A60 Produktbild
  • ohne Endnote **
  • 3 Tests
** Hinweis: Es konnte keine Endnote vergeben werden. Mehr erfahren
2 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

Siemens A60 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (348 von 500 Punkten)

    Platz 2 von 4

    „gefällt mit tollem Bedienkomfort...“

    • Erschienen: April 2004
    • Details zum Test

    „mangelhaft“ (49%)

    „Bei dem Siemens A60 handelt es sich um ein unauffälliges und schlicht designtes Prepaid-Handy, das sich durch den Mangel an eingebauten Funktionen eigentlich nur zum Telefonieren eignet. Hinzu kommt noch der absolut unhandliche Navkey, der einem manchmal den letzten Spaß an seinem Handy nehmen kann. Zu einem besonders innigen Bezug zwischen Handybesitzer und dem Handy selbst wird es demnach wohl nicht kommen.Dafür werden Nutzer vom A60 nicht enttäuscht sein, die es einzig und allein zum Telefonieren nutzen möchten. ...“

  • 3,5 von 5 Sternen (450 von 700 Punkten)

    17 Produkte im Test

    „Spartanisch ausgestattetes Einsteigerhandy...“

zu Siemens A 60

  • Siemens A60 Grau/Grey! Neu & Unbenutzt! Ohne Simlock! Selten! RAR!
  • Siemens A60 guter Zustand Simlockfrei 12 Monate Gewährleistung
  • Siemens A60 Simlockfrei 12 Monate Gewährleistung
  • SIEMENS A60 STEINGRAU NEUW.+VIELE EXTRAS+RECHNUNG+DHL VERSAND

Kundenmeinungen (2) zu Siemens A60

3,0 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (50%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (50%)
1 Stern
1 (50%)

3,0 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Weitere Tests & Produktwissen

Mehr Durchblick - Neue Bezeichnungen für Nokia-Handys

Der finnische Gerätehersteller Nokia will dem Kunden offenbar mehr Durchblick gewähren. Wie das in der Regel sehr gut informierte Online-Magazin Mobile Review berichtet, will das Unternehmen eine komplett neue Struktur für die Vergabe von Modellbezeichnungen einführen. 6303, 6300 6216 Classic und ähnlich verwirrende Bezeichnungen sollen dann der Vergangenheit angehören. Geplant ist die Vorstellung des neuen Namenssystems bereits für September 2009, wenn die Messe „Nokia World 09“ stattfindet.

Per iPhone filmen

Macwelt - Ob im Zoo, am Urlaubsstrand oder an einem beliebigen anderen Ausf lugsziel: Überall sehen wir Smartphone-Nutzer, die ihr Handy im Vorbeigehen mit ausgestreckten Arm grob in Richtung einer Sehenswürdigkeit herumschwenken und wir wissen: Dort entsteht gerade ein bis zur Unkenntlichkeit verwackeltes Heimvideo. Damit die Bewegtbilder mit dem iPhone vorzeigbar werden, kommt man nicht darum herum, sich einige Grundlagen der Kameraführung anzusehen. …weiterlesen

Blicke in die Zukunft

SFT-Magazin - Menschen verhalten sich anders, wenn sie gefilmt werden. Die Aufnahme muss nicht mal laufen, die Möglichkeit alleine genügt. Es könnte also durchaus sein, dass Glass-Trägern mancherorts Ablehnung entgegenschlägt, denn bekanntermaßen sind auch Handy-Telefonate längst nicht überall gern gesehen. Modisch, praktisch, gut? Wie eingangs erwähnt, steckt Google Glass derzeit noch im Prototypenstadium. Will heißen, die Superbrille funktioniert, ist aber noch nicht ganz reif für den Massenmarkt. …weiterlesen

„Laute(r) Musikspieler“ - mit Kamera

Stiftung Warentest - Laute(r) Musikspieler Handys wie das Nokia N91 oder das Nokia 3250 sind in ihren Musikfunktionen kaum von einem normalen MP3-Spieler zu unterscheiden. Sie spielen Songs in frei wählbarer Reihenfolge, speichern Musik für Stunden oder sogar für Tage und bieten eine Ansteckbuchse für einen herkömmlichen Kopfhörer. Das N91 kann von seiner Festplatte sogar Musikvideos wiedergeben. Doch leider haben beide Handymodelle auch schlechte Eigenschaften der MP3-Spieler übernommen: Sie sind zu laut. …weiterlesen

Einsteiger-Handys

connect - Aufgrund des schwachen Empfangs kommt es beim Einsatz am Kopf im D-Netz zudem eher zu Verständigungsproblemen und Gesprächsabbrüchen als mit vielen anderen Handys. Tipp: Telefoniert man über ein optionales Headset oder die integrierte Freisprecheinrichtung, lässt sich die Sende- und Empfangsqualität deutlich verbessern. SIEMENS A60 Solide und günstig: Die neue Siemens-A-Klasse gefällt mit tollem Bedienkomfort. Allerdings sind Schwächen bei Empfang und Ausdauer im D-Netz zu bemängeln. …weiterlesen

Mehr Platz, bitte!

connect - Allerdings riskiert er dabei einen Systemcrash und verliert jeglichen Garantieanspruch. Für uns ist das keine echte Option. Über dem zweiten Hintertürchen steht "Freigabe durch Hersteller". Samsung und Huawei beispielsweise geben die Funktion zur App-Migration über ihre selbst gebastelten Benutzeroberflächen frei und umgehen dadurch Googles Vorgabe - dagegen gibt es erst einmal nichts einzuwenden. Sony und LG bieten diese Möglichkeit nicht an, hier geht's wirklich nur über den Root. …weiterlesen

Schutz vor neugierigen Blicken

connect - Und für Windows Phone sowie Blackberrys haben wir bei unserer Recherche kaum geeignete Tools gefunden - nur die Software Seecrypt soll demnächst für diese Betriebssysteme erscheinen. Auch wenn die meisten der genannten Apps recht einfach zu bedienen sind, erfordern sie im Vergleich zur normalen Systemsoftware Umwege. Zudem muss bei allen Verfahren der Empfänger auf der Gegenseite dieselbe App installiert haben, um die Verschlüsselung wieder aufheben zu können. …weiterlesen

Tipps & Tricks

PC-WELT - Die Unterstützung muss für Ihren Fernseher deutlich in der Produktbeschreibung gekennzeichnet sein, meist gibt es noch weiterführende Informationen auf der Internetseite des Anbieters. Technisch betrachtet, verfügt auch ein Smart-TV über ein Betriebssystem. Und das System benötigt Treiber für die Geräte, damit alles funktioniert. In den Betriebssystemen der Mattscheiben sind natürlich nur die Treiber der herstellereigenen WLAN-Sticks vorinstalliert. …weiterlesen

„Premium-Tools“ - Basic-Handys

connect - Hauptsache neu: Vom Prepaid-Handy für 40-60 Euro mit 10-20 Euro Gesprächsguthaben, das außer einem Monochromdisplay nichts zu bieten hat, bis zu Nokias neuestem Megapixel-Kamerahandy mit allen nur denkbaren Extras reicht die Bandbreite der Modelle, die im November erstmals in den Verkaufsprospekten und Shops der Netzbetreiber und Provider auftauchen. Gleich drei neue Nokias mit den Bezeichnungen 6670, 6260 und 7260 konnte connect in der aktuellen Ausgabe unter die Lupe nehmen. Während zwei davon überzeugten, enttäuschte das dritte. Siemens dagegen erfüllte mit dem sehnlich erwarteten Business-Handy SK65 die meisten Erwartungen, während das Prepaid-Modell CFX65 nicht komplett überzeugen konnte. Im Prepaid-Segment steuerte Motorola den neuen Letztplatzierten der connect-Bestenliste bei, während Sagem mit Qualität und vor allem Ausdauer glänzte.Testumfeld:4 Handys der Einsteigerklasse im Vergleich: 1 x „gut“, 2 x „befriedigend“ und 1 x „ausreichend“. …weiterlesen