Vergleichen
Merken

Vodafone 360 H1 Test

(Handy)
Samsung 360 H1

Gut (1,8) 12 Tests 04/2010
16 Meinungen (Befriedigend)
Produktdaten:
  • Betriebssystem: Linux OS
  • Hauptkamera: 5 MP
  • Displaygröße: 3,5"
  • Typ: Smartphone
  • Datentransfer: WLAN, UMTS, GPRS
  • Standby-Zeit: 500 h … mehr Infos


Nachfolgeprodukt:

Produktvarianten:

connect
Heft 6/2010
Platz 1 von 3
„gut“ (396 Punkte)

Getestet wurde: 360 H1 (16 GB)

„... Bewegt man die Kamera zu heftig, wird das Bild unscharf und verzerrt. Der Ton dagegen ist erstaunlich klar und in ruhiger Umgebung sind Stimmen sehr gut verständlich. ...“

 
SFT-Magazin
Heft 2/2010
Einzeltest
„gut“ (1,5)

Getestet wurde: 360 H1 (16 GB)

„Plus: Gelungene Oberfläche und intuitive Bedienung; Tolles Display; Sehr gute Ausstattung; Gute Kamera.
Minus: E-Mail-Konten nicht individuell konfigurierbar.“

 
PC-WELT Online
1/2010
Einzeltest
„gut“ (1,6)

Getestet wurde: 360 H1 (16 GB)

„Wer ein flottes Handy mit tollem Touchscreen, schnellem Prozessor und viel Software sucht, wird mit dem Vodafone 360 Samsung H1 gut zurechtkommen. Besonders gelungen ist das Adressbuch namens People, das auch Kontaktdaten aus anderen Quellen wie beispielsweise Facebook integriert. Allerdings bindet sich der Nutzer mit dem Kauf des Vodafone 360 Samsung H1 an den Netzbetreiber Vodafone, der das Handy exklusiv vertreibt.“

 
mobile next
Heft 3/2010
7 Produkte im Test
ohne Endnote

„Das Vodafone 360 Samsung H1 punktet nicht nur mit tollem Touchscreen und schnellem Prozessor. Besonders gelungen ist das Adressbuch namens People, das sich automatisch Kontaktdaten aus anderen Quellen wie Facebook holt. Allerdings bindet sich der Nutzer mit dem Kauf des Vodafone 360 Samsung H1 an den Netzbetreiber Vodafone, der das Handy exklusiv vertreibt.“

 
mobile zeit
Heft 3/2010
Einzeltest
4 von 5 Sternen (570 von 800 Punkten)

Getestet wurde: 360 H1 (16 GB)

„Das Samsung H1 bringt alle Tugenden mit, die von einem Smartphone aus Korea erwartet werden. Die übergestülpte Social-Media-Plattform überzeugt leider nicht in allen Belangen und wird Early Adopter der anderen Plattformen kaum zum Umstieg bewegen können. ...“

 
Handytarife.de
2/2010
Einzeltest
4 von 5 Punkten

Getestet wurde: 360 H1 (16 GB)

„Unter Berücksichtigung, dass Vodafone auf dem H1 erstmals die neue 360-Plattform verwendet, kann durchaus von einem gelungenen Handy gesprochen werden. Eine Top-Verarbeitung sowie eine gute Sprachübertragung legen hierzu einen soliden Grundstein. Für Irritation hingegen wird die bisweilen eigenwillige Steuerung sorgen, die einige Zeit der Eingewöhnung in Anspruch nimmt. Einmal an diese Besonderheit der drei Tasten-Menü-Führung gewöhnt, steht einer fixen Bedienung jedoch nichts mehr im Weg.“

 
mobile next
Heft 1/2010
Einzeltest
„gut“ (1,9)

Getestet wurde: 360 H1 (16 GB)

„Das Vodafone 360 Samsung H1 bringt eine tolle Hardware mit. Viel Speicher, eine gute Kamera und eine schöne Benutzeroberfläche sprechen ebenfalls für das Samsung H1. Die Services von Vodafone 360, die der Anwender automatisch mitkauft, sind durchaus nützlich. ...“

 
connect
Heft 1/2010
Platz 2 von 6
„gut“ (396 von 500 Punkten)

