Picnik Creative Kit 6 Tests

Creative Kit Produktbild

ohne Endnote **

Tests (6)

o.ohne Note

Keine Meinungen

** Hinweis: Es konnte keine Endnote vergeben werden. Mehr erfahren
Produktdaten:
Freeware: Ja
Typ: Ein­fa­che Bild­be­ar­bei­tung
Mehr Daten zum Produkt

Picnik Creative Kit im Test der Fachmagazine

    • Internet Magazin

    • Ausgabe: 8/2012
    • Erschienen: 07/2012
    • 10 Produkte im Test
    • Seiten: 5

    ohne Endnote

    „... Leider fehlen ... hier die Optionen, Texte mit Schlagschatten oder Glow zu dekorieren. Dafür kann man einem Bild Schnurrbärte, Haare, Reißzähne oder Glubschaugen aufkleben. Insgesamt ist das Creative Kit in Ordnung, aber etwas dünn ausgestattet. Im Test (mit Google Chrome) stürzte die App ab und das bearbeitete Bild ging verloren. ...“  Mehr Details

    • PC NEWS

    • Ausgabe: Nr. 2 (Februar/März 2012)
    • Erschienen: 01/2012
    • Produkt: Platz 3 von 4
    • Seiten: 3

    1 von 5 Sternen

    „Such die Maus. Derjenige, der zuerst alle frei nutzbaren Features in diesem völlig überteuerten Angebot findet, hat gewonnen. Ansonsten mehr Spielzeug, als ernsthaftes Bildbearbeitungs-Tool.“  Mehr Details

    • PC Magazin

    • Ausgabe: 12/2011
    • Erschienen: 11/2011
    • 12 Produkte im Test
    • Seiten: 4

    4 von 6 Punkten

    „Gimp ist eher etwas für Leute, die gern alle Optionen selbst kontrollieren wollen. Wer hingegen schnell und einfach beeindruckende Ergebnisse erzielen will, sollte Picnik nutzen. Vom Gesamteindruck her hat uns die Cloud-Lösung mehr überzeugt, auch wenn sie kein Profi-Tool ist.“  Mehr Details

    • MacUp

    • Ausgabe: 4/2010
    • Erschienen: 03/2010
    • Produkt: Platz 5 von 8

    Note:2,4

    „Plus: gut geeignet für Einsteiger.
    Minus: eingeblendetes Werbebanner, langsam.“  Mehr Details

    • PCgo

    • Ausgabe: 6/2008
    • Erschienen: 05/2008
    • 8 Produkte im Test

    „sehr gut“

    „Mit schneller und umfangreicher Fotobearbeitung im Webbrowser überrascht Picnik. Eine ideale Lösung für zu Hause und unterwegs!“  Mehr Details

    • Internet Magazin

    • Ausgabe: 10/2007
    • Erschienen: 09/2007
    • 5 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „In der Art, wie Picnik den anwender Schritt für Schritt durch die Bildbearbeitung führt, erinnert der Dienst an Googles Picasa. Los geht es mit dem Bild-Upload von der Festplatte oder einem Online-Album. ...“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von Internet Magazin in Ausgabe 8/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Einschätzung unserer Autoren

Creative Kit

Jetzt mit Fotocollagen

Der Online-Bilderdienst von Picnik hat neue Funktionen vorgestellt, mit denen Fotocollagen hergestellt werden können. Dafür stehen mehrere Vorlagen zur Verfügung, in die die Fotos eingefügt werden können. Die Bilder können von Internetdiensten wie flickr.com oder der eigenen Festplatte auf Picnik hochgeladen werden. Die Bedienung des Online-Tools ist einfach: Die Fotos können einfach per Mausklick ('Drag & Drop') in die Vorlagen gezogen werden. Auch der Bildausschnitt kann durch ein einfaches Verschieben festgelegt werden. Die Collagen können in der Auflösung von 3.600 x 3.600 Bildpunkten ausgedruckt werden. Wer sich bei Picnik anmeldet und 25 Dollar im Jahr bezahlt, dem stehen eine noch größere Auswahl von Bearbeitungswerkzeugen zur Auswahl.

Datenblatt zu Picnik Creative Kit

Freeware vorhanden
Typ Einfache Bildbearbeitung

Weitere Tests & Produktwissen

Netzmalereien

PC NEWS Nr. 2 (Februar/März 2012) - Gewiss, Bildbearbeitungsprogramme können ganz ordentlich das Budget des Anwenders schmälern, sobald dieser darauf angewiesen ist, diese im Fachhandel zu erwerben. Inzwischen gibt es jedoch die Möglichkeit, eigene digitale Kunstwerke ohne besondere Investitionen zu realisieren. Hierzu muss der Anwender lediglich auf Online-Bildbearbeitungswerkzeuge zurückgreifen. In der Regel ist die Nutzung kostenlos und die Möglichkeiten sind erstaunlich.Testumfeld:Im Test waren vier Online-Bildbearbeitungsangebote. Sie erhielten Bewertungen von 1 bis 5 von 5 erreichbaren Sternen. …weiterlesen

Zauber-Tools

Internet Magazin 8/2012 - Der Cloud sei Dank entstehen im Netz immer mehr Werkzeuge, die komplexe Rechenprozesse in einfache Interfaces packen. Das gilt auch für die Bildbearbeitung, Desktop-Programme werden obsolet.Testumfeld:Auf dem Prüfstand befanden sich insgesamt zehn Bildbearbeitungsprogramme, denen jedoch keine Endnoten zuteil wurden. …weiterlesen