Freisprechanlagen

(377)
Sortieren nach:  
The Truly One
1
Novero TheTrulyOne

Autofreisprechanlage

Wer eine einfache und überzeugende Autofreisprechanlage sucht, hat sie vielleicht mit der von Novero gefunden. Das Gerät ist in einem schönen Design gehalten und verfügt über eine ordentliche Audioausgabe. Als kleinere Kritikpunkte sind das monochrome Display und die hohen Ausgaben zu nennen. Aber in diesem Fall macht sich Qualität bezahlt.

1 Testbericht | 2 Meinungen (Befriedigend)

 

CV9040 Plus
2
Bury Technologies CV 9040 Plus

Autofreisprechanlage

Die mit 169 EUR recht kostspielige Bury CV 9040 bietet fast alles, was man von einem Gerät dieser Art erwarten kann. Wieder einmal hat sich die Tonqualität bei Gesprächen in der Praxis bewährt. Außerdem hat man die Möglichkeit die Gesprächsqualität per anschließbarem Mikrofon weiter zu verbessern. Dank des Klappmechanismus bietet das Produkt vielseitige Montagemöglichkeiten. Der farbenfrohe Touchscreen reagiert zügig auf Eingaben.

2 Testberichte | 8 Meinungen (Befriedigend)

 

CC 9068App
3
Bury Technologies CC 9068 App

Autofreisprechanlage; Montageart: Armaturenbrett

Insbesondere die Sprachsteuerung gefällt an der Bury-Autofreisprechanlage. Ob Nummern, Namen oder bestimmte Wörter, die Erkennung funktioniert tadellos. Ebenfalls gelungen ist die Bedienoberfläche der CC 9068 App.

3 Testberichte | 3 Meinungen (Gut)

 

 
Free-Way
4
Jabra Freeway

Autofreisprechanlage; Montageart: Rückspiegel

Die robuste Freisprecheinrichtung macht optisch viel her und zeigt im Betrieb kaum Schwächen. Angesichts der Größe ist die Sprachqualität sehr gut. Erst wenn man schneller unterwegs ist, lässt diese dann aber nach.

7 Testberichte | 245 Meinungen (Gut)

 

Weitere Informationen in: CHIP, Heft Das ultimative iPhone-Handbuch für 5c & 5s (2/2013 Jabra Freeway Im Check befand sich eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, die in der Bewertung 5 von 5 Sternen erhielt. … zum Test

MINIKIT Plus
5
Parrot MINIKIT +

Autofreisprechanlage

Parrots MINIKIT + bietet eine gelungene Kombination aus Sprachqualität und Bedienung. Vor allem bei langsameren Fahrten ist der Klang sehr gut. Aber auch bei Autobahnfahrten klappt die Unterhaltung ordentlich.

2 Testberichte | 465 Meinungen (Gut)

 

F4U037
6
Belkin Air Cast Auto

Autofreisprechanlage

Nur wenig Geld muss man für Belkins Air Cast Auto auf den Tisch legen. In der Praxis kann die einfache Anlage nicht so recht überzeugen. Die Lautstärke ist oft hoch und Fahrgeräusche werden vom Gesprächspartner deutlich wahrgenommen.

3 Testberichte | 392 Meinungen (Gut)

 

Bluetooth Drive Free 112
7
Blaupunkt BT Drive Free 112

Autofreisprechanlage; Montageart: Sonnenblende

Montiert wird die kompakte und erschwingliche BT Drive Free 112 an der Sonnenblende. In puncto Sprachqualität gibt es nichts auszusetzen, auch die Akkulaufzeit überzeugt. Die sprachgesteuerte Nummernwahl zeigt kleine Schwächen.

1 Testbericht | 15 Meinungen (Gut)

 

VossorV3
8
Seecode Vossor Business

Autofreisprechanlage

Klasse Idee: Hier verbirgt sich die Freisprecheinrichtung im Rückspiegel. Ohne Mängel in der Verarbeitung ersetzt die Vossor Business problemlos normale Spiegel. Bedienung und Qualität der Sprache sind auf einem guten Niveau.

2 Testberichte | 10 Meinungen (Gut)

 

SuperTooth HDL
9
Arcotec SuperTooth HD-L

Autofreisprechanlage

Dank des guten integrierten Lautsprechers hört man Gesprächspartner laut und deutlich. Gefallen können zudem die Möglichkeit, zwei Handys parallel zu verbinden, eine Text-to-Speech-Funktion sowie die mögliche Sprachsteuerung.