Getestet wurde: 360 H1 (16 GB)

„Im Labor wusste das H1 rundum zu überzeugen. Vodafone packt einen großen Akku ins Gerät, der im Test mehr als 1500 mAh an Kapazität offenbarte. So hält das H1 selbst im UMTS-Netz ein Dauergespräch von fünfeinhalb Stunden durch. ... Hinzu kommt ein guter Empfang in allen Netzen sowie eine gute Akustik beim Telefonieren. ...“

 
mobilefacts.de
12/2009
Einzeltest
Note: 2+

Getestet wurde: 360 H1 (16 GB)

„Das Vodafone 360 mit dem Linux Betriebssystem macht nicht nur richtig Spaß,sondern lässt sich zudem einwandfrei bedienen. Die Verarbeitung ist sehr gut und und optisch sieht das Gerät richtig schick aus. Der Ansatz für die Nutzung des Internets sowie die Abonnierung eines RSS Feeds ist ebenfalls gelungen. Sollte es einen Nachfolger des Vodafone 360 geben, würde ich mich freuen, wenn man an der Geschwindigkeit innerhalb des Menüs, der Kamera sowie der Übersicht arbeiten würde.“

 
Airgamer.de
12/2009
Einzeltest
„gut“ (2,0)

Getestet wurde: 360 H1 (16 GB)

„Ein tolles Multimedia-Handy für Vodafone Kunden!“

 
areamobile.de
11/2009
Einzeltest
„ganz ok“ (78%)

„Das Samsung H1 kommt über das Mittelmaß nicht hinaus. Egal, ob Kamera, Internet oder Linux-Betriebssystem mit Vodafone-Oberfläche - nirgendwo überzeugt das Handy. Die Steuerung ist sehr gewöhnungsbedürftig und die Oberfläche reagiert vielerorts zu langsam. Auch der 360-Dienst dürfte sich nur für Nutzer lohnen, die überwiegend Bekannte haben, die ebenfalls Kunden von Vodafone sind. Highlights des H1 sind Verarbeitung, Display und Akku, doch die rechtfertigen den Preis von etwa 380 Euro ohne Vertrag auch nicht. ...“

 
inside-handy.de
11/2009
Einzeltest
83%

Getestet wurde: 360 H1 (8 GB)

„Das H1 ist eine erfrischende Alternative auf dem Mobilfunkmarkt und wird den Ansprüchen an ein Multimedia-Handy mit dem Fokus auf dem mobilen Internet größtenteils gerecht. Schwächen hat das H1 im Bereich ‚Kamera‘ und bei der Größe der virtuellen QWERTZ-Tastatur sowie der Bedienerfreundlichkeit beim Schreiben von langen Nachrichten. Seine Stärken spielt es jedoch beim Display und der einfachen und verständlichen Menüführung sowie dem MP3-Player aus. Wer Lust auf mobiles Internet hat und sich von Kosten eines Vodafone-Laufzeitvertrags nicht schrecken lässt, findet mit dem H1 eine gute Alternative zu iPhone und Co.“

 
Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Samsung Gt-i8320 Silber Neu Touch Handy 360 H1 16gb Intern Gps Wlan Neu I 8320

artikelbeschreibung sie erhalten samsung gt i 8320 h 1 rechnung mit ausgewiesener mwst neue ware originalverpackt ware ,...


Samsung H1 Handy mit Vodafone Branding schwarz

NEUWARE KEIN SIMLOCK SOFORT LIEFERBAR Das Handy ist neu und unbenutzt Mit Branding, Logo Funktioniert mit ,...


Samsung H1 silber Vodafone 360

,


Samsung H1 Handy mit Vodafone Branding schwarz

Vodafone 360,


Samsung H1 silber Vodafone 360

,


zu Vodafone 360 H1

Ultra-Displayschutzfolie Vodafone 360 Samsung H1 (6 St.)

