zoom prüft Audio-Software (12/2013): „Filmmusik selbst komponieren“

zoom: Filmmusik selbst komponieren (Ausgabe: 1) zurück Seite 1 /von 2 weiter

Inhalt

Wer Gitarre spielen kann, muss noch kein Filmkomponist sein. Doch heute ist es leichter denn je, einer zu werden. zoom stellt die beliebtesten Sequenzer vor, mit denen auch die Profis arbeiten.

Was wurde getestet?

Im Vergleichstest befanden sich 4 Audio-Programme. Keines der Produkte erhielt eine Endnote.

  • Ableton Live Suite 9

    • Typ: Sequenzer / Produktionssoftware;
    • Betriebssystem: Win 8, Win 7, Win Vista, Mac OS X, Win XP;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „Ableton Live empfiehlt sich für eine intuitive Herangehensweise. Wer gerne klassische Orchester-Arrangements erstellt, wird hier verzweifeln.“

    Live Suite 9
  • Apple Logic Pro X

    • Typ: Sequenzer / Produktionssoftware;
    • Betriebssystem: Mac OS X;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „Wer wenig Ahnung hat, dem wird man das mit Logic Pro am wenigsten anmerken.“

    Logic Pro X
  • Avid Pro Tools 11

    • Typ: Sequenzer / Produktionssoftware;
    • Betriebssystem: Win 8, Win 7, Mac OS X;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „Wer komponiert, editiert und mischt - außerdem viel vorhat und gerne alles auf einmal hätte, greift zu Pro Tools.“

    Pro Tools 11
  • Steinberg Cubase 7

    • Typ: Sequenzer / Produktionssoftware;
    • Betriebssystem: Win 7, Mac OS X;
    • Freeware: Ja

    ohne Endnote

    „Wer Hollywood-Größe Hans Zimmer nacheifern möchte, liegt bei Cubase richtig.“

    Cubase 7

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Audio-Software