2 Testberichte | 6 Meinungen (Befriedigend)

 

L 410
Gigaset L410

DECT-Freisprechanlage

Räumlichkeit und eine erfreuliche Klangqualität erfährt man mit dem Gigaset L410 von Siemens. Zwar muss man auf HD-Telefonie verzichten, aber für Vielsprecher mit nicht so hohen Ansprüchen ist das Modell mehr als ausreichend.

1 Testbericht | 222 Meinungen (Gut)

 

 
 
K 100
Plantronics K100

Autofreisprechanlage; Montageart: Sonnenblende

Die Besonderheit bei der mit rund 59 EUR sehr erschwinglichen K100 ist ihr integrierter FM-Transmitter, der die Audiosignale bei Bedarf direkt über das Autoradio leitet. Für Telefonate ist der eingebaute Lautsprecher aber gut genug. So ergibt der Einsatz des Transmitters vor allem bei Navihinweisen oder Musik Sinn. Eine schnellere Methode, sein Handy mit dem Auto zu verbinden gibt es kaum!

5 Testberichte | 35 Meinungen (Gut)

 

Technaxx FMT300BT
Technaxx FMT300BT

Autofreisprechanlage

Technaxx' Autofreisprechanlage FMT300BT ist einfach montiert. Die Qualität des Klangs ist jedoch nicht frei von kleinen Störungen, sodass die langfristige Freude am Gerät dann doch ausbleibt.

7 Testberichte | 151 Meinungen (Befriedigend)

 

Parrot MKi9200
Parrot MKi9200

Autofreisprechanlage

An der Sprachqualität gibt es bei der Parrot MKi9200 nichts zu kritisieren. Praktisch ist die Verwendung als MP3-Player, da sich schnell ein Smartphone anschließen lässt. Dann zeigt der hoch aufgelöste Farb-Bildschirm sogar die Albencover an.

4 Testberichte | 119 Meinungen (Gut)

 

Parrot Asteroid Tablet
Parrot Asteroid Tablet

Autofreisprechanlage; Montageart: Armaturenbrett

Wenn die Freisprechanlage mehr können soll, als einfach nur Telefonate abwickeln, dann lohnt sich der Griff zu einem Multimediasystem wie dem Parrot Asteroid Tablet. Dieses erlaubt neben der …

1 Artikel | 6 Meinungen (Befriedigend)

 

 
MINI-KIT Neo
Parrot MINIKIT Neo

Autofreisprechanlage; Montageart: Sonnenblende

Klein, aber fein präsentiert sich das Minikit Neo. Trotz der sehr kompakten Maße bietet die optisch ansprechende Anlage für beide Seiten am Telefon eine gelungene Sprachqualität. Auch die Bedienung überzeugt dank der feinen Sprachsteuerung.

6 Testberichte | 237 Meinungen (Gut)

 

Bury Technologies CC 9060 Plus
Bury Technologies CC 9060 Plus

Autofreisprechanlage

Mit der Autosprechanlage CC 9060 Plus bleiben die Gesprächspartner immer gut zu hören - Anrufer und Angerufener. Die Installation ist dabei einfach durchzuführen und der Funktionsumfang überzeugt. So können MP3-Player und Mobiltelefon uneingeschränkt per Sprachkommando genutzt werden. Leider werden die Befehle stetig wiederholt. Dennoch löst die erfreulich bezahlbare Anlage ihre Aufgabe mustergültig.

2 Testberichte | 9 Meinungen (Sehr gut)

 

Parrot MINIKIT Slim
Parrot MINIKIT Slim

Autofreisprechanlage

„Die nur aufs Wesentliche beschränkte Bedienführung sorgt für stressfreies Telefonieren beim Fahren. Im Test war die Sprachverständlichkeit sehr gut.“

6 Testberichte | 220 Meinungen (Gut)

 

Weitere Informationen in: iPhoneWelt, Heft 6/2009 Das iPhone im Auto Musik, Videos, Spiele, das alles kann man auf dem iPhone genießen, und die Qualität wird ständig besser. Ach ja, telefonieren kann es auch noch. Prima, wenn man diese Funktionsvielfalt unterwegs im Auto nutzen könnte. Natürlich soll dabei der Sound aus der Stereoanlage des Autos kommen und sich nahtlos mit der Telefoniefunktion vertragen. Das sind zahlreiche Wünsche auf einmal, und wer schon einmal probiert hat, ein iPhone mit dem Auto zu verbinden, weiß ein Lied davon zu singen, es ist leider gar nicht so einfach. Was wurde getestet? Im Test befanden sich fünf Zubehöre zur Nutzung des iPhones im Auto. Drei davon wurden vergleichend gegenüber gestellt und anhand der Kriterien Klangqualität, Ausstattung, Kompatibilität und Bedienung/Ergonomie bewertet. Als Testkriterien für die anderen zwei Geräte, die keine Platzierungen erhielten, dienten Leistung, Ausstattung, Handhabung sowie Ergonomie. … zum Test