(Bei dem Produktbild handelt es sich nur um ein allgemeines Beispielbild) Unser originaler UltraClear- Hochleistungs- ,...


Meinungen (16)

Ich finde es gut Yorgo schreibt am :

  (Gut)

Ich bin: Erfahren

Ich möchte nun auch gern meine Erfahrungen und Meinungen mit / zu dem H1 los werden.
Zunächst einmal ist es so, dass ich immer ein eingefleischter Sony Ericsson-Fan war und da mein Vodafone-Vertrag in diesem Monat zur Verlängerung reif war suchte ich wochenlang nach einem neuen Handy, welches meinem eigentlich bescheidenen Anspruch gerecht wird. Zwei Dinge waren mir wichtig:
1. Sensortechnik zum "Spielen" wie beim iPhone,
2. einhändig leicht (möglichst blind) SMS schreiben können.
Für den Punkt 2 kam eigentlich nur eine richtige Handy-Tastatur (kein QWERTZ) infrage, da man auf einem Touch-Screen keine Tasten fühlen kann.
Alle anderen Dinge wie Kamera, MusicPlayer, Internet, Pusch-Mail, TouchScreen usw. waren für mich zweitrangig.
Wenn man nun versucht mit nur diesen beiden Ansprüchen ein Handy (bei Vodafone) zu finden, wird die Auswahl schon sehr klein.
Wie gesagt, wochenlanges Suchen nach Handys, welche die Sensoren eingebaut haben und eine Handy-Tastatur an Bord haben - Ergebnis:
In Frage gekommen wären nur folgende (Slider)Handys:
1. Sony Ericsson Aino
2. LG GD900 Crystal
3. Samsung S8300 Ultra Touch

Zu 1: Wird bei Vodafone leider nicht angeboten und hat nur eingeschränkte Sensortechnik an Bord.
Zu 2: Hätte mir rein optisch gut gefallen, wurde aber in vielen Tests und Rezensionen aufgrund von ständigen Abstürzen "zerrissen" und bei Vodafone sogar aus dem Programm genommen.
Zu 3: Hat nur eingeschränkte Sensortechnik und kam ebenfalls in einigen Tests und Rezensionen nicht sehr gut weg (schlechte Sprachqualität etc....)

