Monitoring im Vergleich: Klein, aber oho

AUDIO: Klein, aber oho (Ausgabe: 2) zurück Seite 1 /von 7 weiter

Inhalt

Einst nur im Studio anzutreffen, findet man sie heute in den Wohnungen vieler HiFi-Enthusiasten: Nahfeldmonitore. Ihre lineare Wiedergabe und die relativ raumunabhängigen Aufstellungsmöglichkeiten machen sie zu unkomplizierten Boxen.

Was wurde getestet?

Vier Nahfeld-Monitore wurden verglichen. Die Klangurteile der Produkte reichten von 69 bis 86 Punkte. Neben Neutralität, Detailtreue, Ortbarkeit, Räumlichkeit sowie Feindynamik dienten die Kriterien Maximalpegel, Bassqualität, Basstiefe und Verarbeitung als Beurteilungsgrundlage.

  • 1

    HR824 Mk2

    Mackie HR824 Mk2

    • Typ: Nahfeldmonitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    Klangurteil: 86 Punkte

    Preis/Leistung: „gut“

    „Plus: starke, lineare Basswiedergabe, ausgewogenes Klangbild.
    Minus: in sehr hochfrequenten Bereichen Schwächen.“

  • 2

    A5X

    Adam Audio A5X

    • Typ: Nahfeldmonitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    Klangurteil: 83 Punkte – Empfehlung: Klang

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Plus: hervorragende Ortbarkeit, sehr linear.
    Minus: den Höhen fehlt die Knackigkeit.“

  • 3

    PX-5

    Fostex PX-5

    • Typ: Nahfeldmonitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    Klangurteil: 73 Punkte

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „Plus: sehr gute Betonung von Akustikgitarren und Klavieraufnahmen.
    Minus: es fehlt an Substanz in den Höhen.“

  • 4

    Rokit 5 G3

    KRK Systems Rokit 5 G3

    • Typ: Nahfeldmonitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    Klangurteil: 69 Punkte

    Preis/Leistung: „gut“

    „Plus: gute Basswiedergabe.
    Minus: dumpfer Sound.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Monitoring