Tiefkühl-Lachs

56
Top-Filter: Testsieger
  • Nur Testsieger anzeigen Nur Testsie­ger anzei­gen
  • 1
  • 2
  • 3
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Tiefkühl-Lachse Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 3/2018
    Erschienen: 02/2018
    Seiten: 9

    Buttrig, zart und saftig

    Testbericht über 30 Zucht- und Wildlachsfilets (frisch / tiefgekühlt)

    zum Test

  • Ausgabe: 12/2012
    Erschienen: 11/2012
    Seiten: 8

    Zuchtlachs hängt Wildlachs ab

    Testbericht über 25 Lachsfilet-Sorten

    Lachsfilets: Im Test schlägt der Zuchtlachs den Wildlachs. Aber nur die frischen Filets schmecken kräftig nach Lachs. Sie sind meist auch saftig, viele tiefgekühlte dagegen trocken. Testumfeld: Im Vergleich: 25 Lachsfilets, davon 4 frische und 16 tiefgekühlte von Zuchtlachsen (darunter 4-mal Bio) und 5 tiefgekühlte von Wildlachsen. Die Zuchtlachsfilets wurden mit 10 x

    zum Test

  • Ausgabe: 1/2005
    Erschienen: 12/2004
    Seiten: 8

    Bestnote für Zuchtlachs

    Testbericht über 21 Meeresprodukte

    Welcher Lachs ist besser: Zucht- oder Wildlachsfilets? Die Antwort scheint klar: Wildlachs! Doch genau das Gegenteil haben die Prüfer herausgefunden. Der Lachs von der Farm schneidet insgesamt eindeutig besser ab. Ein Filet ist ´sehr gut´ - fast alle anderen sind ´gut´. Unter den sieben wilden Lachsen schwimmen drei im ´befriedigenden´ Mittelfeld, angeführt von zwei

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Tiefkühllachse.

Ratgeber zu Lachsfilets

Worauf beim Einkauf zu achten ist

Tiefkühllachs verschiedener HerstellerTiefkühlprodukten hängt in der Regel kein besonders guter Ruf nach. Trotzdem wird Tiefkühllachs in großen Mengen verkauft. Denn frischer Fisch ist im Binnenland oftmals nicht so leicht zu bekommen, und so mancher traut den Frischetheken der Supermärkte erst recht nicht über den Weg. So richtig weiß man schließlich nicht, wie lange der Fisch da offen herumgelegen hat. Und ehe überhaupt kein Fisch auf den Teller kommt, greift man eben zur Tiefkühlvariante.

Wild- und Naturlachs

Ein Mangel an Auswahl herrscht in jedem Fall nicht. Lachs-Tiefkühlprodukte werden in den verschiedensten Ausführungen im Handel angeboten – vom einfachen tiefgefrorenen Lachsstück bis hin zu Fertigessen wie überbackenem Lachs für den Ofen und die Mikrowelle. Auf den Verpackungen wird hierbei fast immer unterschieden in Wildlachse (Naturlachse) und Zuchtlachse. Hierbei gelten die Wildlachse als besonders hochwertig, da ihr Fleisch durch den Verzehr von Krebsen und Garnelen eine besonders rote Farbe hat und eine fettärmere Struktur aufweist. Wildlachs ist daher auch deutlich teurer als Aufzuchtlachs, dessen Fleisch fetter und heller ausfällt.

Aufzuchtlachs

Interessanterweise konnte Zuchtlachs im Test von Tiefkühlprodukten jedoch durchweg mehr überzeugen. Auch fällt die Unterscheidung ohnehin nicht leicht für den Konsumenten, denn häufig werden bei Aufzuchtlachs dem Futter zusätzlich (völlig harmlose) Farbstoffe beigefügt, damit das Fleisch ebenfalls die typische rötliche Färbung annimmt. Der gute Ruf des Wildlachses hat zudem dazu geführt, dass die Produzenten von Zuchtlachs neue Marketingstrategien ersonnen haben. So wird Lachs aus Aquakulturen gerne auch als Wildwasserlachs oder Fjordlachs bezeichnet, um beim Kunden Assoziationen zum Wildlachs zu wecken. In Wirklichkeit befinden sich jedoch lediglich Aufzuchtbecken in entsprechenden Wildwasserläufen oder Fjorden, wo die Fische gezielt kultiviert werden.

Die Kühlkette beachten

Wer Tiefkühllachs nicht sofort verarbeiten möchte, sollte auf die richtige Lagerung achten. Starke Schneebildung auf der Packung spricht häufig dafür, dass die Ware bereits einmal angetaut war - und dies ist gerade bei Fisch schnell gefährlich. Der Transport nach Hause sollte in einer Tiefkühltasche erfolgen, die Packung anschließend gleich ins Tiefkühlfach gelegt werden. Obwohl von den Herstellern eine Mindesthaltbarkeit von durchschnittlich 18 Monaten angegeben wird, sollte man bedenken, dass die Qualität trotzdem kontinuierlich abnimmt. Der Fisch sollte im Kühlschrank schonend aufgetaut werden. Dazu wird er am besten über einem Teller auf ein Rost oder Sieb gelegt, damit entstehende Flüssigkeit ungehindert abtropfen kann. Diese ist keinesfalls zum Verzehr geeignet und sollte daher in jedem Fall entsorgt werden!

Zur Tiefkühl-Lachs Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Lachs-Filets

Alle anzeigen
  • Ausgabe: 12/2012
    Erschienen: 11/2012
    Seiten: 8

    Produktionsbedingungen Lachs: „Ein Reisebericht“

    Wie steht es um den Tier- und Umweltschutz in der Lachsindustrie? Warum reist Lachs nach der Schlachtung monatelang um die Welt? Wir haben die Anbieter von Zucht- und Wildlachs besucht. Die Zeitschrift test (Stiftung Warentest) hat sich in Ausgabe 12/2012 mit den Produktionsbedingungen der Lachsindustrie auseinandergesetzt. Es wurden 21 Markenhersteller und... zum Ratgeber