Audio-Konverter im Vergleich: Verhaltensregeln

HiFi einsnull: Verhaltensregeln (Ausgabe: 1) zurück Seite 1 /von 3 weiter

Inhalt

Arcam - das ist das vielen bekannte Traditionsunternehmen aus England, das schon viele Jahre sowohl dem Highender als auch dem Aufsteiger ein Begriff ist. Und sie waren auch schon immer schlau genug, ihr Können allen erdenklichen Hörerschichten anzubieten.

Was wurde getestet?

Zwei Soundprozessoren wurden getestet, blieben jedoch ohne Endnoten.

  • airDAC

    Arcam airDAC

    • Typ: D/A-Wandler;
    • Eingänge: Digital Audio (koaxial), Digital Audio (optisch);
    • Ausgänge: Digital Audio (koaxial), Cinch

    ohne Endnote

    „... Auch wenn der eher auf die jüngere Zielgruppe ausgelegt wurde und hauptsächlich per AirPlay befeuert werden möchte, vollbringt er doch große Taten. Es ist schon beachtlich, wie gut AirPlay klingen kann, wenn die angelieferten Daten ordentlich behandelt werden. Ich hätte jedenfalls nicht gedacht, dass meine AIFF-Dateien auf dem iPhone und MacBook sowie Streams von WiMP HiFi so gut klingen können. ...“

  • irDAC

    Arcam irDAC

    • Typ: D/A-Wandler

    ohne Endnote

    „... Dieser kleine Wandler spielt ganz groß und qualifiziert sich eindeutig für erwachsene HiFi-Anlagen. Druckvoll, spielfreudig und räumlich stabil bläst er so manchen Wandler seiner Größen- und Preisklasse weg und zieht den Vorhang zur Seite, um die Musik fein aufgelöst und sauber abgebildet ins rechte Licht zu rücken. ...“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Audio-Konverter