Tja, da stand ich nun im Vodafone-Shop und wußte nicht, welches Handy ich nehmen soll.
Da meine Dame seit eh und je nur Samsung-Handys hatte und ich deren Bedienung und Eigenschaften kannte, war ich von Samsung-Geräten eher nicht überzeugt.
Dennoch liess ich mir auf Rat des Verkäufers das H1 vorführen.
Der dicke Minuspunkt war natürlich direkt das fehlende Tastenfeld. Ich versuchte also mit dem Touchscreen einhändig eine SMS zu schreiben und mit einigen Anlaufschwierigkeiten gelang das sogar recht gut.
Dann sah ich mir all die anderen Dinge des Handys an und je mehr ich mich damit beschäftigte, desto überzeugter wurde ich. Der Verkäufer zeigte mir Details und den Umgang mit dem Gerät, erklärte gut alles, was mich interessierte und ich stellte nach und nach fest, dass es eigentlich kaum etwas gibt, was das Handy NICHT kann.
Ich war erstaunt, denn eine solche Vielfalt an Funktionalitäten hatte ich noch nie bei einem Handy gesehen (auch nicht beim iPhone, welches einige meiner Kollegen nutzen).
Ich bin dann den Kompromiss mit dem SMS-Schreiben per Touchscreen eingegangen und habe mich für das H1 entschieden.
Trotz anfänglicher Schwierigkeiten habe ich es bislang nicht bereut, obwohl ich auch sagen muss, dass es mich nicht hat euphorisch werden lassen.
Das SMS schreiben klappt zwar täglich besser, aber die richtige Tastatur vermisse ich schon sehr.
Ich bin da aber eher so eingestellt, dass ich dem Gerät eine Chance gebe, denn ich denke, dass da noch vieles verbessert werden kann und wenn die Software irgendwann in der Lage sein sollte, die umfangreiche Hardware (incl. Multitouchscreen) zu nutzen, kann sich das iPhone warm anziehen.
Ich bin kein iPhone-Gegner oder will zum hundertsen Mal einen Vergleich aufstellen, aber irgendwie drängt sich der Vergleich immer wieder auf. Die Sensortechnik und der flüssige Multitouchscreen in Verbindung mit den Tausenden von Apps ist nach wie vor unschlagbar beim iPhone, aber bei allen anderen Dingen hinkt es anderen Handys weit hinterher.
Der Touchscreen des H1 mit dem Limo-Betriebssystem funktioniert genauso gut und flüssig wie beim iPhone, obwohl ich auch zugeben muss, dass man das eine oder andere Mal zweimal tippen muss, bis es reagiert. Ich habe mir auch Handys mit Windows Mobile angesehen und keines kam an die flüssige Bedienung an das H1 heran (welches übrigens den gleichen Prozessor wie das iPhone nutzt).
Der Screen unterstützt auch Multitouch, aber die Software kriegt das (noch) nicht hin. Ich finde die Alternative mit dem "kurz gedrückt halten und dann zoomen" aber auch nicht schlecht und kam damit bislang prima klar.
Von der Ausstattung her läßt das H1 eigentlich keine Wünsche offen:
- Bluetooth
- Visitenkartenscanner
- WLan
- 16GB on Board - erweiterbar um weitere 16GB
- Bis auf den digitalen Kompass alle Sensoren
- 5MP-Kamera mit 8-fach digitalem Zoom und Autofocus
- Diktierfunktion
- Audio-Player für diverse Wiedergabeformate - 3,5mm Klinkenanschluß
- Datei-Viewer
- Radio mit Funktion zum Aufnehmen
- Navigation (kostenpflichtige Option) bzw. Standortbestimmung
- SMS, MMS, Chat, E-Mail usw.
- Video-Kamera in HD-Qualität (meines Wissens nach die einzige Handy-Kamera, die HD-Qualität liefert)
- Fernsehen per UMTS
- Tolles Display in 800x600-Auflösung mit 16 Mio Farben
usw.

Auch, wenn ich einiges davon noch nicht ausprobiert habe, so glaube ich kaum, dass es ein anderes Handy gibt, welches so viel zu bieten hat (incl. iPhone).
Auszusetzen gibt es immer etwas - man kann mit der Einstellung: "Das Glas ist halb leer" oder mit der Einstellung "Das Glas ist halb voll" an das H1 heran gehen und wenn die Entwickler es schaffen, die Software immer weiter zu verbessern, wird das Glas irgendwann ganz voll sein.
Sicher, die Software ist an einigen Stellen durchaus verbesserungswürdig und teilweise sind Funktionen ziemlich versteckt und die Bedienung ist (noch) alles andere als intuitiv, aber wenn man dem Gerät und der Entwicklung eine Chance gibt und sich mit dem Gerät mal etwas intensiver beschäftigt findet man immer etwas Neues. Klar, die Apps sind noch eher übersichtlich, aber die Tausende Apps von Apple sind auch nicht in 2 Monaten entstanden - ich bin selbst Software-Entwickler und weiss wovon ich rede....
Im Netz gibts eine 83 Seiten lange Bedienungsanleitung als PDF-Datei, die weitaus mehr her gibt, als das armselige beigelegte Stück Papier.
Auch kann man drüber streiten, ob die ganze 360-Thematik Sinn macht bzw. gebraucht wird, aber niemand wird gezwungen sie zu nutzen, da man mit dem H1 auch offline arbeiten kann.

Selbstverständlich habe ich auch Punkte entdeckt, die verbesserungswürdig sind und die ich nicht vorenthalten möchte:
1. Für den Nachrichteneingang gibt es nur 3 FESTE Töne. Mir ist schleierhaft, warum man überall benutzerdefinierte Töne / Sounds verwenden kann (Alarme, Anrufe etc.), aber beim Nachrichteneingang nicht.
2. Die Sprachqualität ist etwas "dumpf"
3. An manchen Stellen ist die Menüführung unübersichtlich, nicht durchgängig und unnötig kompliziert. Manchmal muss man eine Eingabe bestätigen, manchmal sucht man sich nen Wolf nach einem "OK" oder "Enter" und muss einfach zurückgehen, um eine Einstellung zu speichern
4. Leider, leider, leider (ich fand da die Sony Ericsson-Handys super in der Bedienung) gibt es beim SMS-schreiben keine Symbole (Smilies etc.) und man muss umständlich mehrere Tasten drücken, um eines dar zu stellen. Hier wäre mal ein App toll zum schreiben von SMS mit Symbolen…
5. Die seitlichen Tasten am Gerät finde ich nicht sehr geschickt angebracht, da man schon häufiger mal versehentlich eine drückt, wenn man das Handy nur in der Hand hält.
6. Eine Synchronisation der Kontakte mit Outlook Express habe ich bis heute nicht hinbekommen. Die PC Suite ist da eher dürftig, hakelig und hat noch einige Fehler (die Software behauptete, ich hätte kein Outlook installiert). Ich habe stundenlang versucht meine Kontakte aufs H1 zu bekommen – letztendlich hat es mit dem Import als VCF-Dateien funktioniert. Hier würde ich mir so etwas wie den MyPhoneExplorer für Sony Ericsson-Handys wünschen. Hierzu hatte ich beim Erwerb auch den Verkäufer befragt und der sagte mir, dass es am einfachsten wäre, die Kontakte mit dem alten Handy ins Adressbuch von „Mein Vodafone“ zu übertragen und dann mit dem H1 wieder herunter zu laden.
Leider wird auf der Seite von Vodafone das H1 (jedes verwendete Handy muss über einen „Handy-Konfigurator“ eingerichtet werden) für diese Funktion aber gar nicht unterstützt…
Dateien hin und her zu schaufeln (Bilder, Töne, etc.) war hingegen überhaupt kein Problem und alle Dateien (Grafiken, Sounds, Java-Dateien (*.jar) wurden trotz unterschiedlichster Formate problemlos vom H1 erkannt.
7. Das „Maps“ zur Navigation und Standortbestimmung ist absolut bedienerunfreundlich – mein Standort war angeblich immer in Berlin, obwohl ich an der Ostsee war. Das kann aber auch damit zusammenhängen, dass kein ordentliches GPS-Signal vorhanden war.


DAS perfekte Gerät gibt’s nicht – irgend eine Schwäche oder irgend eine fehlende Funktion hat jedes Gerät. Dafür sind die Bedürfnisse der Anwender auch viel zu unterschiedlich. Der eine legt Wert auf einen super Musikplayer, der andere auf eine Top-Kamera und der Dritte braucht eine gut funktionierende E-Mail-Funktionalität mit allem Zip und Zap.
Wie bereits gesagt: Das H1 hat so ziemlich alles an Bord, was derzeit auf dem Handy-Markt möglich ist und ich denke, dass es allein schon deshalb bessere Kritiken verdient hat – auch, wenn es an der einen oder anderen Stelle noch etwas hakt.

Grüße
Yorgo Antworten

Neue Meinung schreiben

schon wieder umgetauscht!! Deli Jack schreibt am :

  (Mangelhaft)

Vorteile: ausdauernder Akku, 5-MP-Kamera, AMOLED-Display
Nachteile: Beschreibung zu kurz, bei Tageslicht schlecht lesbares Display
Ich bin: Erfahren

Gerät ist nicht empfehlenswert!
Persönlicher Testbericht:

+ Gutes, grosses OLED Display
+ Gute Medien Kompatibilität
+ Ausreichend Speicher
+ Gute Akkuleistung
+ Wunderschöne Bedienoberfläche (Schlicht und schick!)
+ schöner Musicplayer