Parrot MINIKIT Smart
Parrot MINIKIT Smart

Autofreisprechanlage

Toll ist die Wahl zwischen Akkubetrieb oder dem Anschluss am Zigarettenanzünder. So bleibt man flexibel. Die Halterung für das Handy ist durchdacht und hält das Gerät sicher fest, ohne es zu beschädigen.

4 Testberichte | 50 Meinungen (Befriedigend)

 

Funkwerk Dabendorf Ego Cup FM
Funkwerk Dabendorf Ego Cup FM

Autofreisprechanlage

„Der EGO Cup FM ist eine empfehlenswerte Nachrüstlösung für ein KFZ, wenn schnell, kostengünstig und ohne Bastelarbeit eine Bluetooth-basierte Freisprechlösung erforderlich ist. Man kann den EGO Cup …“

6 Testberichte | 15 Meinungen (Gut)

 

HZ-3484
Callstel Bluetooth-Freisprech-System mit Solarzelle

Autofreisprechanlage; Montageart: Frontscheibe, Armaturenbrett

Der Internethändler Pearl erweitert sein Sortiment an praktischem Handy-Zubehör: Unter seiner Eigenmarke Callstel bietet das Unternehmen ab sofort ein Bluetooth-Freisprechsystem für das Auto an, …

1 Artikel | 4 Meinungen (Mangelhaft)

 

 
Neuester Test: 29.01.2014
 


» Alle Tests anzeigen (291)

Tests


Testbericht über 11 Smartphone- und Tablet-PC-Zubehöre

Mobiles Zubehör: Egal ob zur Unterhaltung, zum Arbeiten oder zum Schutz: Die coolen Ergänzungen für Ihren Digital-Begleiter gibt's zum Teil für sehr schmales Geld. Testumfeld: Vom SFT-Magazin wurden insgesamt 11 Smartphone- und Tablet-PC-Zubehöre getestet, darunter 4 Lautsprecher, 1 Kommunikator, 1 Schutzhülle, … weiterlesen


Testbericht über 50 Smartphone- und Tablet-Gadgets

Mit Smartphones und Tablets können Sie bekanntlich schon in der Grundausstattung Spiele spielen, … weiterlesen


Testbericht über 1 Freisprechanlage

Das Jabra Freeway ist eine Freisprecheinrichtung fürs Auto, die mit jedem bluetoothfähigen … weiterlesen


» Komplettes Produktwissen anzeigen (13)

Produktwissen

Aktuelle Freisprechsysteme halten Wochen im Standby durch – Viele Geräte bieten auch Multipoint-Unterstützung. Die Zeitschrift Telecom Handel (23/2012) informiert auf zwei Seiten über die Verwendung von Freisprech-Anlagen im Auto und stellt mehrere Geräte vor. … weiterlesen

Welche Bluetooth-Profile benötigt das Handy?


Mit der Wahl der passenden Freisprecheinrichtung für das Auto ist es noch nicht ganz getan. Auch das verwendete Handy muss für die Kommunikation mit der Anlage gerüstet sein. In der Regel geschieht dies via … weiterlesen

Schweigen ist Gold. Und Reden ist nicht Silber, sondern schnell Blechschaden. Zumindest beim … weiterlesen


Ratgeber zu Freisprechanlagen

Geräte fürs Auto

Seit Anfang 2001 sind in Deutschland Freisprecheinrichtungen in Autos fest vorgeschrieben. Wer dennoch das Handy beim Fahren in der Hand hält, riskiert empfindliche Strafen. Dies ist aber völlig überflüssig, denn schon ab 100 Euro gibt es mittlerweile leistungsfähige Freisprecheinrichtungen mit gutem Klang auch bei höheren Geschwindigkeiten. Doch welche Freisprechanlage soll es konkret sein und was ist bei einem Kauf zu beachten?

