Delta Navigator Produktbild
Befriedigend (3,0)
3 Tests
ohne Note
2 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

Yakumo Delta Navigator im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (344 von 500 Punkten)

    „Preistipp“

    Platz 2 von 3

    „Yakumo bietet den ersten Pocket-PC mit integriertem GPS-Empfänger an - mit Navi-Software für 379 Euro.“

  • 3 von 5 Sternen (415 von 700 Punkten)

    Platz 1 von 2

    „Der Yakumo Delta Navigator überzeugt vor allem mit einer sehr guten Navigationsleistung. Zur Perfektion fehlt ihm jedoch die Funkanbindung ans mobile Internet.“

  • „befriedigend“ (2,85)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 5 von 6

    „Passables Navi mit einem eher schlichten PDA.“

Kundenmeinungen (2) zu Yakumo Delta Navigator

2,7 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
1 (50%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (50%)

2,7 Sterne

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Alles, was der Einsteiger braucht!

    von Amsel

    Sehr gutes Einsteigergerät, sowie zur Navigation unbedingt tauglich als auch als PDA mit feinen Funktionen. Ich habe den Yakumo delta 300 GPS gebraucht gekauft, weil ich ein günstiges Navigationsgerät haben wollte, einfach mal, um auszuprobieren, wie stressfrei es sich ohne andauerndes Kartenstudieren fährt. Mit der Software von Marco Polo ausgestattet lässt es sich wirklich angenehm navigieren.
    Alleine fehlen ein wenig die aktuellen Stauwarnungen, die aber mit dem Nachfolgegerät (deltaX 5 BT) zu empfangen sind.

    Mich stört es auch nicht, dass das Display recht klein ist und nicht im Querformat zu nutzen ist, denn es ist sowieso beinahe quadratisch und ein Querformat würde wenig Gewinn bringen, ausserdem sind alle nötigen Informationen gut zu erkennen.

    Die Software ist, sobald die Navigation gestartet wird, "fingerbedienbar" , deshalb sollte man eine Schutzfolie auf dem Display anbringen.
    Die Ansagen der freundlichen Navigationsdame sind zu Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, was meint sie nur mit "jetzt rechts halten", wenn man abbiegen muss, und warum sagt sie nicht gleich "jetzt rechts abbiegen"? Manchmal also nicht ganz eindeutig, was sie so von sich gibt, aber mit ein wenig Intelligenz versteht man schon, was sie meint. Es ist ja auch gut, das Gehirn beim Autofahren nicht ganz abzuschalten :-).

    Die Sache mit den Hausnummern ist allerdings auch nicht ganz exakt gelöst: Schon zweimal ist es mir passiert, dass mein Navi mich den falschen Abschnitt einer Strasse gelotst hat. Folgende Situation: ich suche eine bestimmte Hausnummer, die ich angegeben habe, fahre auf einer Strasse, die die Zielstrasse teilt, und werde links hineingeleitet. ich hätte aber rechts fahren müssen, um zu meiner gesuchten Hausnummer zu kommen. Tja, dann fördert das Gerät auch noch die Kommunikation, denn ich frage dann doch wieder einen Passanten :-).... Ich glaube, das nennt man Kinderkrankheiten.

    Aber abgesehen davon freue ich mich jedesmal auf eine Fahrt mit meinem Navi, denn früher war es oft purer Stress, sich in fremden Städten zurechtzufinden, nun kann man der Sache relaxed entgegensehen. Und dieses Gerät reicht für den Anfang - macht aber Lust auf mehr :-)

    Antworten
  • Wäre schön, wenn ....

    von Andreas H.

    .... das System auch die Sateliten finden würde. Es kann nicht sein, das man darauf erst mal 20 min. warten muss. Das System ist in diesem Bereich ziemlich zickig. Mal funktioniert es sofort mal gar nicht. Öfter mal reseten, dann hat man Chancen das ganze zu beschleuningen.
    Ärgerlich auch, das das System eingegebene Adressen nicht speichert. Wird das Navi beendet, weil man bei Pausen mal ein anderes Program öffnen möchte, darf bein erneuten Start die komplette Adresse neu eingegeben werden. Jede Adresse die man anfährt in den Favoriten speichern zu müssen finde ich etwas übertrieben.
    Ich werde mich davon wieder trennen.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: