Grafikkarten im Vergleich: Grafikkarten für den Videoschnitt

videofilmen: Grafikkarten für den Videoschnitt (Ausgabe: 1) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Inhalt

Videoschnitt, Compositing und Farbkorrektur verlangen vor allem bei der Bearbeitung von 4k-Material nach einer potenten Grafikkarte. Wir haben aktuelle Modelle von AMD und Nvidia mit den Platzhirschen von gestern verglichen und dabei erstaunliche Erkenntnisse gewonnen.

Was wurde getestet?

Fünf Grafikkarten wurden einem Praxischeck anhand der Kriterien Leistung und Ausstattung unterzogen. Diesen bestanden zwei Modelle mit „sehr gut“ und drei mit „gut“.

  • KFA2 GeForce GTX 980 Ti OC 6GB

    • Grafikspeicher: 6144 MB;
    • Speichertyp: GDDR5;
    • Boost-Takt: 1114 MHz;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „sehr gut“ (5 von 5 Punkten) – Testsieger

    „... Die Nvidia GTX980Ti ist mit 650 Euro wahrhaft kein Schnäppchen, liefert jedoch zuverlässige Leistung ohne Murren zum Nvidia-typischen Aufpreis - nebenbei erwähnt auch ohne Surren, denn die 980Ti war die leiseste Karte in unserem Testfeld, die selbst bei großer Auslastung in Resolve akustisch nicht sonderlich auffällig wurde. ...“

    GeForce GTX 980 Ti OC 6GB

    1

  • Sapphire R9 Fury Tri-X OC

    • Grafikspeicher: 4096 MB;
    • Speichertyp: HBM;
    • Boost-Takt: 1040 MHz;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „sehr gut“ (5 von 5 Punkten)

    „... Die Performance der Sapphire Tri-X R9 Fury ist unter Resolve beeindruckend und erreicht als Single GPU schon die Geschwindigkeit eines aktuellen Mac Pro mit maximalem Dual-GPU-Ausbau (2x D700 6 GB). In manchen Effekten kann jedoch auch eine einzelne 980Ti die Fury ein- oder sogar überholen. Insgesamt gesehen liegen die beiden Top-Modelle beider hier ungefähr gleichauf. ...“

    R9 Fury Tri-X OC

    1

  • Nvidia GeForce GTX 770

    • Grafikspeicher: 2048 MB;
    • Speichertyp: GDDR5;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    Leistung (70%): „gut“;
    Ausstattung (30%): „gut“.

    GeForce GTX 770

    3

  • Nvidia Quadro K5200

    • Grafikspeicher: 8192 MB;
    • Speichertyp: GDDR5;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    Leistung (70%): „gut“;
    Ausstattung (30%): „sehr gut“.

    Quadro K5200

    3

  • Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC 4GB

    • Grafikspeicher: 4096 MB;
    • Speichertyp: GDDR5;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (4 von 5 Punkten) – Preis-Leistungs-Sieger

    „... Die Leistung unserer Testkarte Sapphire Tri-X R9 290X lag zwischen 5 bis 25 Prozent unter den aktuellen Topmodellen Fury/980Ti. Schon eine Karte reicht dabei eigentlich locker für die meisten 4K-Anwendungsfälle aus. ... Nachteil der Karten ist allerdings ihr hoher Stromverbrauch sowie das recht ausladende Gehäuse. ...“

    Radeon R9 290X Tri-X OC 4GB

    3

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Grafikkarten