Mobile Systeme: Günstig und einfach zu bedienen
Viele denken beim Wort Freisprecheinrichtung noch immer an fest im Auto integrierte Systeme mit komplex zu installierenden Halterungen und Steckverbindungen zum Mobiltelefon. Doch das ist mittlerweile weitgehend Vergangenheit. Moderne Freisprechanlagen sind vielfach kleine, mobile Geräte und nutzen Bluetooth, um mit dem Handy zu kommunizieren. Das heißt im Klartext: Das Handy kann irgendwo im Fahrzeug liegen, die Rufannahme und restliche Bedienung erfolgen über die Freisprechanlage. Günstige Geräte bieten dafür simple Schalter, andere ergänzen dies um ein Display, teilweise sogar mit Touchscreen-Bedienung.

Wofür man sich dabei entscheidet, hängt sehr von den persönlichen Vorlieben ab. Reine Schalter-/Tastenlösungen haben den Vorteil, dass der Fahrer nicht abgelenkt wird und sogar blind den Anruf annehmen oder ablehnen kann. Systeme mit Displays bieten dagegen praktische Zusatzinformationen über den Anrufer, dafür fallen die Tasten meist unglücklich klein aus. Touchscreen-Lösungen sind dann sicherlich die bessere Option, da der Nutzer hier einfach nur irgendwo auf das Display tippen muss, um den Anruf entgegen zu nehmen. Praktisch sind darüber hinaus Freisprecheinrichtungen, die per Sprachbefehl bedient werden können. Sie eliminieren endgültig alle Ablenkungsquellen und sind kinderleicht zu bedienen.

Festeinbausysteme: Teuer, aber leistungsfähig
Der Vorteil von teuren Festeinbauten wiederum liegt bei den größeren Multimedia-Displays. Auch sie kommunizieren heute fast nur noch per Bluetooth mit dem Mobiltelefon. Darüber hinaus sind viele moderne Systeme mit dem „SIM Access Profile“ (SAP) ausgestattet. Hierbei kann ein in der Mittelkonsole fest integriertes Telefonmodul des Fahrzeuges via Bluetooth-Verbindung die SIM-Karten-Daten auslesen und nutzen – für die Anrufe werden jedoch das deutlich stärkere Fahrzeug-eigene Telefonmodul sowie die Außenantenne des Autos genutzt. Dies verbessert natürlich wesentlich die Sprachqualität der Verbindung.

Generell gilt jedoch als Faustregel für alle Freisprechanlagen, gleich, ob mobil oder Festeinbau: Im persönlichen Test sollte das System bei Geschwindigkeiten von bis zu 170 km/h eine gut verständliche Verbindung ermöglichen. Ansonsten ist es – unabhängig von sonstigen Ausstattungsmerkmalen – sein Geld schlichtweg nicht wert.


Produktwissen und weitere Tests zu Freisprechanlagen

Einsteigen und lostelefonieren Telecom Handel 23/2012 - Aktuelle Freisprechsysteme halten Wochen im Standby durch – Viele Geräte bieten auch Multipoint-Unterstützung. Die Zeitschrift Telecom Handel (23/2012) informiert auf zwei Seiten über die Verwendung von Freisprech-Anlagen im Auto und stellt mehrere Geräte vor.

Guter Aufhänger NAVIconnect 4/2010 - Wie viele Fliegen schlägt ein iPhone mit einer Klappe? Unzählige - das Multifunktions-Kultphone ersetzt im Alltag dank der vielfältigen Apps massenweise andere Geräte und bietet sogar Dinge, die man bislang gar nicht vermisst hatte. Auch im Auto kann das iPhone als Navigationssystem, Telefon und Musik-Player wertvolle Dienste leisten ... Testumfeld: Verglichen wurden drei Freisprechanlagen fürs Auto. Testkriterien waren Ausstattung, Handhabung und Übertragung.

Lear-Car NAVIconnect 4/2010 - Der neue Audi A8 soll nicht nur ein exzellentes Reisemobil sein, sondern auch in Sachen Infotainment und Navigation Maßstäbe setzen. Vorsprung durch Technik? Testumfeld: Getestet wurden ein Navigationssystem und ein Car-Kit. Beim Navigationssystem dienten Ausstattung, Handhabung, Zielführung und Routenberechnung als Testkriterien. Beim Car-Kit wurden Ausstattung, Handhabung und Übertragung bewertet.

