Foto Digital prüft Audio-Software (12/2011): „Filmmusik selbst komponieren“

Foto Digital

Inhalt

‚Ja, darf ich das denn überhaupt?‘ Viele Fotografen und Filmer stehen vor dem gleichen Problem, wenn sie ihre Werke mit Musik untermalen möchten. Urheberrecht, Nutzungsrecht, Werkverbindungsrecht - die Liste an juristischen Limitationen ist lang, wenn fremde Musik für eine Diashow oder einen Film verwendet werden soll. Im Endeffekt ist mehr verboten als erlaubt, doch es gibt einen Ausweg: selber komponieren! Und dass dies gar nicht mal so schwer ist und außerdem noch jede Menge Spaß macht, versprechen Magix Music Maker MX Premium und Steinberg Sequel 3. ...

Was wurde getestet?

Im Test waren zwei Audio-Programme. Es wurden keine Endnoten vergeben.

  • Magix Music Maker MX Premium

    • Typ: Sequenzer / Produktionssoftware;
    • Betriebssystem: Win 7, Win Vista, Win XP;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „... Ambitionierte Musiker bekommen ... etliche Werkzeuge, mit denen sich kreative und vor allem individuelle Ideen umsetzen lassen. Das Zusammenspiel mit spezieller Audio-Hardware gestaltet sich reibungslos, so dass wir den Music Maker MX Premium uneingeschränkt empfehlen können. ...“

    Music Maker MX Premium
  • Steinberg Sequel 3

    • Typ: Sequenzer / Produktionssoftware;
    • Betriebssystem: Mac OS X 10.6 , Win 7, Mac OS X;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „... Die allermeisten Videofilmer werden mit Sequel überfordert sein. Die Benutzeroberfläche und das Bedienkonzept wurden zwar bewusst einfach gehalten, das Komponieren und Arrangieren erfordert trotzdem eine gehörige Portion an musikalischen Grundkenntnissen. ...“

    Sequel 3

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Audio-Software