Galileo Produktbild
ohne Note
3 Tests
ohne Note
2 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Renn­rad
Mehr Daten zum Produkt

Pinarello Galileo im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    18 Produkte im Test

    „Der Italiener wirkt bissiger, als er ist. Ein steifer, komfortabler und tadelloser Rahmen verliert durch Most rund ums Tretlager, den Duel Laufradsatz und den Preis an Klasse.“

  • ohne Endnote

    8 Produkte im Test

    „Der optisch rasante Auftritt passt zu den Fahreigenschaften des Galileo. Pinarello hat uns überzeugt, das lassen sich die Italiener allerdings auch entsprechend bezahlen.“


    Info: Dieses Produkt wurde von RennRad in Ausgabe 1-2/2007 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • ohne Endnote

    8 Produkte im Test

    „... Dafür gibt es einen schönen, individuellen Rahmen sowie Komponenten und Laufräder von Shimano - in diesem Test die Ausnahme, aber keineswegs ein Ausrutscher.“

Kundenmeinungen (2) zu Pinarello Galileo

3,8 Sterne

2 Meinungen (1 ohne Wertung) in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
1 (50%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

3,8 Sterne

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Warnung an Pinarello Galileo Fahrer

    von winmueller
    • Vorteile: geringes Gesamtgewicht
    • Nachteile: der Rahmen ist oxidiert und es besteht Bruchgefahr, Anfrage an Vertragshaendler ohne Antwort
    • Geeignet für: Straßen-Radfahren
    • Ich bin: begeisterte Radfahrer

    Habe fuer 5400 Euro ein Pinarello Galileo gekauft, nach einiger Zeit bildeten sich Blasen am oberen Rahmenrohr (haendlermeinung : Schweisstropfen) Jetzt ist ein Teil des Bremszughalters gebrochen,
    Meine Anfrage an Pinarello ergab das Pinarello die Sicherheit des Rahmens nicht garantiern kann.Oxidation des Aluminiums.
    Eine Anfrage an einen Pinarello Vertragshaendler blieb bis heute ohne Antwort.

    Antworten
  • Solides Rennrad

    von Peter Vetters
    • Vorteile: gute Verarbeitung, langlebig, fährt sich gut, ausgereifte Qualität
    • Nachteile: schwer
    • Geeignet für: Straßen-Radfahren
    • Ich bin: Wettbewerbs-Radfahrer

    Seit 6 Jahren besitze und fahre ich ein PINARELLO-GALILEO, Laufleistung inzwischen mehr als 38.000 km.
    Ausgerüstet ist es mit Ultegra-Komponenten sowie MAVIC-Ksyrium-Laufrädern.
    Parallel dazu fahre ich seit 2 Jahren ein SPECIALIZED-Tarmac Expert, Laufleistung inzwischen ca. 12.000 km.
    Ausgerüstet ist dieses Rad mit Dura Ace-Komponenten und FULCRUM I-Laufrädern.
    Das GALILEO ist ein stabiles, verwindungsarmes und leichtläufiges Rad, das gut auf der Straße liegt und ergonomisch ausgesprochen gut gestaltet ist (Rahmen wurde maßgefertigt). Trotz zweier schwerer Stürze weist der Rahmen keinerlei Defekte auf.
    Das GALILEO kann zwar gewichtsmäßig mit einem Carbonrahmen-Rad nicht konkurrieren, ist aber wegen seiner Robustheit und seiner Zuverlässigkeit für Einsteiger und Wettkampf-Straßenfahrer gleichermaßen gut geeignet.
    Ich kann das GALILEO nur empfehlen und bin sowohl von den Eigenschaften des Rades als auch vom Service der Fachwerkstatt sehr angetan.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Pinarello Galileo

Basismerkmale
Typ Rennrad

Weiterführende Informationen zum Thema Pinarello Galileo können Sie direkt beim Hersteller unter pinarello.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

First Rides

World of MTB 12/2013 - BREEZER REPACK TEAM DAS BIKE 1977 kam Joe Breeze mit dem Breezer #1, dem ersten Mountainbike, auf den Markt. Eine längere Tradition wird sich im Bike-Business kaum finden lassen. Neben seiner Tätigkeit als Rahmenbauer war Breeze aber vor allem begeisterter Rennfahrer und gewann zwischen 1976 und 1984 10 von 24 Repack Rennen im kalifornischen Fairfax. Es ist also kein Zufall, dass Breezer das neue Bike nach den legendären Rennen benannt hat. …weiterlesen

