Specialized Tricross Comp im Test

(Herren-Crossbike)
Tricross Comp Produktbild
  • Gut 2,0
  • 2 Tests
1 Meinung
Produktdaten:
Typ: Cross­rad
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Specialized Tricross Comp

    • RennRad

    • Ausgabe: 11-12/2009
    • Erschienen: 10/2009
    • 24 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Ein Crosser für jeden Tag und jeden Einsatz - von einem Rennen mal abgesehen.“  Mehr Details

    • RoadBIKE

    • Ausgabe: 1/2008
    • Erschienen: 12/2007
    • 8 Produkte im Test

    „gut“

    „Das komfortabelste Rad im Test gefällt Tourenfahrern im Alltagseinsatz mit seiner Laufruhe und vielen Komfortdetails. Im Gelände fährt die Konkurrenz dem Tricross Comp aber davon.“  Mehr Details

zu Specialized Tricross Comp

  • Specialized Men's Rockhopper Comp - 29 - Satin Black/Ion 2019 - M

    Mountainbike | Für Herren | Rahmengröße: M | Modelljahr: 2019

Kundenmeinung (1) zu Specialized Tricross Comp

1 Meinung
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
  • Schnell, komfortabel und wendig, mit kleinen Schwächen

    von Benutzer
    (Gut)

    Vor rund 3 Monaten habe ich mir das Tricross bei meinem ortsansässigen Händler gekauft und bin seitdem ca. 1200 km mit dem Rad gefahren. Bevor ich mich für das Tricross entschieden habe bin ich auch mit den Konkurrenzbikes von Stevens, Ridley, Scott und Felt gefahren, die mich aber bei der Probefahrt nicht so begeistern konnten. Auf das Tricross setzt man sich und fühlt sich wohl (ist mein subjektiver Eindruck). Das Rad fährt sich leicht, ist wendig, durch die Zertzeinsätze und die Carbongabel komfortabel und macht auf der Straße wie im leichten Gelände Spaß. Außerdem, finde ich, sieht es gut aus. Mit kaufentscheidend waren auch die Bohrungen und Ösen für Schutzbleche und Gepäckträger, die man dann z. B. für eine längere Tour problemlos montieren könnte. Leider gibt es auch 2 Kritikpunkte zu berichten. Die Leistung der Avid-Bremsen ist mit den ausgelieferten Belägen schlichtweg bescheiden. Mein Händler hat mir deshalb beim 1. Kundendienst (kostenlos) weiche Beläge montiert, was zumindest bei der vorderen Bremse einiges gebracht hat. Wenn ich die neuen Beläge dann irgendwann mal runtergebremst habe, werde ich mir zumindest hinten eine andere Bremse montieren lassen (hat mir auch mein Händler empfohlen). Der 2. Kritikpunkt sind die standardmäßigen Specialized-Reifen. Die ersten 800km bin ich gut mit ihnen zurecht gekommen, aber von km 800-1000 habe ich mir 5 oder 6 Plattfüße reingefahren, obwohl rein äußerlich kein Verschleiß zu erkennen war (die Bremsen hätten das Profil auch nicht wegbremsen können :-). Es war dann so, dass sich feinste Glassplitter in den Mantel regelrecht hineingegraben haben. Ich habe mir jetzt 2 Schwalben montiert und hoffe mit ihnen mehr Glück zu haben.
    Mein Resumee: Ohne die beiden Kritikpunkte hätte das Tricross von mir ein "sehr gut" bekommen, da dass Fahrverhalten und das Handling wirklich super sind. Um so unverständlicher, dass Specialized, die ja eigentlich (noch) einen ganz guten Ruf haben, solch miserable Bremsen und Mäntel verbaut; das machen andere Hersteller besser

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Specialized Tricross Comp

Basismerkmale
Typ Crossrad
Geeignet für Herren
Rahmen
Erhältliche Rahmengrößen 56
Federung Hardtail

Weitere Tests & Produktwissen