durchhänger in der mittleren Brennweite haben beide. Bei 35 mm hat das alte Zoom die Nase vorn. Das neue Zoom verzeichnet weniger bei 16 mm und mehr bei 35 mm. Bei der Vignettierung gibt es praktisch keine Unterschiede, obwohl das Neue einen größeren Durchmesser hat.“

    Info: Dieses Produkt wurde von FOTOTEST in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 4

    AT-X 16-28mm F2.8 PRO FX (AF 16-28mm f/2.8) (für Nikon)

    Tokina AT-X 16-28mm F2.8 PRO FX (AF 16-28mm f/2.8) (für Nikon)

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Zoom;
    • Brennweite: 16mm-28mm;
    • Bildstabilisator: Nein;
    • Autofokus: Ja

    „sehr gut“ (81 von 100 Punkten) 4 von 5 Sternen

    „Das Tokina-Zoom bietet die hauseigene Schnellumschaltung zwischen AF und MF durch Verschieben des Fokussierrings. Das funktioniert ausgezeichnet in der Praxis. ... Die Bildqualität ist insgesamt gut, aber im Detail machen sich bei offener Blende ein paar Schwächen am linken und rechten Bildrand sowie in den Bildecken bemerkbar. Auch die Zentrierung könnte besser sein. ...“

  • 5

    SAL1635Z

    Sony SAL1635Z

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Zoom;
    • Brennweite: 16mm-35mm;
    • Autofokus: Ja

    „gut“ (78 von 100 Punkten) 3,5 von 5 Sternen

    „... Die chromatische Aberration ist gut, aber nicht restlos korrigiert. Die Verzeichnung und Vignettierung erreichen Werte, die für ein 2,8/16-35 mm Zoom üblich sind. Insgesamt ist das Sony-Zoom kein schlechtes Objektiv, aber zu teuer - vor allem im Vergleich zur Konkurrenz.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Objektive