Vier, die eisern bleiben

Procycling 5/2007 - Nach wie vor werden edle, exklusive und vor allem optimal angepasste Rennrahmen aus dem Traditionswerkstoff Stahl hergestellt. Procycling fuhr vier Produkte einheimischer Hersteller.Testumfeld:Im Test waren vier Rennräder. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen

Material fürs erste Mal

Procycling 5/2007 - Wer einen neuen Sport probiert, möchte erst einmal möglichst wenig Geld dafür ausgeben. Doch woran kann man sparen und was sollte man auf alle Fälle am Rad haben? Wir haben unterschiedliche Einsteigerräder getestet, keins davon teurer als 800 Euro.Testumfeld:Im Test waren fünf Rennräder. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen

Megatest Teil II

RennRad 1-2/2007 - Weiter geht's! Im zweiten Teil des Megatests warten ausschließlich Räder auf Sie, die jenseits der 2000-Euro-Marke liegen. Die obere Grenze liegt bei 6680 Euro! Da kann man schon mal ins Träumen kommen. Viel Spaß dabei!Testumfeld:Im Test waren 18 Rennräder ab 2000 Euro. Bewertet wurden sie in Kategorien wie Abfahrt, Komfort und Wendigkeit, Gesamtnoten wurden nicht vergeben. …weiterlesen

Lady-Kracher

RoadBIKE 4/2007 - Frauen radeln anders als Männer. Das erkennen immer mehr Hersteller und bieten Rennräder speziell für Frauen an. Aber halten diese, was sie versprechen?Testumfeld:Im Test waren vier Rennräder für Frauen mit Bewertungen von „überragend“ bis „gut“. …weiterlesen

Carbon für 3000 Euro

Procycling 6/2007 - Baukasten, Komplettrad oder Rahmenkit und individueller Aufbau: Die Vertreter der 3000-Euro-Klasse sind in jeder Variante echte Traumräder.Testumfeld:Im Test waren sieben Carbon-Räder. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen

Lady-Kracher

aktiv Radfahren 5/2007 - Es gibt sie schon länger - die speziell für Damen gebauten Rennräder. Aber in diesem Ausmaß - das ist neu! Die Hersteller haben erkannt, dass die Bedürfnisse der Frauen nur durch eigens entwickelte Produkte gestillt werden können. Kein Wunder, ist doch die Anatomie des weiblichen Geschlechts so unterschiedlich von der der Männer. Und Frauensport boomt. Immer mehr Damen finden Gefallen an Bewegung und Natur.Testumfeld:Im Test waren fünf Rennräder für Frauen mit den Bewertungen 4 x „sehr gut“ und 1 x „gut“. …weiterlesen

Carbonmaschinen

RennRad 3/2007 - Räder, deren Basis aus einem Rahmen aus Carbon besteht, sind inzwischen ein selbstverständlicher Anblick auf deutschen Landstraßen. Kein Wunder, schließlich haben die Preise für Carbonmaschinen eine größere Bandbreite bekommen.Testumfeld:Im Test waren neun Rennräder. Es wurden unter anderem Kriterien wie Wendigkeit, Laufruhe/Sprint und Komfort getestet, aber keine Gesamtnote vergeben. …weiterlesen

Drei mit Einem

Velomotion 5/2006 - Wer schneller fahren will, muss schneller treten. Wer langsamer tritt, bremst. So fährt es sich mit einem Fixie. Velomotion testete drei Vertreter der starren Gangart.Testumfeld:Im Test waren drei Rennräder. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen

Klassenkampf

RennRad 9-10/2006 - Der Rahmen aus Aluminium und die Ausstattung von Shimano. Das eine Rad kostet 1 300 Euro, das andere 3 980 Euro! Warum müssen Sie bei ähnlicher Basis für das eine Rad fast das dreifache des anderen bezahlen? Wir haben vier Räder, deren Preis zwischen 1 000 und 2 000 Euro liegt, und vier Räder, für die Sie zwischen 3 000 und 4 000 Euro auf den Tische legen müssen, in die Redaktion bestellt und haben untersucht, wo die Kosten in die Höhe steigen.Testumfeld:Im Test waren acht Rennräder. Es wurden keine Gesamtnoten vergeben aber die Kriterien Steigung, Abfahrt, Wendigkeit, Laufruhe/Sprint und Komfort getestet. …weiterlesen

Made in Italy

Velomotion 3/2006 - In Italien ist moderne Rahmenfertigung und traditionelle Handwerkskunst eins. Acht schöne Mittelklasse-Renner beweisen, dass ‚Made in Italy‘ Zukunft hat.Testumfeld:Im Test waren acht Rennräder. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen