auto motor und sport prüft Autos (2/2014): „So sicher sind Siebensitzer“

auto motor und sport: So sicher sind Siebensitzer (Ausgabe: 4) zurück Seite 1 /von 7 weiter

Inhalt

Wenn sich nicht das Leben dem Auto anpassen soll, sondern das Auto dem Leben: Diese sieben Siebensitzer versprechen Platz und Variabilität zu günstigen Preisen. Aber auch mit Sicherheit? Wir testen das mal.

Was wurde getestet?

Näher betrachtet wurden sieben Autos, die ohne Benotung blieben.

  • Dacia Lodgy [12]

    • Frontantrieb: Ja;
    • Manuelle Schaltung: Ja;
    • Karosserie: Kombi

    ohne Endnote – Preis-Tipp

    „Plus: Sehr günstiger Preis, vollwertige Sitze in der dritten Reihe, dreifach Isofix in Reihe zwei, simple, praxistaugliche Variabilität, sicheres Fahrverhalten, gute Federung.
    Minus: Nur vier Airbags, keine Fahrerassistenzsysteme, träges Handling, hohes Geräuschniveau, teils sehr einfache Materialien, schwach ausgeformte Sitze.“

    Lodgy [12]
  • Fiat 500L Living [12]

    • Typ: Kleinwagen

    ohne Endnote

    „Plus: Für die Größe üppiges Raumangebot in erster und zweiter Reihe, hohe Fahrsicherheit, gute Sicherheitsausstattung, hohe Variabilität, ordentlicher Federungskomfort.
    Minus: Dritte Reihe selbst für Kinder nur eingeschränkt nutzbar, rückmeldungsschwache Lenkung, federt ruppig auf kurzen Unebenheiten, nur drei Plätze für Kindersitze.“

  • Kia Carens [13]

    • Frontantrieb: Ja;
    • Manuelle Schaltung: Ja;
    • Automatik: Ja;
    • Karosserie: Kombi

    ohne Endnote

    „Plus: Gutes Raumangebot für fünf Passagiere, hohe Variabilität mit drei verschieb- und klappbaren Fondsitzen, sicheres Fahrverhalten, sechs kindersitztaugliche Plätze.
    Minus: Knappes Raumangebot in der dritten Reihe und erschwerter Einstieg dorthin, schlecht Rundumsicht, bei Beladung schlägt Federung auf schlechten Strecken durch.“

    Carens [13]
  • Opel Zafira Tourer [12]

    • Frontantrieb: Ja;
    • Manuelle Schaltung: Ja;
    • Karosserie: Kombi

    ohne Endnote – Kauf-Tipp

    „Plus: Auch ohne Adaptivdämpfer hoher Fahrkomfort, umfangreiche Sicherheitsausstattung, sehr sicheres Fahrverhalten, agiles Handling, viel Platz für fünf Passagiere.
    Minus: Nur auf drei Plätzen dürfen Kindersitze montiert werden, in Kombination mit Dieselmotoren oder modernen Benzinern teuer, teils umständliche Bedienung.“

    Zafira Tourer [12]
  • Renault Grand Kangoo [13]

    • Typ: Van;
    • Karosserie: Kombi

    ohne Endnote – Kauf-Tipp

    „Plus: Enormes Platzangebot für sieben Passagiere, praktische Schiebetüren, funktionale Isofix-Anker, hoher Federungskomfort, sicheres Fahrverhalten, gute Variabilität.
    Minus: Müdes Handling, Lenkung verhärtet bei ESP-Eingriffen, nur vier Plätze für Kindersitze, durch langen Radstand (3,08 Meter) sperrig zu rangieren, umständliches Navi.“

    Grand Kangoo [13]
  • Toyota Verso [13]

    • Frontantrieb: Ja;
    • Manuelle Schaltung: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 5;
    • Karosserie: Kombi

    ohne Endnote

    „Plus: Solide Verarbeitung, hohe Fahrsicherheit, gute Sicherheitsausstattung, fein abgestimmtes ESP, hohe Variabilität, viel Platz für fünf, clevere Details (Fach für Laderollo).
    Minus: Beengte Platzverhältnisse in der dritten Reihe, die sich nur aufstellen lässt, wenn die Mittelreihe vorrutscht, müdes Handling, auf stärkeren Unebenheiten ruppige Federung.“

    Verso [13]
  • VW Caddy [10]

    • Allradantrieb: Ja;
    • Frontantrieb: Ja;
    • Manuelle Schaltung: Ja;
    • Automatik: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 5

    ohne Endnote

    „Plus: Selbst für sieben Passagiere üppiges Raumangebot, sicheres Fahrverhalten, praktische Schiebetüren, einfache Bedienung, sechs Plätze für Kindersitze zugelassen.
    Minus: Bolzt mit seinen Blattfedern herb über Unebenheiten, Rückbank in Reihe drei nicht hochklapp-, sondern nur herausnehmbar, geizige Serienausstattung.“

    Caddy [10]

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Autos