RoadBIKE prüft Fahrradreifen (5/2011): „Kontaktfreudig“

RoadBIKE - Heft 6/2011

Inhalt

Bitte schön schnell, dabei aber nie die Bodenhaftung verlieren! RoadBIKE klärt, mit welchen Reifen das besonders gut klappt.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich neun Reifen. Sie wurden nach den Testkriterien Montage, Fahrverhalten, Rollwiderstand, Pannenschutz und Gewicht bewertet.

  • Continental Grand Prix Attack & Force Schlauchreifen

    • Einsatzbereich: Rennrad

    „überragend“ – Testsieger

    „Das Duo aus dem schmalen Attack vorn und dem breiten Force hinten geht einen untypischen, aber erfolgreichen Weg. Kein Set fährt sich so agil und gleichzeitig sicher, kein Paar rollt leichter. Das überzeugende Gesamtkonzept sichert der Conti-Combo den Testsieg.“

    Grand Prix Attack & Force Schlauchreifen

    1

  • Schwalbe Ultremo ZX (Faltreifen)

    • Einsatzbereich: Rennrad

    „überragend“ – Kauftipp

    „Der neue Ultremo ZX gehört zu den komplettesten Reifen auf dem Markt. Schwächen? Fehlanzeige! Das Fahrverhalten des Leichtgewichts ist in jeder Situation tadellos, der Pannenschutz fantastisch. Der ‚nur‘ zweitbeste Rollwiderstandswert verhinderte knapp den Testsieg.“

    Ultremo ZX (Faltreifen)

    1

  • Specialized S-Works Turbo Tubular

    • Einsatzbereich: Rennrad

    „sehr gut“

    Eine gelungene Kombination aus gutem Lenkverhalten und einem sportlichen Antritt bietet der Rennradreifen S-Works Turbo. Er will schnell gefahren werden. Der Schutz gegen Pannen macht aber nicht durchgängig eine gute Figur. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    S-Works Turbo Tubular

    3

  • Bontrager R4 Road (Faltreifen, Modell 2012)

    • Einsatzbereich: Rennrad

    „gut“

    „Der leichteste Reifen im Test punktet nicht nur mit seinem Fliegengewicht, er beeindruckte auch mit seinem gutmütigen Fahrverhalten, das viel Komfort sowie Sicherheit in der Schräglage vermittelt. Abzüge gibt es für den Rollwiderstand und den Pannenschutz.“

    R4 Road (Faltreifen, Modell 2012)

    4

  • Hutchinson Fusion 3 (Faltreifen, Modell 2012)

    • Einsatzbereich: Rennrad

    „gut“

    „Der Fusion 3 zählt zu den wendigsten Reifen im Test und hinterlässt auch in Schräglage einen guten Eindruck. Der Rollwiderstand ist jedoch hoch: Um mit dem Fusion 3 auf dem Prüfstand das Tempo zu halten, sind fast doppelt so viel Watt nötig wie beim Testsieger.“

    Fusion 3 (Faltreifen, Modell 2012)

    4

  • Michelin Pro 3 Race

    • Einsatzbereich: Rennrad

    „gut“

    „In einem Praxistest würde der Pro3 Race um den Sieg mitspielen. Seine ausgewogene Mischung aus vertrauenerweckendem Einlenkverhalten, Spritzigkeit im Antritt und Komfort bringen mächtig Punkte. Beim Pannenschutz darf man jedoch mehr erwarten.“

    Pro 3 Race

    4

  • Vittoria Open Corsa Evo SC

    • Einsatzbereich: Rennrad

    „gut“

    „Wer sich am Fahrverhalten von Schlauchreifen erfreut, wird auch mit dem neuen Open-Corsa-Modell seinen Spaß haben. Dank seiner extrem geschmeidigen Karkasse legt sich kein Reifen sanfter in die Kurve. Im Labor fährt der schmucke Italiener aber hinterher.“

    4

  • Maxxis Courchevel

    • Einsatzbereich: Rennrad

    „befriedigend“

    „Der Courchevel ist ein echter Praktiker: Für seine Agilität, das vorhersehbare Kurvenverhalten und den guten Grip gab's von den Testern viel Lob. Im Labor kommt der recht schwere Reifen an die Top-Werte der meisten Konkurrenten allerdings nicht heran.“

    Courchevel

    8

  • Vredestein Fortezza TriComp

    • Einsatzbereich: Rennrad

    „befriedigend“

    „Dass es der Fortezza Tricomp im Vergleich mit den besten Reifen der Welt schwer hat, liegt vor allem an seinem relativ hohen Gewicht von 230 Gramm. Zu viel für einen echten Top-Reifen. Ansonsten reicht es fast überall zur Teilnote ‚gut‘. ...“

    Fortezza TriComp

    8

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrradreifen