Mundduschen

28

Top-Filter Hersteller

  • Munddusche im Test: EW1411 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    1
    Panasonic EW1411

    Pulsierender Strahl, Monostrahl; Standgerät; Betriebsart: Akku

  • Munddusche im Test: EW-1611 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    2
    Panasonic EW-1611

    Monostrahl; Standgerät; Betriebsart: Netz

  • Munddusche im Test: Sonicare AirFloss von Philips, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    3
    Philips Sonicare AirFloss

    Monostrahl; Reisemunddusche; Betriebsart: Akku

  • Munddusche im Test: Wasser Munddusche von Broadcare, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Broadcare Wasser Munddusche

    Pulsierender Strahl, Monostrahl; Reisemunddusche; Betriebsart: Akku

  • Munddusche im Test: EW1211 von Panasonic, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Panasonic EW1211

    Pulsierender Strahl; Reisemunddusche; Betriebsart: Akku

  • Munddusche im Test: WP-660 von Waterpik, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Waterpik WP-660

    Pulsierender Strahl, Monostrahl; Standgerät; Betriebsart: Netz

  • Munddusche im Test: Munddusche (220 ml) von Kissliss, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Kissliss Munddusche (220 ml)

    Pulsierender Strahl, Monostrahl; Standgerät; Betriebsart: Akku

  • Munddusche im Test: WP-861 von Waterpik, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Waterpik WP-861

    Pulsierender Strahl, Monostrahl; Standgerät; Betriebsart: Netz

  • Munddusche im Test: WF-03 von Waterpik, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Waterpik WF-03

    Monostrahl; Reisemunddusche; Betriebsart: Batterie

  • Munddusche im Test: WP-260 von Waterpik, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Waterpik WP-260

    Monostrahl; Standgerät; Betriebsart: Netz

  • Munddusche im Test: Kabellose Munddusche WP-450 von Waterpik, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Waterpik Kabellose Munddusche WP-450

    Monostrahl; Reisemunddusche; Betriebsart: Akku

  • Munddusche im Test: EW-DJ10 von Panasonic, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Munddusche im Test: WP-70 von Waterpik, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Waterpik WP-70

    Monostrahl; Standgerät; Betriebsart: Netz

  • Munddusche im Test: Nano Munddusche WP-250 von Waterpik, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Waterpik Nano Munddusche WP-250

    Monostrahl; Standgerät; Betriebsart: Netz

  • Munddusche im Test: Munddusche von SOWash, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    SOWash Munddusche

    Monostrahl

  • Munddusche im Test: EW-DJ40 von Panasonic, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Munddusche im Test: Traveler WP-300 von Waterpik, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Waterpik Traveler WP-300

    Monostrahl; Reisemunddusche; Betriebsart: Netz

  • Munddusche im Test: MD 5613 von AEG, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    AEG MD 5613

    Monostrahl; Standgerät; Betriebsart: Netz

  • Munddusche im Test: Oral-B Professional Care WaterJet von Braun, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Braun Oral-B Professional Care WaterJet

    Pulsierender Strahl, Monostrahl; Standgerät; Betriebsart: Netz

  • Munddusche im Test: Elektrische Munddusche von Blusmart, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Blusmart Elektrische Munddusche

    Rotierender Strahl, Pulsierender Strahl, Monostrahl; Standgerät; Betriebsart: Akku

Tests

    • Vergleichstest
      Erschienen: 05/2017

      Panasonic EW-DL75 und Panasonic EW1611

      Testbericht über 1 Schallzahnbürste und 1 Munddusche

        weiterlesen

    • Einzeltest
      Erschienen: 08/2016

      Panasonic-Munddusche: Mit allen Wassern gewaschen

      Testbericht über 1 Munddusche

      So gut und gründlich die Zahnbürste auch sein mag: Es gibt Stellen im Mund, die sind nur extrem schwer zugänglich. Zahnseide kann hier ein geeignetes Hilfsmittel sein, zumindest für die Zwischenräume. Oder eine Munddusche wie die EW1411 von Panasonic. Testumfeld: Im Check befand sich eine Munddusche, welche anhand der Kriterien Verarbeitung, Funktion,  weiterlesen

    • Ausgabe: 9
      Erschienen: 08/2011

      Eine Alternative zur Zahnseide

      Testbericht über 1 Munddusche

      Sehr viele Menschen benutzen nur ungern Zahnseide, da sie diese Art der Reinigung der Zahnzwischenräume als umständlich, problematisch oder schier langwierig betrachten. Der neue Philips Sonicare AirFloss ist eine Alternative zur Zahnseide. Hier sollen die Zahnzwischenräume allein mit Luft und Wasser gesäubert werden. Das ETM TESTMAGAZIN hat dieses neue Modell für Sie  weiterlesen

Produktwissen

  • Sinnvolle Ergänzung zur Zahnreinigung

    Keine Lust auf Speisereste in den Zahnzwischendräumen? Zahnseide ist Ihnen aber zu umständlich? Die richtig Entscheidung treffen: Mit unseren Tipps zu Mundduschen sind Sie auf der sicheren Seite.

Ratgeber zu Mundduschen

Sinnvoll oder Unsinn?

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. nur Hilfsmittel und nicht zwingend notwendig für eine gute Mundhygiene
  2. erreichen auch schwierige Stellen (z. B. unter Zahnspangen, Brücken, Implantaten)
  3. entfernen nur bereits losen Zahnbelag und Speisereste, keine harten Beläge
  4. reduzieren das Risiko von Karies und Zahnfleischentzündungen und beseitigen Mundgeruch
  5. Gebrauch von Zahnseide effektiver als ein Wasserstrahlgerät
  6. nicht empfohlen bei Zahnfleischentzündungen infolge erhöhten Infektionsrisikos

Umständlich, langwierig, problematisch – ich habe ein Problem mit Zahnseide. Was sagen Tests zur Munddusche als Alternative?

Ein kräftiger Wasserstrahl auf Knopfdruck wird zum praktischen Ersatz für Zahnseide? Wäre dem so, hätten Mundduschen in Tests und Online-Feedbacks deutlich mehr Aufmerksamkeit verdient. Doch eine Munddusche ist ein spezielles Wasserstrahlgerät, das Sie zwar als Ergänzungsapparat zur elektrischen Zahnbürste oder zur Handzahnbürste verwenden können – mehr aber auch nicht. Zahnärzte, Krankenkassen und Tester betonen in schöner Regelmäßigkeit, dass der Einsatz von Zahnseide durch eine Munddusche nicht überflüssig werde. Denn der Wasserstrahl einer Munddusche ist niemals so stark, dass er hartnäckige Beläge entfernen könnte. Umgekehrt kann der Wasserstrahl für einen Bakterieneintrag in kleinere Verletzungen oder in entzündetes Zahnfleisch verantwortlich sein. Wenn Sie also glauben, die Entscheidung, mehr Geld für das gute Gefühl von mehr Mundhygiene anzulegen, werde Ihnen von einer Munddusche erleichtert, sehen Sie sich enttäuscht: Für eine gute Mundhygiene ist Zahnseide neben der Zahnbürste wichtiger als eine Munddusche. Manche Experten gehen sogar so weit, die Munddusche als überflüssig abzutun – allenfalls sei sie Hilfsmittel in einer Zeit, in der sich viele Menschen nicht einmal genügend Zeit für die normale Zahnhygiene nehmen – und eine weitere, unnötige Belastung. Lieber solle man dafür sorgen, dass wenigstens die Zahnseide zum Standardutensil werde, ehe man den Nutzern weitere Produkte aufdränge.

Munddusche Philips Sonicare AirFloss Den Wassertank der Philips Sonicare AirFloss können Sie einfach mit Leitungswasser befüllen. (Bildquelle: amazon.de)

Selbst herausragende Modelle wie die Philips Sonicare AirFloss können die Mundhygiene nicht revolutionieren. Durch eine Kombination aus Luft und Wasser erreicht sie wie Zahnseide zwar auch die Zahnzwischenräume – das ist ideal, wenn Sie ungern Zahnseide benutzen. Im Test der ETM Testmagazin liefert sie außerdem gute Ergebnisse hinsichtlich der Testkriterien Handhabung, Reinigungsergebnis und Funktionalität, lässt aber wichtige Punkte liegen: Wäre der Strahldruck auf einen niedrigeren Wert einstellbar, fiele auch das Risiko geringer aus, empfindliches Zahnfleisch zu reizen.

Was ist von Mundduschen mit starkem Strahldruck zu halten?

Tragen Sie sich mit dem Gedanken, losen Zahnbelag oder Speisereste möglichst einfach zu entfernen, kann eine einfache Munddusche durchaus dienen. Achten Sie bei der Wahl Ihrer Munddusche auf einen einstellbaren Wasserstrahl: Eine niedrige Stufe zu Beginn kann Ihnen die Handhabung erleichtern. Mit wachsender Erfahrung lassen sich stärkere Stufen wählen und die Gewöhnung an das Kitzeln im Mund etwas vorantreiben – vorausgesetzt, Sie haben gesundes Zahnfleisch und keine Verletzungen im Mundraum. Ein harter Strahl ist nicht notwendig besser als ein moderater – im Gegenteil. Wäre der Strahl tatsächlich hart, würde das Zahnfleisch nicht wie gewünscht massiert, sondern verletzt. Bei Anwendern mit empfindlichem Zahnfleisch kann es überdies zu Zahnfleischbluten kommen. Daher eignet sich eine Munddusche zwar ideal für die Reinigung von Stellen, die mit der Zahnbürste und -seide nicht oder schwer zu erreichen sind. Sie kann in den anderen Mundbereichen aber niemals die gleiche Reinigungsleistung bei zugleich schonender Behandlung erbringen.

Wie steht es um Massage-Effekt, frischeres Mund- und glatteres Zahngefühl?

Für all diese Zusatz-Effekte sind Mundduschen tatsächlich sinnvolle Produkte. Denn mittlerweile gibt es auch Modelle, die nicht nur die Zahnzwischenräume freispülen, sondern Ihnen noch viele andere Möglichkeiten der Mundhygiene offenlassen, als Sie mit dem zweifelhaften Versprechen von Plaque-Entfernung oder zeitsparender Reinigung alleine zu lassen. Mit einer speziellen Massagefunktion können Sie beispielsweise Ihr Zahnfleisch stärken und mit zusätzlichen Aufsätzen Ihre Zunge reinigen. Dadurch erhalten Mundduschen gleich noch den Nutzen, dass sie unangenehmen Mundgeruch bekämpfen. Dabei berichten viele Nutzer, dass die Zungenreinigung mittels Munddusche erheblich angenehmer sei als das Abschaben der Zunge mit der Zahnbürste oder einem Zungenreiniger. Einzelne Modelle mit schnellem Stoß aus einem Wasser-Luft-Gemisch sollen außerdem ein glatteres Zahngefühl wie nach einer professionellen Zahnreinigung hinterlassen.

Reisemunddusche von Bestek Durch den Verzicht auf Kabel, Wasserschlauch und stationären Wassertank fällt die Handhabung einer Reisemunddusche unterwegs wesentlich einfacher. (Bildquelle: amazon.de)

Welche Gerätevarianten für welchen Zweck?

  • Stationäre Modelle mit Wassertank eigenen sich für den täglichen Gebrauch zuhause
  • Modelle mit Schlauchverbindung zum Wasserhahn ersetzen den Wassertank und benötigen keinen elektrischen Strom
  • Reisemundduschen sind platzsparende Varianten mit kleinem Wassertank und kabelloser Konstruktion

Mundduschen mit Wassertank in der Übersicht

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Panasonic EW-1611 Gut(2,0)
2 Waterpik WP-660
3 Waterpik WP-861

Munddusche vs. Zahnseide: Macht da nicht auch ein Hygieneproblem den Unterschied?

Tatsächlich haben Mundduschen noch ein anderes Problem: Sie sind anfällig für eine Verkeimung. Beginnend mit dem Wassertank bis hinauf in die Düse selbst breiten sich nur zu gerne Keime aus, die im feuchten Milieu perfekt gedeihen können. Wenn Sie Ihre Munddusche nicht regelmäßig reinigen, könnten Sie sich nur allzu bald einer ekelerregenden schwarzen Schimmelschicht im Inneren des Gerätes gegenübersehen. Mundduschen gehören daher regelmäßig in ein antibakteriell wirkendes Desinfektionsbad.

Zur Munddusche Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Mund-Duschen

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Stationäre Mundduschen.

Stationäre Mund-Duschen

Standard-Mundduschen mit Monostrahl dienen hauptsächlich der Reinigung, während hochwertige Modelle dank pulsierender oder rotierender Wassersträhle effizienter sind und massierend arbeiten. Das Gros der Mundduschen besitzt einen Wassertank, hygienisch unbedenklicher sind Modelle mit direktem Wasserhahnanschluss, komfortabler in der Handhabung Akkumodelle mit integriertem Wassertank. Mundduschen unterscheiden sich in erster Linie in der Art des Wasserstrahls. Als Standard darf der einstrahlige, ununterbrochene Monostrahl gelten. Er dient hauptsächlich der gezielten Reinigung von Zahnzwischenräumen beziehungsweise generell zur Spülung der vorher von der Zahnbürste oder Zahnseide gelösten Speisereste sowie von Plaque. Pulsierende Wassersträhle hingegen werden mit einer Frequenz zwischen 1.000 und 1.500 Impulsen in der Minute unterbrochen und erzeugen damit eine Art „Klopfwirkung“. Diese Technik verbessert nicht nur die Reinigungswirkung, sondern kann auch zur Massage des Zahnfleisches eingesetzt werden. Die Drehbewegung eines rotierenden Wasserstrahls entfaltet ebenfalls eine massierende Wirkung. Der Strahl kann allerdings bei unsachgemäßer Anwendung unter das Zahnfleisch gelangen und dabei zum Beispiel Essensreste oder Bakterien in die Zahnhalstaschen spülen, weswegen Vorsicht geboten ist. Bei den meisten Mundduschen handelt es sich um stationäre Modelle mit integriertem Wassertank und einer Pumpvorrichtung, die entsprechend Platz für sich beanspruchen. Der Wassertank sollte zum Nachfüllen abnehmbar und idealerweise auch spülmaschinenfest sein, damit er regelmäßig sorgfältig gereinigt werden kann. Andernfalls können sich Feuchtbakterien entwickeln. Diese Gefahr ist um einiges geringer bei Mundduschen, die direkt an den Wasserhahn angeschlossen werden. Die Auswahl an Modellen ist allerdings nicht sehr groß. Immer beliebter werden dafür Mundduschen mit Akku-/Batteriebetrieb sowie einem integrierten Wassertank. Sie sind handlicher in der Anwendung, nehmen weniger Platz weg und lassen sich mitunter sogar auf Reisen mitnehmen, dafür aber nicht selten auch nur sehr einfach ausgestattet. Im Gegensatz dazu erweitern Aufsteckdüsen den Funktionsumfang etlicher stationärer Mundduschen aus dem Hochpreissegment. Am gängigsten sind dabei spezielle Massage- und Interdentaldüsen oder Aufsätze zur Reinigung der Zunge. Orthodontische Düsen wiederum erleichtern die Reinigung von Zahnspangen/Brackets und sind unproblematisch in der Anwendung, was hingegen auf die Subgingival-Düsen nicht zutrifft. Sie dienen der Spülung von Zahntaschen mit (medizinischem) Mundwasser und erfordern daher unbedingt eine vorherige Unterweisung durch den Zahnarzt.