- synchronisation mit facebook nicht zeitnah
- Kommentare können weder hinterlassen noch geselen werden
- gepostete Fotos erscheinen immer im Querformat (auch wenn sie hochformatig sind)
- hochgeladenen fotos können nicht mit text versehen werden
- Emails müssen ersteinmal heruntergeladen werden um gelöscht zu werden (das daueret bei meinem Account 3 (!) Stunden und ich hatte 240 emails zu laden!!
- Shop beinhaltet nur alte oder nutzlose Applikationen/ Spiele
- Betreibskosten recht hoch
- Navigations Funktion geht noch gar nicht- und kann auch nicht wirklich seine Freunde auf der Karte sehen
- Bedienführung ist absolut verwirrend udn hakt an allen Ecken und enden.
- Zoom in Navigation geht super schlecht
- keine "Wall" Funktion
- Twitter ist nicht integriert
- Facebook Applikation nicht vorhanden
- 360.com webseite zerschiesst Kontaktdaten
- Webseite ist unlogisch gestaltet- man kann da eigentlich nichts machen
- Keyboard im täglichen Gebrauch schwer zu bedienen (scheint schlecht eingestellt zu sein, die Tasten sind eigentlich gross genug und klar zu lesen)
- statusupdates sind in der perspektivischen Ansicht nicht zu lesen
- Perspektivische Ansicht macht keinen Sinn
- Zeitstrahlfunktion wird ohne Video oder Bilder gezeigt..das ist totaler quatsch (ich denke es sollte um medien gehen, also Musik, fotos, videos, webseiten..und diese sollten dort auch im preview erscheinen.
- eingeschränlte Bluetooth Funktionalität
- billige Gehäuse-Anmutung, kratzempfindlich
- hässliches Industriedesign Antworten

Neue Meinung schreiben

Cindy ;D ;** schreibt am :

Die Hälfte was du geschrieben hast interessiert niemandem & wenn man E-mails löschen will kann man auch an den PC.
Das Design ist auch ganz sicher nicht hässlich.
Und wieso sollte man seine Freunde orten wollen? Man sollte verstrauen zu Freunden haben. Und wenn es diese App da gibt, dann heißt es nich das man sie benutzen soll. Genauso wie Navigation. Natürich gehts nicht. Antworten

Neue Meinung schreiben

... weitere Meinungen  (13)

Einschätzung unserer Autoren

360 H1

OLED-Touchscreen und 16 Gigabyte Speicher

Der Mobilfunk-Provider Vodafone hat mit dem 360 H1 ein neues Touchscreen-Smartphone vorgestellt, das gleich in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert ist. Denn das eigentlich von Samsung hergestellte Handy nutzt mit Linux Mobile ein zuletzt doch eher selten gesehenes Betriebssystem, zudem kann sich die Ausstattung sehen lassen. Dazu gehört zum Beispiel ein 3,5 Zoll großer Touchscreen mit satten 16 Millionen Farbtiefe, der auf der OLED-Technologie basiert. OLED-Displays sind bei Touchscreen-Handys noch sehr selten, da sie aufwendiger und teurer herzustellen sind. Im Gegenzug liefern sie jedoch bessere Kontraste, mehr Farbtreue und verbrauchen deutlich weniger Strom.

Das Mobiltelefon ist zudem mit dem Datenbeschleuniger HSDPA sowie mit WLAN ausgestattet und kann ein GPS-Modul sowie eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Blitzlicht vorweisen. Besonders beeindruckend ist aber der interne Speicher des Gerätes; dieser beträgt immerhin 16 Gigabyte. Unbekannt ist allerdings ob dafür im Gegenzug eventuell auf einen Speicherkartenslot verzichtet wurde, da sich kein entsprechender Hinweis im Datenblatt findet.

Der Mobilfunk-Provider verspricht darüber hinaus, dass das Vodafone 360 H1 bis zu zehn Stunden Gesprächszeit bereitstellen soll – angesichts des stromsparenden Displays könnte dies durchaus realistisch sein. Leider wurde das neue Smartphone bisher nur für Großbritannien angekündigt, ob wir in Deutschland das 360 H1 ebenfalls sehen werden, ist noch unbekannt.