Gigaset elements Test

(Funk-Alarmanlage)
Vergleichen
Merken
elements safety
Gut 2,2 19 Tests 12/2015
171 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Komplettsystem (erweiterbar)
  • Komponenten: Türsensoren, Bewegungsmelder, Alarmzentrale (Basisgerät)
  • Vernetzung: Funk
  • Besonderheiten: Stiller Alarm, Smartphone-Fernsteuerung
  • Mehr Daten zum Produkt

Alle Tests (19) mit der Durchschnittsnote Gut (2,2)

Computer Bild
 

Ausgabe: 20 Erschienen: 09/2015
100 Produkte im Test mehr Details

Dauertest: 4 von 5 Sternen

„Unterwegs wissen, was zu Hause los ist – das verrät Gigaset Elements ...Dank DECT-Funktechnik brauchen die Sensoren kaum Strom, bei mir hielten die Batterien gut ein Jahr. In den ersten Monaten gab’s ein paar Server-Ausfälle, jetzt läuft’s stabil. Nervig ist das Löschen der Ereignisliste, da scrolle ich mir die Finger wund, bis ich alle Einträge gelöscht habe. Und ein richtiger Alarmton fehlt leider.“

E-MEDIA E-MEDIA
 

Ausgabe: 14 Erschienen: 08/2015
mehr Details

4 von 5 Punkten

„Pro: Einfache Einrichtung; Sensoren reagieren optimal.
Contra: Kommt leider ohne Kamera.“

HomeElectronics HomeElectronics
 

Ausgabe: 9-10/2014 Erschienen: 08/2014
mehr Details

ohne Endnote

„... In der Praxis überzeugt die grosse Reichweite, in unserem Test waren die Sensoren auch mehrere Räume von der Zentrale entfernt. Trotzdem halten die günstigen Batterien in den Sensoren bis zu zwei Jahre durch. Der zusätzliche Elektrosmog hält sich ebenfalls in Grenzen, weil die Sensoren nur funken, wenn etwas passiert. ... Praktisch wären ... Zeitprofile ... Vermisst haben wir im Test ein ‚Auge‘ ...“

Business & IT Business & IT
 

Ausgabe: 9 Erschienen: 08/2014
mehr Details

„gut“ (3 von 5 Punkten)

„Gigaset Elements ist schnell installiert und leicht zu bedienen. Der Betrieb lief im Test zuverlässig. Seitens des Herstellers werden für die Zukunft weitere Komponenten in Aussicht gestellt, wie beispielsweise Überwachungskamera und Rauchmelder.“

SFT-Magazin SFT-Magazin
 

Ausgabe: 9 Erschienen: 08/2014
4 Produkte im Test mehr Details

„sehr gut“ (1,4)

„Plus: Einfache Installation; Zuverlässige Meldungen.
Minus: Keine App für Windows Phone.“

iPhoneWelt iPhoneWelt
 

Ausgabe: 5 Erschienen: 07/2014
mehr Details

ohne Endnote

„... Gigaset Elements ist eine runde Lösung, wir sind besonders von der einfachen Einrichtung und Bedienung begeistert, aber auch von der Funktionalität der Sensoren – einfach klasse.“

Android Magazin Android Magazin
 

Ausgabe: 2/2014 (März/April) Erschienen: 02/2014
15 Produkte im Test mehr Details

„befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

„... leider hält dieses vielversprechende und interessante System noch nicht das, was es verspricht. Auch wenn es bei kurzen Tests genau das tut, was das Handbuch verspricht, zeigen sich in der Praxis und im Dauerbetrieb Schwächen, die für ein Sicherheitssystem kontraproduktiv sind. ...“

Audio Video Foto Bild Audio Video Foto Bild
 

Ausgabe: 3 Erschienen: 02/2014
mehr Details

„gut“ (2,42)

Funktionen: 3,00;
Ausbauen: 3,50;
Sicherheit: 4,00;
Bedienen: 2,30;
Verbrauch: 1,00.

connect connect
 

Ausgabe: 2 Erschienen: 01/2014
Produkt: Platz 2 von 2 mehr Details

Praxistest-Urteil: 3 von 5 Sternen

„... Im Praxistest funktionierten die Sensoren zuverlässig. Auch der Türsensor unterscheidet Erschütterungen und somit den Verdacht auf einen Einbruch vom normalen Öffnen und Schließen und erzeugt bei Einbruchsverdacht einen Alarmton sowie eine Alarmmeldung in der App. Im Alltag zeigt sich allerdings schnell, dass die stoische Meldung jeder Bewegung und Türöffnung auf Dauer etwas nervt. ...“

vernetzte-welt.com

Einzeltest Erschienen: 12/2015
mehr Details

ohne Endnote

avguide.ch

Einzeltest Erschienen: 07/2015
mehr Details

ohne Endnote

Basic Tutorials

Einzeltest Erschienen: 09/2014
mehr Details

ohne Endnote

TechnikSurfer

Einzeltest Erschienen: 08/2014
mehr Details

„gut“ (3,7 von 5 Sternen)
Preis/Leistung: 3,5 von 5 Sternen

Toms Hardware Guide

Vergleichstest Erschienen: 06/2014
7 Produkte im Test mehr Details

„guter Schutz“

Computer Bild Computer Bild
 

Ausgabe: 3 Erschienen: 01/2014
mehr Details

„gut“ (2,42)

„Gigaset Elements Safety informiert sicher über Aktivitäten daheim. Vor Einbruch schützt das System jedoch nicht perfekt: Es reicht ein Stromausfall, und die Basis bleibt stumm.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

weitere Tests (4)

zu Gigaset elements

Gigaset elements starter kit (Alarmsystem inkl.

Sicherheitssystem geeignet für alle Wohnungen und Häuser. Einfache und schnelle Installation ohne Werkzeug. ,...

Gigaset elements starter kit (Alarmsystem inkl.

Sicherheitssystem geeignet für alle Wohnungen und Häuser. Einfache und schnelle Installation ohne Werkzeug. ,...

Gigaset elements starter kit (Alarmsystem inkl.

Sicherheitssystem geeignet für alle Wohnungen und Häuser. Einfache und schnelle Installation ohne Werkzeug. ,...

Gigaset Elements safety starter kit

Anwendungsbeispiele Erfahren, wenn jemand nach Hause kommt – und mit nur einem Klick sofort zuhause anrufen, ,...

Gigaset elements camera weiß

Schnittstelle: Wi - Fi - Einsatzbereich: innen - Hersteller: Gigaset elements - Hersteller - Code: S30851 - ,...

Gigaset Elements camera

Gigaset elements - Netzwerk - Überwachungskamera - Farbe - 720p - drahtlos - Wi - Fi - 10Base - T

Hilfreichste Meinungen (171) von Nutzern bewertet

Ich würde die Sicherheit meines Hauses
schaplin schreibt am :
  (Mangelhaft)

Vorteile: neutral Nachteile: unzuverlässig Geeignet für: Abschreckend

bestimmt nicht diesem Unternehmen überlassen, haben die doch in der Telefonsparte schon hoffnungslos versagt. Hinzu kommt der Aktienkurs, der nicht viel Hoffnung auf den Fortbestand dieser Firma vermittelt.
Ich kenne jemand, der hatte sich ein gigaset DX600a erworben. Mitten in der Fehlerbereinigungsphase hat die Firma dann den Support einfach eingestellt, unglaublich.

Antworten
Neue Meinung schreiben
weitere Meinungen (168)

Einschätzung unserer Autoren

elements

Sicherheit mit Funksensoren und Smartphone

Das Unternehmen Gigaset baut nicht nur hervorragende Schnurlostelefone, auch in der Sicherheitstechnik sind die Münchener engagiert. Mit Gigaset elements wurde nun ein neues Überwachungssystem für Wohnungen vorgestellt. Der große Vorteil des Systems soll seine Einfachheit sein. Alles soll kinderleicht installiert und genutzt werden können, aufwendige Verkabelungen nicht anfallen. Nicht zuletzt arbeitet das System bei der Informationsübermittlung eng mit modernen Handys zusammen.

Die "base" führt alle Sensorinformationen zusammen
Gigaset elements besteht aus einer Basiseinheit, die als Kommunikationszentrum der einzelnen Sensoren dient. „base“ registriert dabei alle per Funk eintreffenden Informationen der Sensoren und entscheidet, wann eine Information des Nutzers notwendig ist. Die entsprechende Warnung wird dann aufs Handydisplay übermittelt. base ist bewusst so ausgerichtet, dass das System nahezu beliebig erweitert werden kann. Bislang gibt es nur zwei grundlegende Sensortypen, weitere sollen mit der zeit aber verfügbar sein.

Türsicherung und...
Der sicherlich wichtigste Sensor ist hierbei „door“. Er wird ganz einfach mittels Klebestreifen an die Eingangstür geklebt und verzichtet somit auf eine komplizierte Installation per Werkzeug oder gar Bohren. Dennoch soll der Sensor bombenfest sitzen und dank seiner ausgefeilten Sensorik exakt unterscheiden können, ob eine Tür gewaltsam geöffnet wird oder eben nicht. So könne das Kind zwar mit seinem Bobby-Car gegen die Tür rummsen, der Alarm werde aber nur bei einem wirklichen Einbruch ausgelöst.

... Bewegungskontrolle
Mit „motion“ steht ferner ein moderner Bewegungsmelder zur Verfügung. Er soll nicht nur ebenfalls der Sicherheit dienen, sondern auch zahlreiche andere Anwendungen erlauben – vom Zählen von Besuchern bis hin zum Energiesparen. Beide Sensoren sind im Starterkit jeweils einmal vorhanden und sollen sich dank ihres nüchternen Designs elegant in moderne Wohnumgebungen einfügen, ohne unangenehm aufzufallen – soweit das bei Sicherheitstechnik möglich ist. Leider hat Gigaset noch nicht verraten, welche Handys kompatibel sein werden. Die Sprache ist von einer kostenlosen Smartphone-App, zu sehen ist auf Beispielbildern aber nur ein iPhone von Apple. Alternativ soll die Information per Web-App möglich sein.

Autor: Janko