Ciao Giulietta! NAVIconnect 3/2010 - The Italian Way of Drive: Was kann das Infotainment im neuen Alfa Romeo Giuletta? Testumfeld: Im Test befanden sich ein Navigationssystem und ein Car-Kit. Als Testkriterien für das Navi dienten Ausstattung (Navigation, Kommunikation, Unterhaltung), Handhabung (Bedienung, Zieleingabe, Systemgeschwindigkeit ...), Zielführung (akustisch, optisch, Positionierungsgenauigkeit) und Routenberechnung (über Land, Stadt, dynamisch). Das Car-Kit wurde anhand der Kriterien Ausstattung (Komfortfeatures, Kompatibilität, Connectivity ...), Handhabung (Bedienung, Sprachsteuerung, Verarbeitung) und Übertragung (Klang von Festnetz und Auto, Verhalten bei hohem Tempo) getestet.

Auf der sicheren Seite connect 8/2010 - Telefonieren und gleichzeitig Autofahren - das verträgt sich nicht, jedenfalls nicht ohne Umwege.

Parrot MINIKIT Slim PCgo 7/2010 - Wer im PKW während der Fahrt telefoniert, sollte dafür eine Freisprecheinrichtung wie das MINIKIT Slim von Parrot nutzen. Per Bluetooth verbindet es sich mit dem Handy und ist im Handumdrehen im PKW per mitgelieferter Metallklemme unauffällig an der Sonnenblende befestigt. ...

Attraktive Geräte mit hohem Nutzwert - Fünf Freisprechanlagen für's Auto im Test Moderne Freisprechanlagen, so das Resümee der Zeitschrift „autohifi“, sind schon längst kein notwendiges Übel mehr, „gearbeitet aus schwarzen Pressplattwülsten“. Stattdessen haben sie sich, wie ein Test der Zeitschrift mit fünf aktuellen Modellen ergab, zu „attraktiven Geräten mit hohem Nutzwert“ entwickelt. Unter den Testkandidaten war auch keine Niete dabei, wie es im Testbericht weiter heißt. Trotzdem konnten sich zwei Modelle absetzen, nämlich das Bury Technologies CC 9060 sowie das Ego Look von Funkwerk Dabendorf.

Nobler Pragmatiker NAVIconnect 1/2010 - Von wegen konservativ: In der E-Klasse steckt jede Menge durchdachtes und ausgereiftes High-Tech-Infotainment. Testumfeld: Getestet wurde ein Werkssystem, bestehend aus einem Navigationssystem und einem Car-Kit. Für das Navigationssystem dienten als Testkriterien Ausstattung, Handhabung, Zielführung und Routenberechnung. Bei dem Car-Kit waren die Testkriterien Ausstattung, Handhabung und Übertragung.

19 Modelle für Viel- und Gelegenheitstelefonierer im Vergleich Das Bury Technologies CV 9040 ist der Testsieger in einem umfangreichen Test der Zeitschrift „Emporio“, an dem insgesamt 19 Freisprechanlagen teilnahmen. Das Gerät eignet sich besonders für Vieltelefonierer, bildet preislich allerdings auch die Obergrenze aller Testkandidaten. Um rund 50 Euro günstiger ist die mit „sehr gut“ bewerte Alternative von Hama, die Freedom Phone Black . Wer auf technischen Detailkomfort keinen gesteigerten Wert legt und im Auto hauptsächlich erreichbar sein will, fährt unter anderem mit dem Preis-/Leistungssieger Nokia Speakerphone HF-200 besser.

Eine Frage des Typs - Fünf Modelle im Vergleich Die Zeitschrift „Navi Connect“ hat fünf Plug&Play-Freisprechanlagen für (fast) jeden Typ von Autofahrer getestet. Dabei stellte sich sehr schnell heraus, dass wer mehr zu investieren bereit ist, sich auch über ein deutliches Ausstattungsplus freuen kann. Testsieger wurde die rund 100 Euro teure B-Speech Linga , auf dem zweiten Platz landete die Seecode Wheel V2 aufgrund ihres innovativen Bedienkonzepts direkt am Lenkrad. Optimal für Gelegenheitstelefonierer wiederum sind die günstigeren Modelle SP200 von Jabra sowie Prim von B-Speech.

Der Klassenkämpfer NAVIconnect 2/2010 - Der Golf-Rivale aus Rüsselsheim wird mit jeder Generation ein Stück markanter. Was taugt das Insignia-Navi im neuen Opel Astra? Testumfeld: Im Test waren ein Navigationssystem und eine Freisprechanlage. Für Ersteres wurden die Kriterien Ausstattung, Handhabung, Zielführung und Routenberechnung bewertet. Bei der Freisprechanlage dienten Ausstattung, Handhabung und Übertragung als Testkriterien.

Dreimal Sehr gut - Elf Modelle Im Vergleich Gleich dreimal durfte die Zeitschrift „Auto Straßenverkehr“ unter den elf getesteten Freisprechanlagen die Note „Sehr gut“ vergeben. Die Höchstnote verdiente sich die Comfort Compact 9060 von Bury, die Ego Look von Funkwerk Dabendorf sowie die MKi9200 von Parrot. Am Test nahmen Freisprechanlagen zum Festeinbau und Modelle zum Aufstecken teil.

Fünf Komfort-Anlagen im Vergleich - Sieg für Parrot MKi9200 Unter den fünf Komfort-Freisprechanlagen, die in einem Test der Zeitschrift „connect“ mehrere Testfahrten und Hörproben überstehen mussten, hinterließ das Parrot MKi9200 in puncto Klang und Ausstattung den besten Eindruck. Die Bury Comfort Compact 9055 sowie zwei weitere Modelle von Parrot konnten sich in der Rangliste vor das Nokia CK-600 schieben, da dieses mit einem großen Manko zu kämpfen hat: dem recht hohen Preis.

Technikzubehör für Autos PC-WELT 5/2013 -  Für all diese Aufga ben haben wir pfiffige Lösungen zusammen gestellt, die einen spürbaren Nutzwert bieten oder einfach Spaß machen. Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit FM-Transmitter Sie sind viel mit dem Auto unterwegs und müssen während der Fahrt erreichbar sein? Beispielsweise weil Sie stets Kontakt zur Fir ma halten müssen oder für Kunden jederzeit ansprechbar sein wollen? In diesem Fall ist eine Freisprecheinrichtung Pflicht.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Freisprecheinrichtungen. Ihre E-Mailadresse:


Auto-Freisprecheinrichtungen nutzen Bluetooth, wodurch sich das Handy überall im Fahrzeug befinden kann. Externe Systeme bieten ein kleines Display. Im Auto integrierte Systeme bieten einen größeren Bildschirm und greifen auf ein eigenes, stärkeres Telefonmodul zurück. Für das Freisprechen in Büros wiederum gibt es DECT-Freisprechanlagen.


Der Trend bei der Autotelefonie geht zu Bluetooth-Freisprecheinrichtungen. Bei diesen kommuniziert das Mobiltelefon über eine drahtlose Technologie mit der Freisprecheinrichtung. Der große Vorteil ist hierbei, das dass Handy sich überall im Fahrzeug befinden und trotzdem genutzt werden kann. Mittlerweile gibt es fast kaum noch kabelgebundene Lösungen, bei denen zwangsweise auch immer eine Handy-Halterung vonnöten ist, damit die Freisprecheinrichtung fest mit dem Mobiltelefon verbunden bleibt. Insbesondere die kleinen externen Bluetooth-Freisprechanlagen haben ein großes Maß an Flexibilität in die Autotelefonie gebracht und erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie bieten nicht selten auch ein kleines Display, welches wesentliche Anruferinformationen einblendet, die es vom Telefonbuch des Handys synchronisiert bekommt. Daneben gibt es nach wie vor die fest ins Fahrzeug integrierten Systeme, die allerdings häufig eine Menge Geld kosten. Bedeutung gewinnt hierbei zunehmend das „SIM Access Profile“ (SAP). Hierbei kann ein in der Mittelkonsole fest integriertes Telefonmodul des Fahrzeuges via Bluetooth-Verbindung die SIM-Karten-Daten auslesen und nutzen – für die Anrufe werden jedoch das deutlich stärkere Fahrzeug-eigene Telefonmodul sowie die Außenantenne des Autos genutzt. Je nach Kostenfaktor bietet die Mittelkonsole zudem ein besonders großes Displays für die Anzeige der Anruferinformationen. Es gibt aber auch sehr schlichte Ausführungen, die sich auf die reine Telefonie beschränken und lediglich über Tasten am Lenkrad die Annahme oder das Ablehnen eines Gesprächs ermöglichen. Egal in welcher Ausführung – seit Anfang 2001 ist in Deutschland die Nutzung einer solchen Freisprechanlage verpflichtend vorgeschrieben. Man sollte einen Verstoß nicht auf die leichte Schulter nehmen: Zum einen sieht die Polizei hier seltener weg als bei anderen vermeintlich geringwertigen Verstößen, zum anderen ist mittlerweile ein erschreckend hoher Anteil an Blechschäden auf Unaufmerksamkeit bei der Nutzung eines Handys am Steuer zurückzuführen.