Grafikkarten im Vergleich: Grafikkarten für den Videoschnitt

videofilmen: Grafikkarten für den Videoschnitt (Ausgabe: 1) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Inhalt

Videoschnitt, Compositing und Farbkorrektur verlangen vor allem bei der Bearbeitung von 4k-Material nach einer potenten Grafikkarte. Wir haben aktuelle Modelle von AMD und Nvidia mit den Platzhirschen von gestern verglichen und dabei erstaunliche Erkenntnisse gewonnen.

Was wurde getestet?

Fünf Grafikkarten wurden einem Praxischeck anhand der Kriterien Leistung und Ausstattung unterzogen. Diesen bestanden zwei Modelle mit „sehr gut“ und drei mit „gut“.

  • GeForce GTX 980 Ti OC 6GB
    1
    KFA2 GeForce GTX 980 Ti OC 6GB
      Grafikspeicher: 6144 MB; Speichertyp: GDDR5; Boost-Takt: 1114 MHz; Bauform: 2 Slots; Kühlung: Aktiv
  • R9 Fury Tri-X OC
    1
    Sapphire R9 Fury Tri-X OC
      Grafikspeicher: 4096 MB; Speichertyp: HBM; Boost-Takt: 1040 MHz; Bauform: 2 Slots; Kühlung: Aktiv
  • GeForce GTX 770
    3
    Nvidia GeForce GTX 770
      Grafikspeicher: 2048 MB; Speichertyp: GDDR5; Bauform: 2 Slots; Kühlung: Aktiv
  • Quadro K5200
    3
    Nvidia Quadro K5200
      Grafikspeicher: 8192 MB; Speichertyp: GDDR5; Bauform: 2 Slots; Kühlung: Aktiv
  • Radeon R9 290X Tri-X OC 4GB
    3
    Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC 4GB
      Grafikspeicher: 4096 MB; Speichertyp: GDDR5; Bauform: 2 Slots; Kühlung: Aktiv

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Grafikkarten